Mal über Erdoğan plaudern

Mendelssohn

Well-Known Member
17 Januar 2016
7.543
7.725
113
Der Witz ist nicht angekommen..:)dass Mendelssohn es uns so spät als Neuigkeit verkündet hat, was es keines mehr war.
Ich wollte keine Neuigkeit verkünden, sondern daran erinnern, dass sich Erdogan eindeutig positioniert hat. Man kann natürlich einwenden, dass ihm als Nato-Partner gar nichts anderes übrigbleibt, aber in Zeiten wie diesen ist politische Rationalität so sehr auf den Kopf gestellt, dass alles möglich ist.Anders gesagt: wäre der Rubel konvertierbar, hätte Erdogan vielleicht versucht trotz Natobündnis ein Lösung für die Russen zu finden. Der Warenaustausch muss nun im Untergrund stattfinden. Das gilt natürlich nicht nur für die Türkei. Somit eine fette Chance für die Mafia, in die Riege der "Oligarchen" aufzusteigen, die international auf Eis gelegt wurden. Vermutlich werden sich die russischen Faschisten mit südamerikanischen und chinesischen Drogenbaronen, liquiden Terrormilizen in Asien und Afrika, Energieschmugglern sowie sämtlichen Menschenhändlerringen von Alaska bis Melbourne verbinden müssen, um den Terror im eigenen Land aufrecht erhalten zu können. Diktaturen sind keine Selbstläufer, sondern unterliegen einem Finanzierungskonzept. Soviel hat Erdogan inzwischen verstanden. Putin offenbar noch nicht.
 

sommersonne

Well-Known Member
19 März 2017
15.361
14.311
113
Leipzig