Coronavirus Covid-19 ---- Sind die Maßnahmen angemessen?

Alubehütet

Well-Known Member
29 Januar 2017
20.902
10.759
113
Wuppertal
Ich kriege diese beiden Nachrichten nicht zusammen.
Es geht voran. Um so unverständlicher, die Kinder noch schnell zu durchseuchen, wenn eh bald geimpft werden kann.

"Nebenwirkung von Pfizer-Impfung gefährdet Jungen viermal stärker als Covid, geht aus Studie hervor", schlagzeilt der Guardian heute.
 

Alubehütet

Well-Known Member
29 Januar 2017
20.902
10.759
113
Wuppertal
Ich halte die Vorgehensweise für völlig verfehlt, da politisch ranzugehen. Die Geimpften belohnen, die Ungeimpften herumzuschubsen, zu nötigen. Völlig falsch. Ich würde bei der Physik bleiben.

In Krankenhäusern praktizieren sie 3G. Wer nicht geimpft + 2 Wochen Abklingzeit oder entsprechend genesen ist, muß sich PCR-testen lassen. Und nur die. Irre. Um angesteckt zu werden von unerkannt infizierten Geimpften? JEDER sollte getestet werden, der da rein geht.

Restaurants, Diskotheken wiederum 2G. Aus dem selben Grund. Ungeimpfte könnten infiziert werden, die dürfen da nicht rein; Geimpfte wiederum sollen infiziert werden. Nennt es nicht Impfdurchbruch, nennt es Booster-Immunisierung.

3G für Fernreisen, was soll der Quatsch? Wenn das ohne Tests ging mit 100% ungeimpften Fahrgästen, dann geht das erst Recht mit 60% geimpften Fahrgästen.
 

Alubehütet

Well-Known Member
29 Januar 2017
20.902
10.759
113
Wuppertal
Uiiii, das eskaliert ja immer weiter. Schon 83 Infizierte nach legaler 2G-Party in Münster! Kriege das am Rande in den NRW-Radionachrichten so mit.
Dabei hat die NRW-Landesregierung alles dafür getan, genau so etwas zu verhindern: Daß so etwas publik wird. Und die Kontaktverfolgung in der Gastronomie durch die Gesundheitsämter eingestellt. Hilft aber nix; die CoronaWarnApp funktioniert ja noch. Damit werden Leute gewarnt: Du hattest irgendwo mal einen problematischen Kontakt zu irgendwem, laß dich mal besser testen; sie lassen sich testen, und speisen ihrerseits die Warnung wieder in die CWA-App ein, und irgendwann fällt es doch dem Gesundheitsamt auf.

Wäre ansonsten nicht aufgefallen. Niemand davon ist im Krankenhaus gelandet. Zeigt überdeutlich, daß Ungeimpfte in solchen Lokalitäten nicht zu suchen haben. Oder alle nur getestet, geimpft oder ungeimpft. Zuverlässig aber ist nur PCR, und der ist teuer. Aber wiederum: Ist ja gut, daß die sich infiziert haben! Die brauchen schon mal keine Drittimpfung!
 
Zuletzt bearbeitet:

Bintje

Well-Known Member
5 Mai 2018
7.167
10.605
113
Ich halte die Vorgehensweise für völlig verfehlt, da politisch ranzugehen. Die Geimpften belohnen, die Ungeimpften herumzuschubsen, zu nötigen. Völlig falsch. Ich würde bei der Physik bleiben. (....)
Bei Deinen anderen Überlegungen bin ich bei Dir, aber Ungeimpfte, die sich impfen lassen könnten und bei denen es nicht aus gesundheitlichen Gründen ausscheidet, werden nicht herumgeschubst. Sie haben sich selbst für diese Seite entschieden, vertreten die mehr oder minder offensiv bis krude und beklagen sich nach mehr als anderthalb Jahren Pandemie darüber, dass Egozentrik und mangelnde Solidarität bei der Bekämpfung des Virus' nicht das Gebot der Stunde ist. Ihr Verhalten fordert - im Gegenteil! - ungeschmälerte Solidarität von anderen ein, die vernünftiger waren und sind.
Und Leute wie ich sind nicht bereit, dieses Kindergartenspiel mitzumachen. Es ist m.E. manipulativ, arbeitet mit dem Austesten von Grenzen, die in anderen Ländern wesentlich enger gezogen werden. Nicht nur in Frankreich, zum Beispiel auch in Italien.


"Mario Draghi hat auf diese harte Linie in der Corona-Bekämpfung gedrängt - und am Ende haben seine Koalitionsparteien von links bis rechts mitgezogen: In Italien gilt ab 15. Oktober für alle Beschäftigten eine Greenpass-Pflicht. Das heißt: Wer an seinen Arbeitsplatz will, muss einen Covid-Impf- oder Testnachweis vorlegen."

Nun war Italien ungleich härter gebeutelt als Deutschland. Das darf man auch nicht vergessen. Aber wenn die vergleichsweise geringere Anzahl von Todesfällen dazu führt, dass Leute sich als Querdenker oder "Freiheitskämpfer" positionieren, indem sie sich und andere veritablen Gesundheitsgefährdungen aussetzen, frage ich mich, was die wirklich wollen. Was ihre Maßstäbe sind.
Fehlende Empathie mit anderen wäre traurig genug, aber die ticken meines Erachtens nicht mehr ganz sauber.
 

