Soll Habeck als Kanzler kandidieren?

Dieses Thema im Forum "Aktuelle Ereignisse" wurde erstellt von Mendelssohn, 13 August 2019 um 21:41 Uhr.

  1. Mendelssohn
    Offline

    Mendelssohn Well-Known Member

    Registriert seit:
    17 Januar 2016
    Beiträge:
    4.664
    Zustimmungen:
    4.459
    Abgebrochener Philosoph, wenn er bei Adorno und Habermas studiert hat, egal wie die jeweiligen Lehrstühle in damaliger Zeit, hießen. Zu jener Zeit war die Soziologie ziemlich philosophisch, das Empirische (Messungen des gesellschaftlichen Bewusstseins) stand immer unter philosophischen Fragenstellungen, wie du weißt.
     
  2. Alubehütet
    Online

    Alubehütet Well-Known Member

    Registriert seit:
    29 Januar 2017
    Beiträge:
    11.220
    Zustimmungen:
    5.677
    Geschlecht:
    männlich
    Naja.

    Ich habe in Wuppertal Philosophie studiert.

    Wir sehen das noch etwas anders. :)
     
  3. Alubehütet
    Online

    Alubehütet Well-Known Member

    Registriert seit:
    29 Januar 2017
    Beiträge:
    11.220
    Zustimmungen:
    5.677
    Geschlecht:
    männlich
    Haha! :D

    Haben die es geschafft, einen Wikipedia-Artikel zu verfassen, ohne den Namen des dessen-Namen-nicht-genannt-werden-darf zu nennen! :p

    Freiburg im Breisgau ist das Stichwort. :)
    EDIT: Ach doch, ganz am Anfang. ;)
     
  4. Mendelssohn
    Offline

    Mendelssohn Well-Known Member

    Registriert seit:
    17 Januar 2016
    Beiträge:
    4.664
    Zustimmungen:
    4.459
    Sagen wir mal so: Merz oder Habeck, AKK scheint mir aus dem Rennen zu sein. Von Merz hat man nun aber auch seit längerem nichts mehr gehört. Habeck ist immer noch sehr unaufdringlich im Gespräch, irgendwie lässt er sich nicht hypen. Das käme auch in seiner Partei nicht besonders gut an.
     
  5. Mendelssohn
    Offline

    Mendelssohn Well-Known Member

    Registriert seit:
    17 Januar 2016
    Beiträge:
    4.664
    Zustimmungen:
    4.459
    Warum? Weil er Jude ist? Oder weil er in den Spuren von Marx wandelt (Deutsch-Französische Jahrbücher)?
    Diese Verunglimpfung fand ich auch sehr merkwürdig, gerade mit Blick auf ihre sehr eindeutige und gute Sprache in allen relevanten Bereichen, von Putin bis Trump, von Greta bis womens' lib und von Sozialstaat bis Migration/Menschenrechte.
     
  6. Mendelssohn
    Offline

    Mendelssohn Well-Known Member

    Registriert seit:
    17 Januar 2016
    Beiträge:
    4.664
    Zustimmungen:
    4.459
    Wenn ich nicht wüsste, dass du kein Sympathisant der AfD bist, würde ich denken du bist einer.
    "Ökodiktatur" ... das bringt Pluspunkte von ganz rechtsaußen. Und dann noch aus der Ostzone! Das gibt doppelte Punktzahl.
    Cool geht anders. Was für eine lahme Kritik!
     
    Bintje gefällt das.
  7. Alubehütet
    Online

    Alubehütet Well-Known Member

    Registriert seit:
    29 Januar 2017
    Beiträge:
    11.220
    Zustimmungen:
    5.677
    Geschlecht:
    männlich
    Die haben sich eine Menge Hegel und Marx drauf verschafft. Aber doch letztlich nicht, um zu verstehen, was die Welt im Innersten zusammenhält, sondern doch eher, wie unsere Gesellschaft funktioniert. Mehr philosophische Methoden in die Soziologie eingebracht, als daß ihr Interesse ein genuin philosophisches gewesen wäre.
     
  8. EnRetard
    Offline

    EnRetard Well-Known Member

    Registriert seit:
    19 Februar 2017
    Beiträge:
    3.896
    Zustimmungen:
    4.834
    Geschlecht:
    männlich
    "Verunglimpfung", "hate speech", werdet mal nicht hysterisch. Dass Politikernamen verhohnepipelt werden, dürfte dir doch nicht neu sein. Als Umweltministerin hieß Merkel "Ferkel" und Wolfgang Tiefensee hieß als Bundesminister in seinen Ministerium "Pfütze", sicher wegen des Tiefgangs seiner Arbeitsweise.
    Hast du das Interview im gedruckten Spiegel vom 10.8. gelesen? Für mich ist Baerbock dabei, alle Positionen der Grünen mit Ausnahme des Klimathemas zu relativieren, heißt, sich für die Union hübsch genug zu machen.
     
  9. Alubehütet
    Online

    Alubehütet Well-Known Member

    Registriert seit:
    29 Januar 2017
    Beiträge:
    11.220
    Zustimmungen:
    5.677
    Geschlecht:
    männlich
    Habeck als Koch, die CDU als Kellner? So weit ist sie noch nicht.

    Wie gesagt. Wenn die Grünen stärkste Partei werden, haben wir ein Problem. Naja. Vielleit gibt es mit Stegener und Schwan dann doch grün-rot-rot.
     
  10. Mendelssohn
    Offline

    Mendelssohn Well-Known Member

    Registriert seit:
    17 Januar 2016
    Beiträge:
    4.664
    Zustimmungen:
    4.459
    Meine Frage war eine andere: Soll Habeck als Kanzler kandidieren?
    Wir sprechen von einer Entwicklung vom Turnschuh zur Bewerbung ums Kanzleramt.
    Eine rasante gesellschaftliche Entwicklung in Deutschland. Trotz Wiedervereinigung und verhältnismäßig geringer Akzeptanz der Grünen in den neuen Bundesländern.
     
    Alubehütet gefällt das.
Die Seite wird geladen...