Halim Dener ist kein Einzelfall - gefoltert, geflüchtet, verboten, erschossen!

Dieses Thema im Forum "Politik- und Geschichtsforum" wurde erstellt von DenkMal, 30 Juli 2014.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. DenkMal
    Offline

    DenkMal Active Member

    Registriert seit:
    7 Dezember 2010
    Beiträge:
    373
    Zustimmungen:
    54
    Beruf:
    Neonazi-Jäger
    Halim Dener’s Geschichte und Tod sind kein Einzelfall
    - gefoltert, geflüchtet, verboten, erschossen am 30.6.1994 -
    Vor 20 Jahren wurde Halim Dener von einem deutschen Polizisten in Hannover erschossen und in Gedenken an Halim Dener wird dieses Jahr an die Ereignisse der Jahre 1993/94 erinnert. Sie müssen in einen Kontext mit der heutigen Situation in Kurdistan und in der BRD gestellt werden.
    Der 16-jährige Kurde Halim Dener musste 1994 vor der Verfolgung durch den Staat Türkei aus, seiner Heimat fliehen. Damals zerstörte das türkische Militär 4.000 Dörfer, so auch Halim’s Dorf in der Nähe von Çewlik (türk. = Bingöl). 17.000 Menschen wurden ermordet. Das Verschwinden lassen und das Foltern von Menschen waren die gängige Praxis von Polizei, Geheimdienst und Paramilitärs. Halim selbst wurde nach einer Festnahme durch die türkische Polizei eine Woche lang verhört und gefoltert.
    Aktuell wird über einen Friedensprozess debattiert, doch hat sich die Situation kurdischer Jugendlicher in türkischen Gefängnissen nicht grundlegend geändert: Gewalt, Folter und sexuelle Übergriffe stehen nach wie vor auf der Tagesordnung. Und auch auf der Straße werden weiterhin Jugendliche in Auseinandersetzungen mit der Polizei getötet.
    In den deutschen Medien wird der Kurdistan-Konflikt weitgehend verschwiegen. Die BRD ist jedoch durch die Bekämpfung der kurdischen Bewegung sowie durch Waffenlieferungen und militärische Zusammenarbeit im Rahmen der NATO-Partnerschaft selbst aktiver Teil des Kurdistan-Konflikts!!!
    Halim flüchtete vor Krieg und Verfolgung unter falschem Namen, um seine Familie in der Heimat nicht zu gefährden. Als minderjähriger, unbegleiteter Flüchtling kam er in die BRD. Hier war nach öffentlicher rassistischer Hetze und Pogromen an Flüchtlingen und Migrant*innen 1993 das Grundrecht auf Asyl durch Änderung des Grundgesetzes faktisch abgeschafft worden. Infolgedessen sank die Quote der Anerkennung auf Asyl von damals bereits geringen 4,3% auf 0,8% im Jahr 2006.
    Heute fliehen Menschen aus den Konfliktzonen, wie z.B. Syrien oder Libyen, um in Europa ihr Leben in Sicherheit weiterführen zu können. Darunter sind viele Minderjährige, die teilweise ohne Familienanschluss die gefährliche Flucht auf sich nehmen. Flüchtlingen und Migrant*innen schlägt immer wieder, auch von Seiten der Behörden, blanker Rassismus entgegen.
    Im November 1993 wurde nach einer beispiellosen Hetzkampagne gegen die kurdische Bevölkerung in der BRD die Arbeiterpartei Kurdistans (PKK) und alle ihr nahestehenden Organisationen als „Terrororganisation“ verboten. Es folgte eine Welle von Durchsuchungen und Verhaftungen. Durch öffentliche Hetze gegen Kurd*innen wurde ein Klima von Hass und Angst geschaffen, das von einer simplen Gleichung bestimmt war: „Kurd*innen = PKK = Terrorist*innen“.
    Das Verbot hat nach wie vor Bestand und findet rege Anwendung. So trifft die Repression kurdische Kulturvereine und öffentliche Strukturen der kurdischen Bewegung, insbesondere aber kurdische Jugendliche und Aktivist*innen, die sie sich mit der Bewegung identifizieren und politisch engagieren.
    Auch in der BRD setzte sich Halim für die kurdische Bewegung ein. So plakatierte er wenige Wochen nach seiner Flucht in Hannover Plakate mit dem Emblem der „ERNK“, des damaligen politischen Arms der PKK. Dabei wurde Halim in der Nacht vom 30.6.1994 von SEK-Polizisten in Zivil überrascht und ihm bei der Festnahme aus kürzester Entfernung in den Rücken geschossen. An dieser Schussverletzung starb Halim wenig später. Der Polizist wurde von seinen Kolleg*innen gedeckt, sodass die Tat nie angemessen aufgeklärt werden konnte. In einem drei Jahre dauernden, zweifelhaften Prozess wurde er schließlich freigesprochen.

