Berater von PM Johnson behauptet, Schwarze seien dümmer - BoJo verweigert Kommentar

Dieses Thema im Forum "Aktuelle Ereignisse" wurde erstellt von EnRetard, 17 Februar 2020.

  1. EnRetard
    Offline

    EnRetard Well-Known Member

    Registriert seit:
    19 Februar 2017
    Beiträge:
    4.475
    Zustimmungen:
    5.733
    Geschlecht:
    männlich
    https://www.theguardian.com/politics/2020/feb/17/no-10-refuses-to-comment-on-pms-views-of-racial-iq

    Andrew Sabisky, ein Berater von des britischen Premierministers, behauptet, Schwarze hätten einen niedrigen IQ als Weiße. Damit sich keine dauerhafte Unterklasse bilde, empfiehlt er die zwangsweise Verabreichung von Verhütungsmitteln. Darüber hinaus findet er, Frauensport sei den Paralympics, also dem Behindertensport, näher als dem Männersport. Die Äußerungen stoßen nicht nur bei Labour und Schottlands Regierungschefin Nicola Sturgeon auf Empörung, auch aus der Wissenschaft gibt es Gegenwind.

    Labour fordert den Rauswurf von Sabisky, aber der Premierminister verweigert jeden Kommentar. Verkehrsminister Shapps distanzierte sich von Sabiskys Ansichten, was Johnsons Sprecher nicht beeindruckte. Shapps spreche nur für sich selbst, sagte er.
    -----------
    In Johnsons Kabinett gibt es vier indischstämmige Minister, aber keinen Schwarzen.
    --------
    Stellt euch mal vor, Merkel hätte Thilo Sarrazin als offiziellen Berater.
     
  2. sommersonne
    Offline

    sommersonne Well-Known Member

    Registriert seit:
    19 März 2017
    Beiträge:
    9.312
    Zustimmungen:
    8.457
    Geschlecht:
    weiblich
    Es ist doch interessant zu wissen das es in jedem Land/Volk absolut Dumme gibt.
    Schlimm nur das sich so viele davon in verantwortliche Stellungen bringen können.
     
    Alubehütet und Berfin1980 gefällt das.
  3. Bintje
    Offline

    Bintje Well-Known Member

    Registriert seit:
    5 Mai 2018
    Beiträge:
    4.404
    Zustimmungen:
    6.378
    Abgesehen davon, dass Merkel und Johnson m.E. in keiner Weise vergleichbar sind (außer in ihrer jeweiligen Funktion): Wenn Johnson diesen üblen Rassisten nicht an die Luft setzt, sind die Probleme mit ihm noch viel größer, als ich dachte.
     
    Alubehütet, sommersonne und Berfin1980 gefällt das.
  4. naumburger
    Offline

    naumburger Well-Known Member

    Registriert seit:
    7 Juli 2011
    Beiträge:
    2.165
    Zustimmungen:
    670
    Geschlecht:
    männlich
    Man stelle sich vor ein Berater/in von Merkel hätte das gesagt.
     
  5. Bintje
    Offline

    Bintje Well-Known Member

    Registriert seit:
    5 Mai 2018
    Beiträge:
    4.404
    Zustimmungen:
    6.378
    Der erst vor kurzem zum Berater ernannte Mann ist zurückgetreten. Johnson äußerte sich immer noch nicht.
    Sein Sprecher sagte lediglich, die Ansichten des MP seien öffentlich bekannt und gut dokumentiert.
    Die Süddeutsche berichtet:

    "Von Johnson ist allerdings eine ganze Liste fragwürdiger Bemerkungen bekannt. So hatte er Bürger Papua-Neuguineas als "Kannibalen" bezeichnet und Kinder von alleinerziehenden Müttern als "ignorant, aggressiv und unehelich" abqualifiziert."

    Und über den (jetzt Ex-)Berater heißt es:

    "Sabisky verfügt laut biografischen Angaben im Internet über einen Master in pädagogischer Psychologie und war im Regierungssitz 10 Downing Street eingestellt worden, nachdem Johnsons Chefberater Dominic Cummings "Spinner und Eigenbrötler mit sonderbaren Fähigkeiten" aufgerufen hatte, sich um Regierungsposten zu bewerben."

    https://www.sueddeutsche.de/politik...J4gTieQV-5Gu_flR2ttso2LaE0jQ5AGLqlshjscLCpIhQ

    Wenn Cummings dahintersteckt, dürfte das nicht die letzte bizarre Personalie gewesen sein. o_O

     
    sommersonne, EnRetard und Alubehütet gefällt das.
Die Seite wird geladen...