Brexit - das Phantom

Burebista

Well-Known Member
4 November 2015
2.495
2.735
113
Es gab auch ein koreanischer Film, Parasite. Da ging es auch um °azis, Tausendprozentig...
Ach,
Mein Doktorvater hat mir einmal gesagt, was die Rumänen immer sagen: "Wo es viel Weisheit gibt, da gibt es auch viel Unsinn und Blödsinn". Habe auch mit dem Doktorvater gestritten, nicht nur mit Bintje (ohne @, da ich ja nun auf Ignore-Liste bin). Der Doktorvater hat mich höchstgeschätzt, so wie ich auch Bintje hochgeschätzt habe.
 
  • Like
Reactions: Alubehütet

sommersonne

Well-Known Member
19 März 2017
16.471
15.409
113
Leipzig
Nein der Lump ist ein gesinnungsloser Mensch, ein Gauner und Schmarotzer.

Der Parasit, den du auch benutzt hast ist ein Schädling auch ein Schmarotzer der auf Kosten anderer lebt.

Die Krönung war noch das man dieses Verhalten nur durch Ghettos lösen kann. Die kennst du also, die gab es in der Nazi Zeit en masse. Das ganze im Kontext mit Menschen zu verwenden ist einfach abartig.

Ich habe jetzt aber genug davon und will weder zitiert werden noch eine Antwort haben.

Du bist auf ignorieren.
Ich erkenne hier aber keinen Zusammenhang mit Ghettos oder der Nazi Zeit. Burebista hat das auch nicht erwähnt. Woraus schließt du denn den Zusammenhang?
 
  • Like
Reactions: Burebista

Burebista

Well-Known Member
4 November 2015
2.495
2.735
113
Also Lump wird hier bei uns ein Mensch bezeichnet der gewissenlos und ehrlos andere Menschen betrügt, bestielt und beschwindelt, herein legt. Mit arm oder ausgebeutet hat das nichts zu tun.

Vielleicht denkt ihr an das Wort Lumpenproletariat. Das hat dann etwas mit arm und ausgebeutet zu tun.
Ich habe nur geschrieben, wie ich aus der Kindheit das Wort Lump verstanden habe, nicht wie es jetzt in D. verstanden wird.
Um Gottes Willen.
Es ist hier normal, in der rumänischen Welt dass dasselbe Wort in der Rep. Moldau etwas anders bedeutet als in Rumänien. Die Bessarabier sprechen ein Rumänisch wie vor 2 Generationen. In Serbien sprechen die Rumänen aus dem Timok-Tal wie vor 5 Generationen.
Was sollten wir aber denken, wenn man weiß, dass das Wort "Rumäne" im 18. Jahrhundert auch Leibeigene bedeutete? Die Sprache entwickelt sich, aber nicht überall in der selben Geschwindigkeit.
 

EnRetard

Well-Known Member
19 Februar 2017
8.199
10.639
113
Nein der Lump ist ein gesinnungsloser Mensch, ein Gauner und Schmarotzer.

Der Parasit, den du auch benutzt hast ist ein Schädling auch ein Schmarotzer der auf Kosten anderer lebt.

Die Krönung war noch das man dieses Verhalten nur durch Ghettos lösen kann. Die kennst du also, die gab es in der Nazi Zeit en masse. Das ganze im Kontext mit Menschen zu verwenden ist einfach abartig.

Ich habe jetzt aber genug davon und will weder zitiert werden noch eine Antwort haben.

Du bist auf ignorieren.
Würdest du semantischen Unklarheiten bitte etwas weniger rabiat reagieren?
 

sommersonne

Well-Known Member
19 März 2017
16.471
15.409
113
Leipzig
Ich habe nur geschrieben, wie ich aus der Kindheit das Wort Lump verstanden habe, nicht wie es jetzt in D. verstanden wird.
Um Gottes Willen.
Es ist hier normal, in der rumänischen Welt dass dasselbe Wort in der Rep. Moldau etwas anders bedeutet als in Rumänien. Die Bessarabier sprechen ein Rumänisch wie vor 2 Generationen. In Serbien sprechen die Rumänen aus dem Timok-Tal wie vor 5 Generationen.
Was sollten wir aber denken, wenn man weiß, dass das Wort "Rumäne" im 18. Jahrhundert auch Leibeigene bedeutete? Die Sprache entwickelt sich, aber nicht überall in der selben Geschwindigkeit.
Das ist ja richtig, aber ich habe es deshalb geschrieben um zu sehen ob wir vom gleichen sprechen. Es hat schon viel Missverständnisse gegeben weil nicht alle das gleiche unter einem Begriff verstehen.
 

Burebista

Well-Known Member
4 November 2015
2.495
2.735
113
Vielleicht denkt ihr an das Wort Lumpenproletariat. Das hat dann etwas mit arm und ausgebeutet zu tun.
Genau. Das verstehe ich als Lump. Scheint, dass wir das Wort hier in Siebenbürgen wie vor fast 200 Jahre verstehen.
In Rumänisch ist auch komisch. Das Wort "prost" bedeutet heute "blöd", aber von 200 Jahren bedeutete es "einfach".

In Serbien sind die alten Bedeutungen der rum. Wörtern noch aktuell (oft verschieden von dem heutigen Gebrauch in RO). Der Timok-Tal, südlich des Donaustammes Eiserner Tor, war bis 1833 türkisch, dann serbisch. Die Mehrheit der Bevölkerung waren Rumänisch-Sprechende, hatten Gottesdienste in den Kirchen in rum. Sprache. Nachdem Serbien den Timok-Tal einverleibte, begann der serbische Staat eine Serbisierung. In den Kirchen gab es Listen mit Namen, die der Priester zur Taufe anerkennen durften. Es waren nur serbische Vornamen. Es ist bis jetzt so: die Leute haben dort, im Timok-Tal 2 Vornamen: offiziell serbisch und im Dorf rumänisch. Ich war dort, in Serbien. Die Sprache ist sehr altertümlich. Ohne Einfluss des rumänischen Staates. Es ist kein Dialekt, sondern nur alte Sprache. Dialekte gibt es in Süden, in Mazedonien und Griechenland. Das ist aber eine andere Sache.
Na ja, und die Serben meinen, dass die Rumänen aus dem Timok-Tal keine Rumänen seien, sondern Wlachen (Vlasi). Und wollen denen ein Kyrillisches Alphabet besorgen. So wie Stalin für die Moldauer.

Es ist aber OT.