    Diese Tötung durch Polizist*innen ist kein Einzelfall. Christy Schwundeck, Oury Jalloh oder Achidi John sind weitere bekannte Beispiele von vielen.
    Auch Polizeigewalt, die gedeckt und vertuscht wird, sowie Kontrollen nach dem sogenannten “Racial Profiling” sind an der Tagesordnung.
    Natürlich trifft der Tod durch die allgegenwärtige Polizeigewalt auch immer wieder Menschen, welche nicht zu den „Ausländern“ gerechnet werden, wie z.B. Benno Ohnesorg, Phillip Müller und aktuell ein 33-jähriger angeblicher „Drogendealer“ (am 25.7.14 im oberbayerischen Burghausen von einem Zivilpolizisten von hinten in den Kopf geschossen, weil er fliehen wollte).

    Halim Dener’s Geschichte und Tod sind kein Einzelfall!!!
    Sie stehen stellvertretend für die vielen verschiedenen politischen Kämpfe, die international in diesen Bereichen (Kurdistan-Konflikt, Repression von antifaschistischen und systemkritischen Ideen und Organisationen sowie rassistische Polizeigewalt) geführt werden.
    Ziele dieser politischen Kämpfe sind:

    Die Beendigung der militärischen Zusammenarbeit der BRD mit der Türkei und des Exports deutscher Waffen, ein Bleiberecht für Alle, die Aufhebung des PKK-Verbots sowie die lückenlose Aufklärung rassistischer Polizeigewalt.
    .
    .
     
  2. blackcyclist
    Offline

    blackcyclist Gesperrt

    Registriert seit:
    8 April 2009
    Beiträge:
    23.493
    Zustimmungen:
    5.921
    Geschlecht:
    männlich
    So tragisch wie die Erschiessung von Halim Dener sein mag, die PKK bleibt trotzdem ein Bande von Verbrechern und Terroristen.
     
  3. Laledevri
    Offline

    Laledevri Guest

    Immerhin hat er es das erste Mal geschafft, ein Thema mit Türkeibezug zu posten. Das ist ja schon mal was, auch wenn es absoluter geistiger Dünnpfiff ist, weil er mit einer Terrororganisation sympathisiert und sogar die Aufhebung dieses Verbots fordert. Ist immer tragisch, wenn Menschen sterben müssen, aber wer in der BRD lebt, hat sich an die dortigen Gesetze zu halten und es ist eben unschön, Plakate und Werbung für die RAF oder eben die PKK und ihr nahestehende Organisationen in der Gegend rumzuhängen. Und wer solche Pro PKK-Parolen schwingt tut einiges dafür, dass sich in den Köpfen Kurden=PKK überhaupt erst einnisten kann.

    Und Genosse Rotsocke, verzichte darauf, mir auf mein Posting zu antworten. Ich bin nicht an einer Kommunikation mit hartzenden Terroristensympathisanten, die ihr Leben nicht auf die Reihe kriegen, interessiert. Würde es persönlich jedoch begrüssen, wenn man Dich wegen der Werbung und Unterstützung von terroristischen Organisationen endlich aus diesem Forum bannen würde.
     
    therengarenk gefällt das.
  4. HeyÖzgürlük
    Offline

    HeyÖzgürlük Well-Known Member

    Registriert seit:
    7 Februar 2010
    Beiträge:
    5.222
    Zustimmungen:
    6.130
    "Durch öffentliche Hetze gegen Kurd*innen wurde ein Klima von Hass und Angst geschaffen, das von einer simplen Gleichung bestimmt war: „Kurd*innen = PKK = Terrorist*innen“."

    Die Gleichung kommt mir bekannt vor ^^
     
    hilal74 und Lynx72 gefällt das.
  5. Sithnoppe
    Offline

    Sithnoppe Moderator

    Registriert seit:
    8 Oktober 2007
    Beiträge:
    13.858
    Zustimmungen:
    4.934
    Geschlecht:
    männlich
    Beruf:
    Betäuber und Personalrat
    Und zum größten Teil wunderbar hier abgeschrieben bzw. kopiert: http://halimdener.blogsport.eu/aufruf/

    Ziemlich schwach, Genosse. Beim nächsten Mal doch bitte mit Quellenangabe, ok!? Das sollte so einem erfahrenen Foristen nicht passieren ;)
     
  6. kilicaslan
    Offline

    kilicaslan Well-Known Member

    Registriert seit:
    8 September 2010
    Beiträge:
    2.719
    Zustimmungen:
    221
    Geschlecht:
    männlich
    Etwas ungewöhnlich dass deutsche Polizisten jemanden erschießen.
    Hoffen wir mal dass die Lösung im Osten voran kommt und blut vergiessen für alle mal ein Ende hat.
     
