Coronavirus Covid-19 ---- Sind die Maßnahmen angemessen?

Alubehütet

Well-Known Member
29 Januar 2017
19.731
10.197
113
Wuppertal
Pelztiere sind Raubtiere. Sie essen Kleinsäuger. Sie jagen in der freien Wildbahn auch Fledermäusen hinterher. Und Fledermäuse haben nur ein kurzes Fenster im Jahr, wo die alle zur gleichen Zeit ihre Jungen kriegen. Da fallen dann jede Menge Neugeborene von der Decke, und die liegen auf dem Boden. Und diese Wildkatzen wissen das. Die gehen in die Fledermaushöhlen und fressen sich voll. Das ist für die eine Feiersaison, da gibt es viel zu fressen. Und dabei können die sich solche Viren einfangen. Diese Pelznutztierzuchten sind teilweise Wildzuchten, da werden also immer wieder Wildfänge dazugetan. Darum kann man sich eben auch gut vorstellen, dass solche Viren in diese Zuchten eingeschleppt werden. Und Sie können sich Fernsehbeiträge anschauen, wie das dann funktioniert, diese Fellernte: Das ist eine Industrie mit engem Kontakt zum Menschen, wo dieser sich anstecken kann.


Sehr spannendes, ausführliches, aber dabei wiederum sehr kompaktes Interview mit Christian Drosten. Die Pelztier-Hypothese ist eben das: nur eine Hypothese. Laborunfall schließt Drosten eher aus. Klingt plausibel, warum er das macht. Es beginnt mit Drostens persönlicher Geschichte, wie er zum Virus kam, und endet mit einem Ausblick auf die Herdenimmunität. Die es nicht geben wird. Wer nicht geimpft wird, wird infiziert.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reactions: sommersonne

Alubehütet

Well-Known Member
29 Januar 2017
19.731
10.197
113
Wuppertal
Jede siebte Biontech-Impfdosis wird weggeworfen, weil das Gesundheitsministerium nicht genügend enge Kanülen liefern kann, mit denen man sie aus den Ampullen ziehen kann. (Siehe meinen Post von Freitag.) Das macht bislang über sechseinhalb Millionen Dosen.

https://impfdashboard.de/

Finde ich viel gravierender als die Maskendiskussion.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reactions: Bintje

Bintje

Well-Known Member
5 Mai 2018
6.615
9.797
113
Bin mal gespannt wie es in zwei Wochen mit den Fallzahlen aussieht.

Mit den langersehnten Lockerungen fielen diese Woche sämtliche Hemmungen.
Überall Menschen die zusammenstehen, mit und ohne Maske, die Straßenbahnen fast so voll wie vor Corona.

Falls die Zahlen unten bleiben stehen die Chancen gut das wir ohne weitere Lockdowns durch die Pandemie kommen.

Falls. Vergangene Woche sah ich in der Stadt etliche frischgebackene Elternpaare mit Säuglingen, die vor einem Fotostudio anstanden, um biometrische Passbilder von ihren Winzlingen machen zu lassen. Die einzig plausible Antwort auf das Rätsel: sie wollen alle in Urlaub. Anders als viele andere, die noch um ihre Erstimpfung anstehen, wurden Schwangere und ihre engsten Kontaktpersonen (Plural) bevorzugt geimpft.

Meine Schwester, die schon zum 2. Mal einen Impftag mit dringend nötigen Erstimpfungen canceln musste, weil Impfdosen nun bei niedergelassenen Ärzten, auch Fachärzten abgeknappst werden, schüttelt nur noch den Kopf.

Jede siebte Biontech-Impfdosis wird weggeworfen, weil das Gesundheitsministerium nicht genügend enge Kanülen liefern kann, mit denen man sie aus den Ampullen ziehen kann. (Siehe meinen Post von Freitag.) Das macht bislang über sechseinhalb Millionen Dosen.

https://impfdashboard.de/

Finde ich viel gravierender als die Maskendiskussion.
Ich nicht. Die fehlenden Kanülen sind nichts gegen den Versuch, untaugliche Masken an Arme verteilen zu wollen, weil es bei denen ja anscheinend nicht drauf ankommt. Riecht in Deutschland besonders übel.

