Neues Organspende-Gesetz

  • Ersteller des Themas CrazyWoman
  • Erstellungsdatum

TheCore

Moderator
8 Juli 2006
3.014
242
63
zuhause
AW: Neues Organspende-Gesetz

Ich finde, wer seinen Angehörigen noch halbwegs über den Weg traut, sollte nicht dem gesetzgeberischen Ruf folgen, jede persönliche Einstellung auf irgendein Formular zu bannen.
 
C

CrazyWoman

Guest
AW: Neues Organspende-Gesetz

Meine Familie weiß, dass ich Organe spenden will.

Ich trage aber einen Organspende-Ausweis mit mir herum, weil ich weiß, dass in vielen Krankenhäusern sich niemand traut, die Angehörigen zu fragen. Und zweitens finde ich für die Angehörigen schlimm, das für mich entscheiden zu müssen. Da schaffe ich lieber Klarheit und lasse in Ruhe trauern. Kommt allen Seiten (Ärzten UND Familie) im Zweifelsfall entgegen.

Übrigens auch, wenn man NICHT Spenden will, sollte man es vorher festlegen. Ich hab da nix gegen, wirklich, obwohl ich selbst überzeugt davon bin, dass meine Entscheidung richtig ist. Aber man sollte nicht trauernden Angehörigen so ein schwieriges Gespräch aufbürden.
 

Die *C*

New Member
6 September 2011
81
0
0
AW: Neues Organspende-Gesetz

Ich habe auch einen Ausweis..... der besagt allerdings das mein Mann im Fall der Fälle zu bestimmen hat.

Da evtl. auch meine Tochter mal auf eine Organspende angewiesen sein wird, habe ich mich dazu entschlossen!
 
C

CrazyWoman

Guest
AW: Neues Organspende-Gesetz

Ich habe auch einen Ausweis..... der besagt allerdings das mein Mann im Fall der Fälle zu bestimmen hat.

Da evtl. auch meine Tochter mal auf eine Organspende angewiesen sein wird, habe ich mich dazu entschlossen!

Sehr sinnvoll, wenn jemand bestimmen darf, der genau weiß, was er entscheiden soll (in Deinem Sinne). Hatte ich vorher auch mal, aber mich dann doch für das "Komplettprogramm" entschieden ...aus verschiedenen Gründen.
 

alterali

Well-Known Member
19 April 2007
13.469
4.040
113
mittenmang
AW: Neues Organspende-Gesetz

Ich fände eine Lösung besser, die besagt, dass jeder potentieller Organspender ist, au0er er erklärt im vorhinein, dass er das nicht wi!ll
 
C

CrazyWoman

Guest
AW: Neues Organspende-Gesetz

Ich fände eine Lösung besser, die besagt, dass jeder potentieller Organsebder ist, au0er er erklärt im vorhinein, dass er das nicht wi!ll

Wäre auch meine Wunschvorstellung, aber ich glaube dann würden mehr Leute "Nein" sagen, als uns lieb sein könnte. Ich respektiere auch, dass Leute sich wirklich dafür oder dagegen entscheiden wollen. Ich hoffe auf die Vernunft derer, die einfach bisher noch keinen Organspender-Ausweis beantragt haben.
 
P

pauline09

Guest
AW: Neues Organspende-Gesetz

Ich fände eine Lösung besser, die besagt, dass jeder potentieller Organspender ist, au0er er erklärt im vorhinein, dass er das nicht wi!ll

Ja, genau, eine Widerspruchsregelung fände ich auch am allerbesten. Ich hab schon seit langem einen Organspendeausweis; momentan gibt's ja leider noch keine Alternative dazu.

(..)Ich hoffe auf die Vernunft derer, die einfach bisher noch keinen Organspender-Ausweis beantragt haben.

Den braucht man nicht formell zu beantragen. ;) Auf der oben von Dir verlinkten Seite kann man ihn als pdf downloaden, ausdrucken, ausfüllen - und fertig. Ansonsten geht das auch hier:

http://www.organspende-info.de/aktivitaeten/ausweis/
 
C

CrazyWoman

Guest
AW: Neues Organspende-Gesetz

Den braucht man nicht formell zu beantragen. ;) Auf der oben von Dir verlinkten Seite kann man ihn als pdf downloaden, ausdrucken, ausfüllen - und fertig. Ansonsten geht das auch hier:

http://www.organspende-info.de/aktivitaeten/ausweis/

Das weiß ich doch, hab ja selbst einen.... aber viele wollen ja, wie man liest - kümmern sich aber nicht darum. Wäre ja mit 5 min. Arbeit verbunden! :roll:
 
P

pauline09

Guest
AW: Neues Organspende-Gesetz

Das weiß ich doch, hab ja selbst einen.... aber viele wollen ja, wie man liest - kümmern sich aber nicht darum. Wäre ja mit 5 min. Arbeit verbunden! :roll:

Du, ich glaube, manche sind zwar grundsätzlich gewillt, haben sich aber nie mit den Voraussetzungen für Organspenden beschäftigt und letztlich doch Schiss, dass sie nach einem schweren Unfall o.ä. nicht mehr optimal ärztlich versorgt würden, wenn klar wäre, dass sie als potenzielle Spender zur Verfügung stehen. Ist natürlich Mumpitz, aber es gibt viele Ängste und Vorbehalte, die vermutlich noch durch reißerische Filme und Berichte über Organhandel in anderen Ländern etc. verstärkt werden. Dabei müsste man sich bloß die Infos auf den Seiten durchlesen, um zu erkennen, dass es sich definitiv um unbegründete Befürchtungen handelt.