  7. Skeptiker
    Offline

    Skeptiker Well-Known Member

    Registriert seit:
    26 Januar 2008
    Beiträge:
    13.165
    Zustimmungen:
    7.242
    Abgelehnt!
     
  8. DenkMal
    Offline

    DenkMal Active Member

    Registriert seit:
    7 Dezember 2010
    Beiträge:
    373
    Zustimmungen:
    54
    Beruf:
    Neonazi-Jäger
    Ups, pardon, hatte ich vergessen, da ich mehr auf Inhalte, als auf Quellen achte.
    Aber egal, ein klarer Plagiatsfall. Google teilte mir soeben mit, daß meine Promotion somit ungültig ist und ich den Titel "Dr. fori" nicht mehr tragen darf ;)

    Tragisch sind Unfälle. Die Erschießung von Halim Dener war aber kein Unfall. Polizeigewalt besteht nicht aus Unfällen oder Versehen, sondern sie hat System.

    Brav aufgesagt!

    Ich finde, daß diese diversen Erschießungen in den Rücken von unbewaffneten Wehrlosen mit Lynchjustiz vergleichbar sind und somit terroristische Verbrechen.

    Jetzt werde mal nicht unverschämt und unterstelle mir hier nicht öffentlich, schwere Straftaten zu begehen!
    Zähle mal nach, ob bei Dir noch alle Latten am Gartenzaun sind, Du machst Dich nämlich gerade strafbar!
    Was durchaus ein Grund für eine Löschung ("Bannung" gibt es hier nicht!) wäre!

    Die reine Forderung nach der Aufhebung eines Verbotes ist im Rahmen der Meinungsfreiheit ein demokratisches Recht.
    Sie beinhaltet keineswegs automatisch eine Sympathie für die verbotene Sache.
    Ich fordere z.B. schon seit vielen Jahren die uneingeschränkte THC-Freigabe, habe aber selber mit BTM nichts am Hut. Im Gegenteil, ich bin sogar ein Gegner von Drogen aller Arten. Für meine Forderung habe ich meine Gründe.
    Aber Rechtskonservative werden das alles ohnehin nicht begreifen, denn es ist nicht ihre Welt.

    Zum Thema "Tragik" siehe oben

    und macht sich strafbar, wenn er andere in verleumderischer Absicht bezichtigt, Straftaten zu begehen.

    Plakate stören mich nicht besonders, Papier ist geduldig. Viel unangenehmer sind für mich Konservative, Rechtsorientierte oder Spießer und das, was sie anrichten.

    Wer genau schwingt den Pro-PKK-Parolen bzw. wen meinst Du?

    Ahhh, die Harz-Nummer darf natürlich in Deiner Haß-Orgie nicht fehlen. Beruhige Dich. Du wirst Dich daran gewöhnen müssen, daß Du mit Deinen Abgaben die Tranferleistungen an mich und somit meine politische Arbeit finanzierst. Vergelts Gott!

    So ungewöhnlich ist Polizeigewalt in der BRD gar nicht! Leider!

    Warum?
     
  9. Laledevri
    Offline

    Laledevri Guest



    Jetzt haben wir aber Angst bekommen. :D



    Ja, wenn die Rote Armee das Forum übernommen hat, dann wird eliminiert. Ich zittere. In welchen Gulag wirst Du uns schicken?:D




    Die uns in etwa so viel interessieren, wie wenn in China ein Sack Reis umkippt.



    Ja, ja, bla bla- wenn die Argumente ausgehen, sind alle Rechtskonservative.




    Tut mir echt leid, muss Dich enttäuschen. Ich sponsore schon ein paar Jahre nicht mehr solche Grossmäuler wie Dich, aber mir tut es leid für die in Deutschland lebenden Foristen, die es immer noch tun müssen. Da sponsore ich mit meinen Steuergeldern lieber den Kampf gegen Terrororganisationen wie die PKK.




    Warum ist für mich die Frage des Tages. Warum nervst Du uns hier? Warum schlägst Du nicht bei der Deutsch-Nordkoreanischen Freundschaft auf?
     
  10. sommersonne
    Offline

    sommersonne Guest

    Forderung nach Aufhebung einer verbotenen Organisation ohne mit ihr zu sympatisieren? Rein aus dem Grund weil Verbote eben Mist sind. Keine Gedanken gemacht über die Ziele der Organisation und die angewendeten Mittel um diese Ziele zu erreichen?
    Reife Leistung. Das bringen aber auch nur Berufsdemonstranten, die gerne demonstrieren möchten, egal warum, Hauptsache demonstriert. Immerhin nimmst Du ein demokratisches Recht wahr. Du hast Glück das man dafür nicht immer Verstand braucht.
     
    ege35 und Laledevri gefällt das.
Die Seite wird geladen...
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.