Es ist die Gesamtmischung, die es so unerfreulich macht. Fehlende Kanülen (wie ist es eigentlich mit Phiolen?), die schleppende Impfkampagne, Ärzte, die jetzt ausgebremst werden, teils aus begreiflichen Gründen das Handtuch werfen, dazu noch Spahns Maskenpläne, die für meine Begriffe an Zynismus nicht zu überbieten sind: die Liste ist so lang, dass man einfach nur stinkig werden kann.
 

Berfin1980

Well-Known Member
19 Juni 2015
7.372
7.625
113
Es ist die Gesamtmischung, die es so unerfreulich macht. Fehlende Kanülen (wie ist es eigentlich mit Phiolen?), die schleppende Impfkampagne, Ärzte, die jetzt ausgebremst werden, teils aus begreiflichen Gründen das Handtuch werfen, dazu noch Spahns Maskenpläne, die für meine Begriffe an Zynismus nicht zu überbieten sind: die Liste ist so lang, dass man einfach nur stinkig werden kann.
Es sind nicht nur Kanülen....außerdem war der Lieferengpass schon im Januar bekannt.

Phiolen sind ungeneigt wurde mir erklärt vom Arzt des Impfteams mit dem ich unterwegs war. Und der hat auch gesagt ich hoffe sie haben genügend Material geordert zum verimpfen.

Pläne, aus den Impfstoffampullen von Biontech/Pfizer sechs statt fünf Dosen zu entnehmen, könnten durch Lieferengpässe bei den Spezialspritzen gefährdet werden. Wie ein Sprecher des US-Medizintechnologie-Herstellers Becton Dickinson (BD) mitteilte, handelt es sich bei den Spritzen um ein Nischenprodukt, und da die Nachfrage für gewöhnlich sehr gering ist, würde es einige Zeit dauern, die Produktionskapazitäten zu erhöhen.

Ein Nischenprodukt und auch hier hätte man Konzerne fordern müssen dies herzustellen, ja auch europäische.

Link
Finde ich viel gravierender als die Maskendiskussion.
Du hast gerade den Schuss gehört, ja?

Sag mal geht es noch? Für mich hat das den Beigeschmack der Euthanasie so braune Vergangenheit, aber warte Vergangenheit? :eek:

Was bin ich froh das Hamburg z.B. speziell Obdachlose zumindest mit Johnson&Johnson geimpft hat.
 

Alubehütet

Well-Known Member
29 Januar 2017
19.731
10.197
113
Wuppertal
Für mich hat das den Beigeschmack der Euthanasie so braune Vergangenheit
Das hat es ja offensichtlich für viele, aber Mai/Juni vergangenen Jahres waren Alltagsmasken noch sehr präsent in der Öffentlichkeit. Besser als diese werden die chinesischen schon gewesen sein. Und noch einmal: Laschet mutet seiner Polizei jetzt Alltagsmasken zu, wo eine viel gefährlichere Variante unterwegs ist! Und Polizei ist im Zweifel wirklich enger Körperkontakt, Schwitzkasten und so.
 

EnRetard

Well-Known Member
19 Februar 2017
6.378
8.143
113
Das hat es ja offensichtlich für viele, aber Mai/Juni vergangenen Jahres waren Alltagsmasken noch sehr präsent in der Öffentlichkeit. Besser als diese werden die chinesischen schon gewesen sein. Und noch einmal: Laschet mutet seiner Polizei jetzt Alltagsmasken zu, wo eine viel gefährlichere Variante unterwegs ist! Und Polizei ist im Zweifel wirklich enger Körperkontakt, Schwitzkasten und so.
Du kapierst es nicht, oder? Den Obdachlosen und Hartzis sollten anscheinend Masken untergejubelt werden, die bei der Qualitätskotrolle durchgefallen waren, ohne ihnen zu sagen, dass die Teile mangelhaft waren. --- Ich gehr satrk davon aus, dass die NRW-Polizist*innen wissen, dass Alltagsmasken nicht zum elbstschutz taaugen. Eine täuschung fand also nicht statt. Oder hat Reul den Beamt*inn*en das Tragen von FFP2/3-Masken ausdrücklich verboten? Dann wäre das ein Verstoß gegen die Fürsorgepflicht, aber immer noch keine Täuschung.