Taiwan, wie lange noch?

  • Ersteller des Themas sdost
  • Erstellungsdatum

Bintje

Well-Known Member
5 Mai 2018
10.232
14.498
113
Die USA testen aus wie weit sie gehen können.

Reine Provokation zur wohl denkbar schlechtesten Zeit.


.
Das kann man wohl sagen! Aber sicherlich nicht aus Pelosis Sicht: Da ihre politische Karriere den Zenit längst überschritten hat, will sie sich vermutlich in die Geschichtsbücher einschreiben, bevor die Republikaner ihr zuvorkommen. Falls die die Midterm-Wahlen im Herbst gewinnen, wofür vieles spricht, würden sie gern dafür sorgen, Taiwan aufzurüsten - zu Selbstverteidigungszwecken. Gemütlicher dürfte es global betrachtet nicht werden. (Sowieso nicht.)
Ansonsten mag ich Pelosi wirklich. Aber dieser Ego-Trip, bei dem sie offenbar schon vorab völlig beratungsresistent war, ist m.E. selten kurzsichtig!
 

Bintje

Well-Known Member
5 Mai 2018
10.232
14.498
113
Es hätte schlimmer sein können, aber es ist schon sehr deutlich - und insgesamt besehen fatal.
Außerdem von China verhängte Sanktionen gegen Pelosi und deren Angehörige sind Peanuts dagegen.

 

Msane

Well-Known Member
25 März 2010
6.531
6.256
113
Ich würde dieser Vogelscheuche am liebsten derart in den Arsch treten das ihr das Plastikgebiss rausfällt.

Pelosi zwingt China zu weiteren Eskalationsschritten, denn Peking muss entschlossen reagieren wenn sie mit
ihrer Drohung gegenüber Taiwan weiter glaubhaft erscheinen wollen.
Wenn die Chinesen sich mit ihren Militärmanövern ausgetobt haben, werden sie die wirtschaftlichen Zügel
straffer ziehen und jeden direkt oder indirekt sanktionieren der sich einmischt.

Das trifft auch auf Baerbock zu.
Auf ihre überschnelle Solidaritätsbekundung mit Taiwan erfolgte die chinesische Reaktion sofort.
Wir müssen uns bewusst sein, jedes im Sinne Chinas falsche Wort oder Geste im Zusammenhang mit diesem Konflikt
kostet uns Wohlstand.


.
 
  • Like
Reactions: Alubehütet

EnRetard

Well-Known Member
19 Februar 2017
7.976
10.329
113
^^ Wenn die Gasrechnungen ins Haus kommen und die Inflation sämtliche Ersparnisse der kleinen Leute vernichtet hat, werde ich darauf zurückkommen.


.
Was haben die Gasrechnungen mit der Taiwan-Frage zu tun?
Ich würde dieser Vogelscheuche am liebsten derart in den Arsch treten das ihr das Plastikgebiss rausfällt.

Pelosi zwingt China zu weiteren Eskalationsschritten, denn Peking muss entschlossen reagieren wenn sie mit
ihrer Drohung gegenüber Taiwan weiter glaubhaft erscheinen wollen.
Wenn die Chinesen sich mit ihren Militärmanövern ausgetobt haben, werden sie die wirtschaftlichen Zügel
straffer ziehen und jeden direkt oder indirekt sanktionieren der sich einmischt.

Das trifft auch auf Baerbock zu.
Auf ihre überschnelle Solidaritätsbekundung mit Taiwan erfolgte die chinesische Reaktion sofort.
Wir müssen uns bewusst sein, jedes im Sinne Chinas falsche Wort oder Geste im Zusammenhang mit diesem Konflikt
kostet uns Wohlstand.


.
Vogelscheuche? Nur weil du den Besuch von Madam Speaker in Taipeh falsch findest, musst du nicht gleich eine alters- und frauenverachtende Beleidigung absondern.

Das Xi-Regime war nicht gezwungen, derart massiv auf den Besuch einer US-Vertreterin ohne jede exekutive Macht zu reagieren, zumal dieser Besuch von Präsident Biden nicht befürwortet worden war. Entweder kapiert Herr Xi die Gewaltenteilung in den USA nicht, oder seine Reaktion ist einzig für die innenpolitische Galerie bestimmt. Dann war der Anlass beliebig und Xi hätte bei einer Absage Pelosis eben den nächstbesten genommen.

Befürwortest du eine völlige Unterordnung unter das Xi-Regime aufgrund von dessen Wirtschaftsmacht? Xi als de-facto-König von Deutschland? Der Anspruch der Volksrepubiik China auf Taiwan steht von allen Statusvarianten der Insel auf den wackeligsten Beinen. Die Volksrepublik hat nicht einen Tag auf der Insel geherrscht. Zur Taiwanfrage: https://de.wikipedia.org/wiki/Rechtlicher_Status_Taiwans Die Ein-China-Politik Chinas ist eine Hilfskrücke, mit ihr ließe sich genauso gut der Anspruch der Republik China auf das Festland begründen, so wie ihn die Republik China während der Kuomintang-Herrschaft jahrzehntelang erhob.

Selbst der Anspruch der Republik China auf Taiwan ist historisch gesehen windig und wird inzwischen von der Mehrheit der Taiwanesen als Usurpation gesehen.

Ich bin auch nicht dafür, dass jede Pelosi und jede Baerbock und Gott und die Welt alle naselang unkonkret ihre Unterstützung Taiwans bekunden. Sie (die USA, Japan, Südkorea, Australien, Großbritannien und die EU) sollten schleunigst eine konkrete Politik entwickeln, wie eine Eroberung, Besetzung und Zerstörung von Taiwan zu verhindern sind, die wegen der wirtschaftlichen Bedeutung der Insel auch extrem unerfreulich wäre
 

sommersonne

Well-Known Member
19 März 2017
16.056
15.011
113
Leipzig
China möchte schon immer Taiwan wieder eingliedern. Pelosis Besuch war ein guter Vorwand den Anspruch mal wieder ganz laut und deutlich klar zu machen.
Ob Pelosis oder irgendein anderer Politiker Taiwan besucht - wenn China Taiwan überfallen will, dann werden sie das auch machen. Pelosi hat nur in ihren Augen eine gute Steilvorlage geliefert um deutlich zu machen das China Taiwan nicht aus den Fängen läßt..