"Im Netz der Islamfeinde"

Dieses Thema im Forum "Small-Talk" wurde erstellt von turkish talk, 14 September 2011.

  1. turkish talk
    Offline

    turkish talk Well-Known Member

    Registriert seit:
    19 Januar 2005
    Beiträge:
    9.891
    Zustimmungen:
    3.461
    Geschlecht:
    männlich
    Die Frankfurter Rundschau hat einen sehr ausführlichen und gut recherchierten Artikel über das Blog "Politically Incorrect" veröffentlicht.

    Sie nennen sich "Politically Incorrect", sie kämpfen gegen die „Islamisierung Europas“. Hinter dem erfolgreichen Internetportal steht ein internationales Netz von Islamfeinden und Volksverhetzern.

    Der innerste Führungszirkel lässt es zu, dass in dem Blog Muslime als Gesindel, Abschaum und Türkendreck beschimpft und zum bewaffneten Kampf gegen den Islam aufgerufen werden kann. Und das mitnichten nur in den Kommentarspalten. Auch in den redaktionellen Beiträgen finden sich hetzerische und rassistische Aussagen. Heute hat die Seite bis zu 60.000 Besucher täglich. Die Macher und Autoren des Blogs jedoch bevorzugen die Anonymität und legen gezielt falsche Fährten.

    Unterstützt werden Herre und Dietrich von etwa einem halben Dutzend engster Mitarbeiter, darunter Polizeioberkommissar Torsten Groß, der zu den Führungsfiguren der Rechtsaußen-Partei „Bürger in Wut“ zählt. Diese sorgte im Frühjahr mit ihrem Wiedereinzug in die Bremer Bürgerschaft bundesweit für Schlagzeilen. Ebenfalls zum innersten PI-Zirkel gehört Michael Stürzenberger alias „byzanz“, ein früherer CSU-Mann und Ex-Sprecher der Strauß-Tochter Monika Hohlmeier. Und Christian Jung alias „Nockerl“, der bis vor kurzem in der Ausländerabteilung des Kreisverwaltungsreferats München arbeitete. Dass Jung und Stürzenberger, der den Nationalsozialismus auf PI „eine linke Bewegung“ nannte, Führungsfunktionen in der islamfeindlichen Partei „Die Freiheit“ innehaben, ist kein Zufall.

    Im Netz der Islamfeinde

    Unbedingt lesenswert!
     
  2. Mein_Ingomann
    Offline

    Mein_Ingomann Guest

    AW: "Im Netz der Islamfeinde"

    Das schliesst eigentlich an diesen Thread an:

    http://www.turkish-talk.com/aktuelle-ereignisse/38946-neonazis-modern-im-netz-4.html

    P.I. ist die bekannteste und erfolgreichste Plattform der 'neuen Rechten' im web. Insgesamt ist sie das sichtbarste Zeichen des Kämpfes 'um die Köpfe' den die Rechtsradikalen seit dem Jahr 2000 ausgerufen haben. Das Verteilen von Propaganda auf Schulhöfen und in Jugendzentren war zu mühsam und nicht effektiv genug, die neue Strategie lautete: Netzpräsenz. Einige Seiten mussten auf ausländische Server ausweichen, einige wurden von vorherein im Ausland plaziert.

    Wer die Entwicklung von P.I. verfolgt hat kann ferststellen, das sich ganze Textblöcke der P.I. Vordenker in Foren und Medienkommentaren wiederfinden. Viele Wortschöpfungen der neuen Rechten haben es auch über P.I. bis in die Alltagssprache geschafft.
    P.I. und andere Seiten waren auch Grund für eine parlamentarische Anfrage der Linken zu dem Themen Rechtsradikale, Internet und Jugendschutz.
    Damals lehnte die Bundesregierung eine Indizierung der Seiten ab, man sei über die Inhalte informiert und der Verfassungsschutz habe alles im Griff. :|
     
  3. Lynx72
    Offline

    Lynx72 Gesperrt

    Registriert seit:
    24 April 2011
    Beiträge:
    8.854
    Zustimmungen:
    3.552
    AW: "Im Netz der Islamfeinde"

    Den Artikel habe ich heute im Schwesterblatt der FR, dem Kölner Stadtanzeiger, gelesen. Fand ich besonders delikat, angesichts des Umstands, dass auch die innigen Verbindungen zwischen PI und Henryk Broder und seiner Seite achgut vorgestellt werden. Achgut-Autor Tobias Kaufmann ist Chef vom Dienst beim Kölner Stadtanzeiger.
    Ob er das noch lange bleibt? :mrgreen:
     
  4. Mein_Ingomann
    Offline

    Mein_Ingomann Guest

    AW: "Im Netz der Islamfeinde"

    Es gibt Neuigkeiten in Sachen PI:

    "Auf dem islamfeindlichen Blog "Politically Incorrect" gibt man sich staatstragend, nachdem die Gefahr besteht, zum Beobachtungsobjekt des Verfassungsschutzes zu werden
    Laut Berichten des Spiegels und der Frankfurter Rundschau beraten heute die Behördenleiter der Verfassungsschutzämter aus Bund und Länder darüber, ob das islamfeindliche Blog Politically Incorrect (PI) von dem Ämtern künftig beobachtet werden soll. Während einzelne Bundesländer das demnach befürworten, scheint das Bundesamt weiter an seiner Einstufung festhalten, dass das Hetz-Blog nicht verfassungsfeindlich ist. Die Blog-Betreiber haben unterdessen einen Tag vor dem Amtsleitertreffen erklärt, sie selbst würden sich als "verlängerte[r] Arm des Verfassungsschutzes" ansehen."

    http://www.heise.de/tp/artikel/35/35582/1.html
     
Die Seite wird geladen...