Ist die Republik Türkei mittelbar bedroht?

Dieses Thema im Forum "Aktuelle Ereignisse" wurde erstellt von NeoAslan, 15 April 2014.

  1. EnRetard
    Offline

    EnRetard Well-Known Member

    Registriert seit:
    19 Februar 2017
    Beiträge:
    5.002
    Zustimmungen:
    6.467
    Geschlecht:
    männlich
    Aber wehe, jefrau möchte in den falschen Bundesstaaten eine Abtreibung vornehmen. Dann stehen die Bible Bashers vor der Tür oder sprengen gleich die ganze Praxis in die Luft.
     
  2. sommersonne
    Offline

    sommersonne Well-Known Member

    Registriert seit:
    19 März 2017
    Beiträge:
    10.361
    Zustimmungen:
    9.384
    Geschlecht:
    weiblich
    Stimmt auch wieder. Man muß schon aufpassen wo man sich gerade befindet. Die gelobte Freiheit ist in manchem Bundesstaat ziemlich eingeschränkt.
    Ich wundere mich immer wenn Leute unbedingt in die USA auswandern wollen und dazu Himmel und Hölle in Bewegung setzen.
     
    Alubehütet und EnRetard gefällt das.
  3. Mendelssohn
    Offline

    Mendelssohn Well-Known Member

    Registriert seit:
    17 Januar 2016
    Beiträge:
    5.723
    Zustimmungen:
    5.653
    Der Mensch ist kein Faktor.
    Der Mensch ist auch nicht frei, nur weil er sich außer auf seine Lebensinstinkte, auch noch auf seine Logik verlässt.
    Der Mensch will frei sein, aber doch unter Regeln, damit er nicht vor dem nächsten Freiheitssuchenden Angst um sein Leben haben muss. Die dialektische Geschichtsauffassung hat das wohl im Blick und thematisiert deshalb sogar die Möglichkeit einer repressiven Freiheit, also einer Freiheit auf Kosten der anderen, und damit auf Kosten der Humanität.
    Es ist ja nicht so, als sei die Freiheit ein Selbstzweck. Damit ein jeder machen kann, was ihm nützt. Dann wäre jeder Diktator legitimiert. Auch hier ist die Geschichte bzw. sind die Menschen weiter. Geschichte ist Menschheitsgeschichte, eine andere Geschichte gibt es nicht. Deshalb kann der Mensch gar nicht fehlen.
    Vermutlich meinst du, dass kein geschichtliches System - wie auch immer aufgebaut - die menschliche Willkür berücksichtigt, die so manche unvermutete Wendung bringen kann.
    Dies ist wohl wahr. Deshalb haben personalisierte Systeme wie z. B. das Erdogan- oder Putinsystem auch diese Paranoia vor der Opposition. Würden sie dialektisch denken, wüssten sie, dass ihre Macht sich nur durch eine existierende Opposition erhalten kann, dass das Eine nicht ohne das Andere geht - unter Menschen.
     
  4. Burebista
    Offline

    Burebista Well-Known Member

    Registriert seit:
    4 November 2015
    Beiträge:
    1.120
    Zustimmungen:
    1.438
    Geschlecht:
    männlich
    Du denkst westlich...
    Was Du hier schreibst erinnert mich an einer Diskussion,
    Ich sagte: Hauptgesetz im Orient ist: "Denjenigen, den du nicht sterben läßt, der wird dich nicht am Leben lassen" (das ist das Motto der ganzen rumänischen Geschichte, aber auch der osmanischen, griechischen, serbischen, bulgarischen, russischen usw.). Also man muss ihn töten, oder man stirbt selbst später.

    Der deutsche Freund, mit dem ich sprach, war verblüfft. Wirklich verblüfft. Man konnte die Verblüffung in den Augen sehen. Und antwortete: "Na ja, aber hier weiß jeder, dass meine eigene Sicherheit von der Sicherheit meines Feindes bestimmt wird. Nur dann kann ich sicher sein, wenn auch auch Feind weiß, dass er sicher sein kann".

