Erdogans Zorn

Dieses Thema im Forum "TV-Tipps" wurde erstellt von Ottoman, 17 März 2017.

  1. Ottoman
    Offline

    Ottoman Well-Known Member

    Registriert seit:
    24 Dezember 2009
    Beiträge:
    9.242
    Zustimmungen:
    5.757
    Hat jemand gestern bei Maybrit-Illner reingesehen?

    https://www.zdf.de/politik/maybrit-illner/Erdogans-Zorn-laesst-Europa-sich-provozieren-16-Maerz-2017-100.html

    Ich fand die Diskussionsrunde interessant und die Gäste passend. Auf Dorothee Bär hätte man allerdings verzichten können. Fatih Zingal ist einer der ganz ganz wenigen Erdogananhänger dem man zuhören kann, da er in der Regel sachlich und mit Verstand argumentieren kann.
    Gesine Schwan hat mich am meisten begeistert. Sie würde ich öfters in Talkshows sehen wollen.
     
    beren und Mendelssohn gefällt das.
  2. Mendelssohn
    Offline

    Mendelssohn Well-Known Member

    Registriert seit:
    17 Januar 2016
    Beiträge:
    5.489
    Zustimmungen:
    5.387
    Ich habe nur 10-15 Minuten zugehört. Der Dialog von Schwan mit Zingal fiel in diesen Zeitraum und sie hat ihn zum Nachdenken gebracht - darüber, daß sich eine Regierung, die das bürgerliche (europäische) Recht mit Füßen tritt, auf genau dieses Recht beruft, um es abzuschaffen. Zingal konnte nämlich keine Antwort darauf geben, was geschehen würde, wenn deutsche Politiker sich das gleiche Recht in der Türkei herausnehmen würden und in der Türkei Veranstaltungen zur Freilassung Deniz Yücels organisieren würden.
    Wenn so etwas in der Türkei passieren würde, würde noch Catering Service als terroristische Vereinigung im Knast landen.

    Jenseits der Talkshow ...
    Ich finde den thread-Titel gut. Wir haben es seit Jahren mit Erdogans Zorn zu tun. Zorn ist ein schlechter Ratgeber wie man an dem Prestigeverlust, den die Türkei seit Gezi erlitten hat, sehen kann. Noch ist es Zeit zurückzurudern, aber es ist allerhöchste Zeit - im Interesse der türkischen Republik und der Menschen.
     
  3. Alubehütet
    Offline

    Alubehütet Well-Known Member

    Registriert seit:
    29 Januar 2017
    Beiträge:
    14.938
    Zustimmungen:
    7.785
    Geschlecht:
    männlich
    Menschen wie ich haben sofort Georg Schramm im Ohr:

    Papst Gregor der Große wiederentdeckt von Georg Schramm:

    //Die Vernunft kann sich mit größerer Wucht dem Bösen entgegenstellen, wenn der Zorn ihr dienstbar zur Hand geht.//
    Ein Satz der nicht verbesserbar ist!
    Der Zorn ist also der dienstbare Geist der Vernunft und nicht die Wut – daher Absage an die Wutbürger…
    …denn die Wut ist die unbeherrschte Schwester des Zorns.
    Die Wut beherrsche man daher besser und lasse sie zuhause, wenn Bürger auf die Straße geht!
    Den erhabenen Zorn ziehe man sich jedoch im schönsten Kleide an!


    https://giftstaub.wordpress.com/der...unft-gegen-den-zerfall-der-zivilgesellschaft/
    Erdogan zürnt nicht, er wütet. Wobei, wie sich mir zumindest erst in den letzten Wochen herausstellt, seine Wut inszeniert ist. Er schauspielert, bricht bewußt Skandale vom Zaun.

    Also macht bitte unter diesem Thread nicht noch weitere Diskussionen auf, die schon in verschiedenen anderen laufen ... ;) bleibt halt bei der Illner-Sendung.

    Ja, die Schwan wäre eine verdammt gute Bundespräsidentin gewesen.
     
    FrankHal und beren gefällt das.
  4. EnRetard
    Offline

    EnRetard Well-Known Member

    Registriert seit:
    19 Februar 2017
    Beiträge:
    4.794
    Zustimmungen:
    6.165
    Geschlecht:
    männlich
    Ich finde Zingal kein bisschen angenehm. Bei Illner hatte er anscheinend die Order bekommen, sich weniger rüpelhaft zu benehmen als am Montag bei Plasberg, wo er genauso aufgetreten ist wie andernorts Kollege Yeneroglu.
     
    Leo_69, lilyofthevalley und Mendelssohn gefällt das.
  5. Mendelssohn
    Offline

    Mendelssohn Well-Known Member

    Registriert seit:
    17 Januar 2016
    Beiträge:
    5.489
    Zustimmungen:
    5.387
    Zum anderen hat Zingal es mit Schwan zu tun gehabt. Sie hat ihm nicht erlaubt, sich lächerlich zu machen.
     
