Coronavirus Covid-19 ---- Sind die Maßnahmen angemessen?

Burebista

Well-Known Member
4 November 2015
2.167
2.459
113
Nachrichten aus Rumänien:

Manche Patienten bedauern auch auf Sterbebett nicht, dass sie nicht geimpft wurden. Weil die Impfung schlecht sei.
Weil sowas in den TV Sender RomaniaTV und Antena 3 gesagt wurde (die "ehemaligen" PSD Sender). Die sendeten "konkrete" Argumenten von manchen Ärzten. Und stundenlange On-line Sendungen von den Demos der Querdenker.
Und diese TV Sender sagten jeden Abend, dass der Sauerstoff tötet. Und so wollen viele Patienten gar keinen Sauerstoff mehr.
Niemand hat sich in der Regierung bis jetzt interessiert, was die TV Sender senden. Über 80% Anti-Impfung Propaganda und anti-CovidKrankenhäuser Propaganda. Es gab auch Demos gegen die Ärzte vor den Krankenhäuser. Sogar die PSD-Nahe Ombudsfrau meinte, dass die Krankenhäuser KZ seien. Und die Krankenhäuser mussten, durch Bescheid der Ombudsfrau, auf der Pforte eine große Anschrift stellen: "Krankenhaus, gegen welches ermittelt wird, dass es die Menschenrechte verletzt"!!!! Ja. Ist kein Scherz.
So eine Meinungsfreiheit gab es hier. Der Staat durch seine Repräsentanten haben nichts gesagt, nichts dagegen genommen.
Es war alles Propaganda, geleitet von Sputnik.md und von fundamentalistischen orthodoxen und evangelikalischen Websites.
Aber Johannis war nicht daran interessiert.
Es ist eine Katastrophe.
Blöd zu sein ist aber bezahlbar.
Leider.

PS. Es war hier ein Wettbewerb: wer achtet mehr auf die Menschenrechte: PSD oder PNL. Also: wehr achtet mehr auf die Rechte der Querdenker, frei zu sprechen und zu beeinflussen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Burebista

Well-Known Member
4 November 2015
2.167
2.459
113
die Krankenhäuser mussten, durch Bescheid der Ombudsfrau, auf der Pforte eine große Anschrift stellen: "Krankenhaus, gegen welches ermittelt wird, dass es die Menschenrechte verletzt"!!!! Ja. Ist kein Scherz.
Hier einen Artikel von Juni 2020!

Krankenhäuser an vorderster Front sowie mehrere unterstützende medizinische Einrichtungen wurden vom Ombudsmann darüber informiert, dass sie "im Rahmen des Mandats des nationalen Anti-Folter-Mechanismus" überwacht werden.
Das Dokument des Ombudsmannes, HIER
Die Krankenhäuser werden darüber informiert, dass sie "im Rahmen des Mandats des nationalen Mechanismus zur Verhütung von Folter" überwacht werden.

Die betroffenen medizinischen Einrichtungen werden gebeten, Unterlagen über die Anzahl der Patienten, die Daten der einzelnen Patienten und die Art ihrer Behandlung zu übermitteln.

Gesundheitsminister Nelu Tataru sagte, er werde "herausfinden, ob es für das, was jetzt geschieht, eine rechtliche Grundlage gibt".

Medizinische Einrichtungen werden außerdem aufgefordert, an öffentlichen Plätzen spezielle Flugblätter auszulegen, in denen Bürger und Angestellte darüber informiert werden, dass das betreffende Krankenhaus von diesem nationalen Mechanismus überwacht wird, und den Krankenhausmanagern zu erklären, dass die Krankenhäuser mit Haftanstalten gleichgestellt werden.


"Aus der Sicht des Chirurgen kann ich nicht verstehen, wie das Krankenhaus zu einer Haftanstalt wird, wie die Behandlung zur Folter wird und wie diejenigen, die drei Monate lang gegen das Virus gekämpft und Leben gerettet haben, eine Untersuchung über sich ergehen lassen müssen. Aus der Sicht des Gesundheitsministers werde ich herausfinden, ob es aus rechtlicher Sicht irgendeine Unterstützung für das gibt, was jetzt geschieht. Es ist nicht normal, dass nach einer schweren Zeit jemand daherkommt und einem das Stigma eines Gefangenenlagers und einer Behandlung unter Folterunterstützung anheftet. So habe ich das verstanden. Ich möchte einen Anwalt konsultieren, ein internationales Gesetz, um herauszufinden, welche Konvention ein Krankenhaus in eine Haftanstalt und eine Behandlung in Folter verwandeln kann, und jetzt müssen wir diese Folter bekämpfen. Ich möchte, dass die Gesundheitseinrichtungen beim Gesundheitsministerium Alarm schlagen. Wir haben keine Berichte über Misshandlungen erhalten. Es gab Anfragen von asymptomatischen Patienten, die entlassen werden wollten, aber wir haben keine aggressive Behandlung durchgeführt.

Wir haben keine Misshandlungen gesehen, stattdessen haben wir Ärzte mit leeren Händen gesehen, die Patienten retten, wir haben ganze Stationen gesehen, ganze Therapien, die nicht daran gedacht haben, dass vielleicht in zwei Monaten jemand kommen wird, um nach einigen Dokumenten zu fragen, um Folter zu beweisen", sagte Minister Tataru.

Und man wundert sich, dass es Demos gegen die Krankenhäuser und deren Ärzte gab, dass den Leuten Abende-lang gesagt wurde, auf TV Sender, dass die Krankenhäuser und deren Ärzte eine Gefahr sei?
 
  • Sad
Reactions: Bintje

sommersonne

Well-Known Member
19 März 2017
15.154
14.146
113
Leipzig
Das ist ja schrecklich. Da habe ich keine Worte mehr.
Wie kommt es denn das ihr so viele Querdenker habt und das Volk darauf herein fällt? Ich kann mir nur ein noch aus der Vergangenheit her rührendes tiefsitzendes Misstrauen gegen die "Obrigkeit" vorstellen. Sie glauben lieber Spinnern.
Damit seit ihr aber das einzige Land auf dem Balkan, von anderen habe ich so etwas noch nicht gehört.
 

Alubehütet

Well-Known Member
29 Januar 2017
23.713
11.929
113
Wuppertal
In Rumänien sterben derzeit täglich mehr Menschen an Covid-19 als im Rest der EU.

Sensationell miese Impfquoten gibt es aber auch im Baltikum. Die schließen derzeit wieder die Schulen. Dort sind allerdings die Minderheiten das Problem, sprich: ebenfalls die von RT Verhetzten.
 

sommersonne

Well-Known Member
19 März 2017
15.154
14.146
113
Leipzig
Die Spanische Grippe hat 2 Jahre gedauert, die Pest soll nach drei Jahren vorüber gewesen sein (wenn ich mich recht erinnere) und die Corona-Pandemie ist noch lange nicht vorbei. Nächstes Jahr Januar/Februar etwa sind es dann zwei Jahre bisher.
Unser Noch-Gesundheitsminister ist zu ungeduldig und weckt falsche Hoffnungen.

Die Österreicher machen das schon richtig. Zwar ist es hart, aber warum sollen alle anderen leiden nur weil einige uneinsichtig sind.
 
Zuletzt bearbeitet: