Kosovo-Sondergericht erhebt Anklage gegen Präsident Hashim Thaçi

Dieses Thema im Forum "Aktuelle Ereignisse" wurde erstellt von EnRetard, 25 Juni 2020.

  1. EnRetard
    Offline

    EnRetard Well-Known Member

    Registriert seit:
    19 Februar 2017
    Beiträge:
    4.819
    Zustimmungen:
    6.213
    Geschlecht:
    männlich
    Das Haager Sondertribunal zur Aufklärung von Verbrechen der Kosovo-Befreiungsarmee UÇK während und nach dem Kosovo-Krieg hat Anklage gegen Präsident Hashim Thaçi erhoben.
    https://www.derstandard.at/story/20...tthaci-wegen-zahlreicher-verbrechen-angeklagt
    Hinweise auf eine Beteiligung Thaçis an Kriegsverbrechen gibt es schon lange, außerdem gilt er im Inland als schon legendär korrupt. Seit einigen Jahren versucht versucht Thaçi - auf Betreiben der USA, die ihn, so die verbreitete Ansicht im Kosovo, beliebig erpressen können, mit Serbien einen Deal abzuschließen, der auf die Abtretung mehrheitlich von Serben bewohnten Gebieten hinausläuft.

    Dieser Deal ist im Kosovo extrem unpopulär, er würde gegen die Verfassung des Landes verstoßen und die EU lehnt ihn ab, weil er einen üblen Präzedenzfall für Bosnien-Herzegowina, Nordmazedonien und andere Staaten darstellen würde.

    Eigentlich hatte Thaçi am 27.6. nach Washington reisen wollen, um dort mit Serbiens Präsident Aleksandar Vučić ein Wirtschaftsabkommen abzuschließen. Diese Reise wurde nun abgesagt.
     
    sommersonne, Berfin1980 und Alubehütet gefällt das.
  2. Mendelssohn
    Offline

    Mendelssohn Well-Known Member

    Registriert seit:
    17 Januar 2016
    Beiträge:
    5.516
    Zustimmungen:
    5.411
    Welches Interesse haben die USA am Kosovo oder Serbien?
    Putin die letzte Bastion am Balkan abspenstig machen? Das funktioniert so nicht.
    Wenn überhaupt sitzen die Amerikaner in der Ukraine. Der Verlust der Krim war schmerzhaft. Aber in Serbien? Dann doch lieber gleich nach Wien. Da gibt es auch die bessere Infrastruktur für alles.
     
  3. EnRetard
    Offline

    EnRetard Well-Known Member

    Registriert seit:
    19 Februar 2017
    Beiträge:
    4.819
    Zustimmungen:
    6.213
    Geschlecht:
    männlich
    Die USA haben einen großen Stützpunkt im Kosovo, Camp Bondsteel in Ferizaj. Tatsächlich versuchen sie Russland auszustechen. Aktuell betreibt ihr außenpolitischer Superstar Richard Grenell eine Teilung Kosovos zugunsten Serbiens. Marionette der USA ist dabei Kosovos Präsident Hashim Thaçi, immer schon ein Handlanger der USA, die ihn seit über 20 Jahren vor einer Strafverfolgung wegen Kriegsverbrechen schützen. Dabei interessiert es die USA nicht, dass der Präsident Kosovos keine exekutiven Vollmachten hat und eine Teilung des Landes gegen internationale Abkommen und gegen die Verfassung verstößt. Thaçis Partei PDK ist im Parlament nur noch die drittstärkste. Innenpolitisch fliegt ihm nicht nur die geplante Gebietsabtretung an Serbien um die Ohren, sondern auch die gigantische Korruption. Bei der letzten Parlamentswahl gewann Thaçis Erzfeind Albin Kurti von der Partei Vetëvendosje mit einer konsequenten Antikorruptions-Agenda. Kurti bildete mit der zweitstärksten Partei LDK eine Regierung. Richard Grenell gelang es aber, den Koalitionspartner LDK zum Verlassen der Regierung zu veranlassen, in dem ein Streit über die Corona-Politik inszeniert wurde.
     
    Mendelssohn und Alubehütet gefällt das.
  4. Mendelssohn
    Offline

    Mendelssohn Well-Known Member

    Registriert seit:
    17 Januar 2016
    Beiträge:
    5.516
    Zustimmungen:
    5.411
    Hmmm ...
    Dennoch verstehe ich nicht die geostrategische Logik der Amerikaner. Das Kosovo ist mit Blick auf die Kontrolle des Balkan weniger als unbedeutend. Wenn sie Serbien gewinnen wollen, sollten sie es über Wien oder Moskau versuchen, nicht über das Kosovo.
     
Die Seite wird geladen...