    EnRetard und lilyofthevalley gefällt das.
  6. Mendelssohn
    Offline

    Mendelssohn Well-Known Member

    Registriert seit:
    17 Januar 2016
    Beiträge:
    5.489
    Zustimmungen:
    5.387
    Erdogan zürnt mit der EU. Das ist gewachsen. Und dies zum Teil zu Recht. Merkel ist an diesem Zorn mit Blick auf ihre Anfangsphase (habe ich schon mehrfach hier beschrieben) nicht unschuldig.
    Wütend ist Erdogan eher nicht. Nur nicht gut beraten bzw. informiert. Das Speichelleckersystem dreht ihm den Strick: also alle sagen, was er hören will. Bis es knallt. Und es wird knallen.
     
    Alubehütet gefällt das.
  7. RunnersHigh
    Offline

    RunnersHigh Active Member

    Registriert seit:
    2 April 2015
    Beiträge:
    142
    Zustimmungen:
    52
    Geschlecht:
    männlich
    Beruf:
    Rikschafahrer und noch mehr :)
    man sollte den Thread in "Erdogans Krankheit " umbenennen ..


    das ewige Fremdschämen ist mir langsam leid ...
     
    Almancali gefällt das.
  8. Alubehütet
    Offline

    Alubehütet Well-Known Member

    Registriert seit:
    29 Januar 2017
    Beiträge:
    14.938
    Zustimmungen:
    7.785
    Geschlecht:
    männlich
    Dafür widerwillig ein "gefällt mir" von mir ... wie öfter bei deinen Beiträgen. Weil sie mir eigentlich erst mal nicht gefallen, aber dann doch so gut sind, daß ich doch ein respektierendes, anerkennendes "gefällt mir" zollen muß. Was nicht heißt "ich stimme zu". Gefällt mir gerade deswegen. [/END METADISKUSSION]

    Merkel war mit Sarkozy führend darin, der Türkei die EU-Türe vor der Nase zuzuschlagen, als die Türkei im Grunde beinahe den Fuß schon in der Türe hatte – Den Fuß in die Türe zu stellen dabei war. Gerade unter Erdogan so nahe an die EU herangeführt hatte wie noch nie zuvor; mit anscheinend ja bleibenden Errungenschaften wie die Abschaffung von Mißhandlungen, gar Folter in Polizeigewahrsam. Und Schröder hatte ja auch Recht mit seiner Feststellung, daß Merkel hier ausbrach aus einer deutschen traditionell türkeifreundlichen Politik, auch noch unter Helmut Kohl – Traditionell: Schon vor Bismarck.

    Da werden wohl noch viele Abhandlungen drüber geschrieben werden, ob die gegenwärtige Entwicklung der Türkei der Merkel Recht gibt – Oder im Gegenteil von ihr mit verschuldet wurde.

    Ich habe die These gehört von einem (von mir sehr geschätzten) Erdogan-Fan: Erdogan sei nie wirklich interessiert gewesen an einem Türkei-EU-Beitritt, das sei für ihm nur ein Argument gewesen und die EU ein mächtiger Bündnispartner, um die Türkei rauszuhauen aus dem Kemalismus, der im Prinzip Militärdiktatur. Andererseits kenne ich auch das Argument von Cem Özdemir: Erdogan sei damals so mächtig noch nicht gewesen in der Türkei, vielmehr angewiesen auf seine innertürkischen Bündnispartner auf EU-Kurs. Hätte man die Türkei energischer auf EU-Option gefördert, hätte man diesen Partnern mehr ermöglicht, Erdo einzuhegen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 18 März 2017
  9. RunnersHigh
    Offline

    RunnersHigh Active Member

    Registriert seit:
    2 April 2015
    Beiträge:
    142
    Zustimmungen:
    52
    Geschlecht:
    männlich
    Beruf:
    Rikschafahrer und noch mehr :)
  10. santiago
    Offline

    santiago Well-Known Member

    Registriert seit:
    2 September 2008
    Beiträge:
    1.707
    Zustimmungen:
    521
    Erdogan wird immer unwichtiger für den Rest der Welt. Die Medien berichten nur noch ein wenig darüber. Gibt viel wichtigere Dinge auf der Welt.
    Die EU hat bereits den Geldhahn zugedreht.
    Die westliche Wirtschaft zieht sich aus dem Sultanland zurück. Milliarden an USD und Euro sind bereits abgeflossen.
    Die Touristen bleiben aus. Hotelruinen werden die Folge sein.
    Sollen die Türken doch "evet"stimmen und dies kratzt bald keiner mehr am a.....
     
    Alubehütet gefällt das.
Die Seite wird geladen...