Fussballlegende Basler möchte Lok Leipzig helfen und wird angegriffen

Dieses Thema im Forum "Aktuelle Ereignisse" wurde erstellt von YALOVALI, 20 Juni 2015.

  1. YALOVALI
    Offline

    YALOVALI Gesperrt

    Registriert seit:
    1 Januar 2015
    Beiträge:
    1.272
    Zustimmungen:
    515
    Geschlecht:
    männlich
    Erstaunlich: Ein berühmter Ex-Fussballer mit grossen Verdiensten für den deutschen Fussball möchte sich bei einem Oberligisten einbringen und wird tätlich angegangen:

    http://www.spiegel.de/sport/fussbal...uch-ruecktritt-bei-lok-leipzig-a-1038764.html

    Wie ist das zu bewerten?

    Besteht nicht die Gefahr, dass Menschen nur noch ihr eigenes Ding machen anstatt sich für andere zu engagieren?
     
  2. eruvaer
    Offline

    eruvaer Well-Known Member

    Registriert seit:
    7 April 2014
    Beiträge:
    19.791
    Zustimmungen:
    17.314
    Geschlecht:
    weiblich
    Keinen Fuss breit dem Profifussball!
    Hooligans ihren Lebensraum nehmen. Stadien dem Kinder-/Jugendsport öffnen.
    Vereinspatriotismus ebnet den Weg zu fanatischem Gedankengut, wehret den Anfängen!
    Keine Plattform der Gewalt!
    Hooligans gegen Satzbau!

    [​IMG]

    ...hätte ich jetzt noch gegen Ossis wettern müssen oder gegen Wessis?
    weiss nicht was da grad ins Bild gepasst hätte...schönes Wochenende.
     
  3. YALOVALI
    Offline

    YALOVALI Gesperrt

    Registriert seit:
    1 Januar 2015
    Beiträge:
    1.272
    Zustimmungen:
    515
    Geschlecht:
    männlich
    Hooliganismus ist ein allgemeines Problem und kennt keine Grenzen.