    Dieses Gespräch ist real. Es hat stattgefunden.

    Erdogan und Putin sind einfache Orientalier. Die wissen: Entweder Die (die Opposition), oder Wir (die Jetzigen, die Unsrigen).

    PS. @Mendelssohn Ich könnte Stunden lang sprechen (und das habe ich schon gemacht, vor deutschen Studenten in Deutschland) und zeigen wie nebeneinander die Weltanschauungen der Orientalier und der Westler davonlaufen. Man könnte, z.B. in 2 Stunden den Unterschied nur durch die Analyse der Sprichwörter zeigen. Es ist ein Unterschied in der Mentalität, in der Weise wie man Dialoge führen kann und muss (um sich zum Schluss behaupten zu können und zu siegen), wie man die rote Linie setzt und sie verteidigt muss.

    Ich kann das ganze verstehen, da ich in 2 Kulturen großgewachsen bin, die sehr verschieden sind. Ich meine nicht Rumänisch vs. Siebenbürgisch-sächsisch, sondern orientalisch (türkisch-Dobrudja) und westlich (österreichisch-Bukowina). Das waren die Extremen. Siebenbürgen war die Mitte und Trost.

    PPS. @sommersonne schrieb mal "was für eine Geschichte". Und es war nur die Mediascher Geschichte. Aber es gibt noch viel mehr Familiengeschichten, beeinflusst von exakt diesem Mentalitätsunterschied zwischen österreichisch-Bukowina und türkisch-Dobrudja. Wobei ich auch deutsches (und polnisches) Blut aus der Bukowina, aber auch türkisches Blut aus der Dobrudja geerbt habe.
    Eine Saga könnte geschrieben werden :)
     
    Zuletzt bearbeitet: 9 September 2020
    sommersonne, Alubehütet und Mendelssohn gefällt das.
  5. sommersonne
    Offline

    sommersonne Well-Known Member

    Registriert seit:
    19 März 2017
    Beiträge:
    10.361
    Zustimmungen:
    9.384
    Geschlecht:
    weiblich
  6. santiago
    Offline

    santiago Well-Known Member

    Registriert seit:
    2 September 2008
    Beiträge:
    1.719
    Zustimmungen:
    530
    Vielleicht passiert noch ein Wunder ? :(
    Türkei und die Türk. Lira gehen wirtschaftlich nur in eine Richtung.
    Jetzt wackeln auch die TR-Banken etwas.
    Die Talfahrt setzt sich fort.
    Ein Krieg gegen GR hilft der Ein- Mann vermutlich auch nicht.
    Beim Sultan "Grossmaul" weiss man es nie. Die letzten Investoren wurden verscheucht.
     
  7. Mendelssohn
    Offline

    Mendelssohn Well-Known Member

    Registriert seit:
    17 Januar 2016
    Beiträge:
    5.723
    Zustimmungen:
    5.653
    Es gibt keine reale Alternative zu Verhandlungen. Die Nato ist ein Militärbündnis, aus dem man erstens nicht so leicht aussteigen kann wie aus einem politischen und wirtschaftlichen Bündnis und zweitens auch nicht so leicht gefeuert werden kann, sofern man die Amerikaner in dieser Frage auf der Seite stehen hat. Für die USA dürfte der türkische Natopartner fast wichtiger sein als der griechische. Die Grenze zu Nordafrika wird von den Spaniern und Italienern bewacht, die Grenze im Ostmittelmeer und zum Iran und zum russischen Schwarzmeer von den Türken. Da gibt es ordentlich Verhandlungsmasse der Türkei gegenüber Griechenland.
    Nur mal am Rande: wenn sich Schäuble nicht für Griechenland mit aller Kraft eingesetzt hätte, wäre Griechenland jetzt vielleicht nicht mehr in der EU, dafür aber UK, das seit neuestem so tut, als sei es nie in der EU gewesen.
     
Die Seite wird geladen...