Brandanschlag in Berlin; 3 Menschen sterben!

Dieses Thema im Forum "Aktuelle Ereignisse" wurde erstellt von kilicaslan, 16 März 2011.

  1. blackcyclist
    Offline

    blackcyclist Gesperrt

    Registriert seit:
    8 April 2009
    Beiträge:
    23.493
    Zustimmungen:
    5.921
    Geschlecht:
    männlich
    AW: Brandanschlag in Berlin; 3 Menschen sterben!

    Sozusagen ein echter Esmaaa :wink:
     
  2. pauline09
    Offline

    pauline09 Guest

    AW: Brandanschlag in Berlin; 3 Menschen sterben!

    Ensetzliche Geschichte. Ich weiß gar nicht, was ich sagen soll, deswegen hab ich den Thread seit Tagen vermieden - es macht einfach nur wütend, traurig, hilf- und fassungslos! Wie kann man anderen nur so etwas antun...

    Aber umso weniger nützt es auch, rein emotional zu diskutieren und einander ans Leder zu gehen. Bislang ist ja gar nichts geklärt. Furchtbar genug, dass Menschen gestorben und viele verletzt sind. Und dass andere wahrscheinlich nicht schlafen können und Angst davor haben, als nächstes könne es womöglich sie selbst treffen, ihr Haus, ihre Familie, ist eine bedrückende Vorstellung. Da hat's m.E. keinen Sinn, in spontan vielleicht entlastende Automatismen, Gruppenzugehörigkeiten und pauschale Zuschreibungen zu verfallen, um mit eigenen Ängsten klarzukommen und/oder die anderer abzuwehren.

    Menschlich alles zwar irgendwo verständlich - aber trotzdem: kann man das nicht auch bleiben lassen? Zumindest den Opfern zuliebe? :-?

    @Tom: Du hast recht, da scheint sich noch vieles im Bereich von Spekulationen abzuspielen. Aber einen Zahn muss ich Dir ziehen:

    Dass die Polizei den Ball ganz flach hält, hat nicht viel zu besagen. Das beweist oder widerlegt gar nichts, es ist normal - die üblichen Formulierungen, wenn sie nicht weiterwissen. Oder aber: wenn sie schon mehr wissen, es aber aus taktischen Gründen nicht rauslassen wollen.
    Auch Staatsanwälte tönen immer unisono: "Wir ermitteln in alle Richtungen." Ja, klar. Erstens müssen sie das sagen (auch um bei späteren Anwälten nicht den Verdacht voreingenommener und einseitiger Ermittlungen zu nähren), und zwotens tun sie's sowieso gern, um pöse-pöse Medienfuzzis so lange wie möglich zu sedieren. Somit auch die Öffentlichkeit.

    Sonst steigt der Druck im Kessel ganz schnell auf einen Wahnsinnspegel, interessiert sich der Generalstaatsanwalt stärker denn je und natürlich auch das vorgesetzte Ministerium (bzw. in Berlin, glaube ich, der zuständige Senator) - und wupps!, ist die Nummer ein Selbstläufer, müssen sofort Ergebnisse her, und zwar möglichst vorgestern. Das lieben sie nicht.

    Offiziell würden sie m.E. erst von einer 'Serie' reden, wenn es ihnen selbst aus ermittlungstaktischen Gründen in den Kram passt. Sonst nie. Egal, wie evident Zusammenhänge nach außen scheinen und tatsächlich sein können.
     
Die Seite wird geladen...