Frankreich, der Eurotunnel und die Menschen, die nach GB wollen

Dieses Thema im Forum "Aktuelle Ereignisse" wurde erstellt von nordish 2.0, 31 Juli 2015.

  1. nordish 2.0
    Offline

    nordish 2.0 Well-Known Member

    Registriert seit:
    11 April 2015
    Beiträge:
    1.413
    Zustimmungen:
    1.079
    Geschlecht:
    weiblich
    Am Eurotunnel spilen sich schon seit Monaten Szenen wie die diese ab:


    http://www.welt.de/politik/ausland/...aris-streiten-ueber-das-Chaos-von-Calais.html
    "Auf dem sonst so ruhigen Eurotunnel-Gelände in der französischen Hafenstadt Calais spielen sich seit Wochen Nacht für Nacht die gleichen Szenen ab. Im SChutzder Dunkelheit schlüpfen Hunderte Männer und Frauen durch Löcher, die sie in die meterhohen Zäune geschnitten haben. Sie rennen an den Gleisen entlang und versuchen, auf die offenen Verladezüge zu klettern. Andere kauern sich auf die Dächer der Lkw, die hier auf große Autozüge geladen werden, um dort eine lebensgefährliche Fahrt unter dem Ärmelkanal hindurch anzutreten - vom europäischen Festland auf die Britischen Inseln."
     
  2. alterali
    Offline

    alterali Well-Known Member

    Registriert seit:
    19 April 2007
    Beiträge:
    13.144
    Zustimmungen:
    3.829
    Geschlecht:
    männlich
    Das ganze ist erst der Anfang.
    Der Ansturm auf Europa wird zunehmen.
    Dies und die Reaktionen darauf werden uns in einem Kontinent aufwachen lassen, der den meisten dann nicht mehr wirklich gefallen wird.
     
    naumburger, beren und Maniac gefällt das.
  3. Msane
    Offline

    Msane Well-Known Member

    Registriert seit:
    25 März 2010
    Beiträge:
    5.522
    Zustimmungen:
    4.964
    Der Ansturm auf Europa ist kein unabwendbares Schicksal, es gibt Möglichkeiten sowas sofort zu unterbinden.
    Aber naja, das haben wir ja schonmal durchgekaut.
     
  4. nordish 2.0
    Offline

    nordish 2.0 Well-Known Member

    Registriert seit:
    11 April 2015
    Beiträge:
    1.413
    Zustimmungen:
    1.079
    Geschlecht:
    weiblich
    Ich sehe keine Möglichkeiten, zumindest keine, die man sofort (also noch bevor die Demokratie, das Klima, die Menschenrechte weltweit gerettet sind und es keine Waffenexporte mehr gibt) umsetzen könnte.

    Ausser natürlich die, die Aussengrenzen der EU besser zu sichern, und Menschen, deren Asylantrag abgelehnt wurde konsequent auszuweisen.
    Asylanträge schneller zu bearbeiten.

    Im Landkreis Lörrach versucht man gerade Asylantragsteller vom Balkan vom chancenlosen Asylantrag abzubringen, indem man ihnen sog. Rückkehrprämien zahlt. 1800€ sind das für eine dreiköpfige Familie.
    Ein Anreiz?
    Ein Schildbürgerstreich?
     
  5. bodrum
    Offline

    bodrum Member

    Registriert seit:
    10 Juni 2006
    Beiträge:
    75
    Zustimmungen:
    39
    Beruf:
    Privatier
    Rückkehrpräme- ja. nach 3 Monaten werden sie nach Lörrach zurückkehren. :rolleyes: So eine Summe, so leicht verdient, ist ein Anreiz
     
    Pitane gefällt das.
  6. nordish 2.0
    Offline

    nordish 2.0 Well-Known Member

    Registriert seit:
    11 April 2015
    Beiträge:
    1.413
    Zustimmungen:
    1.079
    Geschlecht:
    weiblich
    Naja..... Die selben werden wohl nicht nach drei Monaten wiederkommen...
    Diese Zahlung ist schon an Bedingungen geknüpft... Eine davon ist, dass diejenigen mind. drei Jahre keinen neuen Asylantrag stellen dürfen. (Sollten sie das tun, werden sie das Geld zurückzahlen müssen o_O .)
    Aber ein Anreiz für Andere ist es schon.
     
  7. nordish 2.0
    Offline

    nordish 2.0 Well-Known Member

    Registriert seit:
    11 April 2015
    Beiträge:
    1.413
    Zustimmungen:
    1.079
    Geschlecht:
    weiblich
    Wenn man bedenkt, dass 1800€ im Kosovo sechs Monatsgehälter sind, ist das eine Menge Geld.
    Nimmt man im Vergleich dazu sechs durchschnittliche Monatsgehälter in D (2660€), so wären das knapp 16.000€.
    Das könnte man durchaus als Anreiz betrachten.
     
Die Seite wird geladen...