Alubehütet

Well-Known Member
29 Januar 2017
20.902
10.759
113
Wuppertal
Bei Deinen anderen Überlegungen bin ich bei Dir, aber Ungeimpfte, die sich impfen lassen könnten und bei denen es nicht aus gesundheitlichen Gründen ausscheidet, werden nicht herumgeschubst.
Dann guck Dir mal die Begründungen an. Es geht durchweg darum, Geimpfte zu belohnen und Ungeimpfte zu bestrafen. Das macht die aber nur noch bockiger. Z.B. die Diskussion, bei Zugfernreisen 3G einzuführen. Warum? War auch bei 100% ungeimpft ohne gegangen. Maske auf, reicht.


Katholiken unterscheiden bei der Exkommunikation, also dem Ausschluß vom Abendmahl, letztlich, wie hier, von einer Gemeinschaft, zwischen einer verhängten Bußstrafe und einer erfolgten Tatstrafe.

Bußstrafe ist: Hör mal, Vatta, ich habe mit dem Daniel gesprochen, dem tut das auch wirklich leid und der sieht das ja auch längst ein; sieh mal, der hilft mir jeden Mittag beim Abwasch, und wenn Du nach Hause kommst, holt er Dir unaufgefordert Bier aus dem Keller – Können wir nicht das 14tägige Fernsehverbot auf eine Woche verkürzen? Tatstrafe aber ist Hand auf der heissen Herdplatte. Die muß das Kind schon selber wegziehen.

Ich bin für mehr Tatstrafe. Die Ungeimpften sollen nicht sanktioniert werden, sondern sich aus der Sache heraus selbst bestrafen. Ein kluges Wort ist das von der Pandemie der Ungeimpften. Für die Ungeimpften geht die Pandemie halt weiter, mit welchen Konsequenzen, hatten wir alle zu spüren bekommen; wir haben uns aus ihr herausgeimpft. Gastronomie bleibt für Ungeimpfte eben weiter zu, „Du kommst hier net rein“. Ungeimpfte sollen nicht ausgeschlossen werden von den Fiesen, die die berühmte Impfpflicht durch die Hintertür einführen wollen, sie sollen sehen, daß sie sich selber ausschließen, ausgeschlossen haben. Und dann aber auch nicht rumjammern. Wenn die uns für Zeugen Coronas halten, für Impfjünger, dann sollen sie eben bereit sein, für ihren Unglauben Konsequenzen zu tragen. Die dann aber in der Sache liegen, nicht in unserem – berechtigten – Ärger.
 
Zuletzt bearbeitet:

EnRetard

Well-Known Member
19 Februar 2017
6.642
8.495
113
Bei Deinen anderen Überlegungen bin ich bei Dir, aber Ungeimpfte, die sich impfen lassen könnten und bei denen es nicht aus gesundheitlichen Gründen ausscheidet, werden nicht herumgeschubst. Sie haben sich selbst für diese Seite entschieden, vertreten die mehr oder minder offensiv bis krude und beklagen sich nach mehr als anderthalb Jahren Pandemie darüber, dass Egozentrik und mangelnde Solidarität bei der Bekämpfung des Virus' nicht das Gebot der Stunde ist. Ihr Verhalten fordert - im Gegenteil! - ungeschmälerte Solidarität von anderen ein, die vernünftiger waren und sind.
Und Leute wie ich sind nicht bereit, dieses Kindergartenspiel mitzumachen. Es ist m.E. manipulativ, arbeitet mit dem Austesten von Grenzen, die in anderen Ländern wesentlich enger gezogen werden. Nicht nur in Frankreich, zum Beispiel auch in Italien.


"Mario Draghi hat auf diese harte Linie in der Corona-Bekämpfung gedrängt - und am Ende haben seine Koalitionsparteien von links bis rechts mitgezogen: In Italien gilt ab 15. Oktober für alle Beschäftigten eine Greenpass-Pflicht. Das heißt: Wer an seinen Arbeitsplatz will, muss einen Covid-Impf- oder Testnachweis vorlegen."

Nun war Italien ungleich härter gebeutelt als Deutschland. Das darf man auch nicht vergessen. Aber wenn die vergleichsweise geringere Anzahl von Todesfällen dazu führt, dass Leute sich als Querdenker oder "Freiheitskämpfer" positionieren, indem sie sich und andere veritablen Gesundheitsgefährdungen aussetzen, frage ich mich, was die wirklich wollen. Was ihre Maßstäbe sind.
Fehlende Empathie mit anderen wäre traurig genug, aber die ticken meines Erachtens nicht mehr ganz sauber.
Du hast im Prinzip recht, aber ich fürchte, seit Delta ist es znur noch Experten zu vermitteln, was die Impfung eigentlich nützt, wenn es unter vollständig gimpften jungen Leuten solch einen Massenausbruch gibt wie in Münster. Von denen wäre auch ungeimpft kaum jemand im KH gelandet. Die Erleichterungen für Geimpfte finde ich tollkühn. Entweder sollten Diskotheken geschlossen werden oder ist müsste eine PCR-Testpflicht für alle eingeführt werden.
 

Alubehütet

Well-Known Member
29 Januar 2017
20.902
10.759
113
Wuppertal
Von denen wäre auch ungeimpft kaum jemand im KH gelandet.
Geschlossener Raum? Hallo? Von denen wären dutzende im Krankenhaus gelandet. Das ist genau das Problem der U50, die denken alle, ich hab doch ein gesundes Immunsystem. Ab einer bestimmten Infektionsstärke hilft Dir das aber nichts mehr; siehe Ischgl, junge, sportliche Skifahrer.
 

EnRetard

Well-Known Member
19 Februar 2017
6.642
8.495
113
Wie hoch ist die Hospitalisierungsrate bei <30? Und was sagst du zu der Forderung, eine PCR-Testpflicht für alle einzuführen?