Wer wird Kanzlerkandidat?

  • Laschet

    Votes: 2 18,2%
  • Söder

    Votes: 6 54,5%
  • Spahn

    Votes: 0 0,0%
  • Merz

    Votes: 0 0,0%
  • Röttgen

    Votes: 0 0,0%
  • Habeck

    Votes: 1 9,1%
  • Baerbock

    Votes: 3 27,3%
  • Überraschung

    Votes: 3 27,3%

  • Total voters
    11

Berfin1980

Well-Known Member
19 Juni 2015
7.372
7.625
113
Nein wäre es nicht. Denn nicht jeder Bürger hat eine Universität besucht oder "die Weisheit mit Löffeln gefressen". Es gibt Lebensumstände, Enttäuschungen, Rückschläge von denen wir nichts wissen und wir uns auch nicht vorstellen können. Es hat einen Anflug von Arroganz wenn wir uns nur deshalb über andere erheben würden.
Braucht man auch nicht, einfach nachdenken warum sich die Kümmerer Nazis auf einmal kümmern.

Das ist einfach ihr Wirken, sie haben das was damals geschah für ihre jetzige Handlungsweise instrumentalisiert.

Das ist bei der AfD so und war auch bei der NPD so. Das wollen sie aber nicht, sie wollen gegen jeden Ausländer agieren und lassen sich aufhetzen oder wählen einfach Nazis.

Was man gut hier nachlesen kann.

Ich glaube aber ich weiß was dich bewegen könnte, du willst nicht das diese 23% alle Nazis sind und du schämst dich vllt. auch ein bisschen. Kann ich auch verstehen, aber dadurch ändert sich der Sachverhalt nicht.

Ich kenne Sachsen Anhalter, deren Mütter sagten vor Sonntag, wenn es hier einen MP der AfD gibt dann ziehen wir hier weg, die Kinder mussten das versprechen.

Und genau die darfst du auch nicht vergessen, die trauen sich schon gar nicht mehr ihre Meinung zu vertreten, warum (?) weil sie Angst haben.
 

sommersonne

Well-Known Member
19 März 2017
12.438
11.468
113
Leipzig
Den ich überhaupt niemals bestritten habe
Ich glaube aber ich weiß was dich bewegen könnte, du willst nicht das diese 23% alle Nazis sind und du schämst dich vllt. auch ein bisschen. Kann ich auch verstehen, aber dadurch ändert sich der Sachverhalt nicht.
Vielleicht schäme ich mich auch dafür wie ich mich schon für so viele Dinge fremdschämen musste. Aber in der Hauptsache geht es mir darum zu erklären das nicht alle von den 23 % Nazis sind.
Sie durchschauen die AfD nicht oder sind gleichgültig, wollen nur dem Staat einen "Denkzettel" verpassen. Logisch denkende Menschen können sich so ein Verhalten nicht vorstellen, schon klar. Aber man braucht ja nur mal RTL anzusehen und man weiß was es alles an merkbefreiten, ahnungslosen Zeitgenossen gibt. Ich will sie nicht verteidigen, ich will nur darstellen das es sie gibt.
Ich kenne Sachsen Anhalter, deren Mütter sagten vor Sonntag, wenn es hier einen MP der AfD gibt dann ziehen wir hier weg, die Kinder mussten das versprechen.

Und genau die darfst du auch nicht vergessen, die trauen sich schon gar nicht mehr ihre Meinung zu vertreten, warum (?) weil sie Angst haben.
Ich weiss und vergesse ich auch nicht. Will es auch nicht so verstanden wissen das die ganzen 23% leicht beeinflussbare ahnungslose Protestwähler sind.

Ohne Arroganz wirken zu wollen, wir dürfen nicht voraus setzen das alle so denken können wie wir.
Lange bin ich davon ausgegangen das durch das DDR-Schulwesen alle die gleiche Bildung vermittelt bekamen. Leider mußte ich schon oft einsehen das es ein Irrtum war. An vielen ist offenbar sehr viel einfach vorüber gerauscht.
 

Alubehütet

Well-Known Member
29 Januar 2017
19.731
10.197
113
Wuppertal
Bettina Gaus plädiert dafür, Bärbock möge von der Kanzlerkandidatur zurücktreten zugunsten von Habeck. Da dies nicht geschehe, werde Laschet Kanzler.

Es ist kühn, ohne jede Regierungserfahrung ins Kanzleramt einziehen zu wollen. Aber das kann – vielleicht – gelingen, wenn ein hinreichend großer Teil der Bevölkerung sich nach einem Kurswechsel und einem politischen Neuanfang sehnt. Das war die große Chance für Annalena Baerbock. Sie musste nur etwas, ein einziges Kleinod schützen: nämlich die eigene Glaubwürdigkeit.

Dieses Kleinod ist verloren gegangen.

Klar hätten sich andere Politiker schon ganz anderes geleistet. Sie haben aber auch schon mehr geleistet.

Annalena Baerbock hat sich sehr viel weniger zuschulden kommen lassen als andere politische Führungskräfte. Aber ihre Popularität war noch nicht gefestigt genug, um diese Affäre aussitzen zu können.
Und nebenbei:

Beiseite gesprochen: Ich verstehe nicht, wie die SPD an Franziska Giffey als Spitzenkandidatin für die Wahl zum Berliner Abgeordnetenhaus festhalten kann. Die Doktorarbeit ist ihr nun aberkannt worden, als Ministerin ist sie untragbar – aber für Berlin genügt es? Seltsam.
 
Zuletzt bearbeitet:

Msane

Well-Known Member
25 März 2010
5.808
5.345
113
Bettina Gaus plädiert dafür, Bärbock möge von der Kanzlerkandidatur zurücktreten zugunsten von Habeck. Da dies nicht geschehe, werde Laschet Kanzler.

...

Annalena Baerbock hat sich sehr viel weniger zuschulden kommen lassen als andere politische Führungskräfte. Aber ihre Popularität war noch nicht gefestigt genug, um diese Affäre aussitzen zu können.


Baerbock verliert an Zustimmung, weil den Bürgern langsam aber sicher klar wird, wieviel die Pläne der Grünen in Wirklichkeit kosten.


.
 

Bintje

Well-Known Member
5 Mai 2018
6.615
9.797
113
Baerbock verliert an Zustimmung, weil den Bürgern langsam aber sicher klar wird, wieviel die Pläne der Grünen in Wirklichkeit kosten.

Die Gegenfinanzierung und insbesondere der soziale Ausgleich dafür könnte ihnen sehr viel klarer werden und einleuchten, würden sie das Wahlprogramm lesen. Aber das ist mühsam. Und nun kommt erstmal der Parteitag.

Wenn die Grünen fast immer etwas geschafft haben, sobald sie bundesweit mehr Zuspruch ernteten, war es die frühzeitige Eigendemontage - kräftigst befeuert von konservativen Beharrungskräften, Neoliberalen und den ihnen zugeneigten Medien. Vor der jetzigen Wahl kommen allerdings noch reihenweise geschulte Social Media-Campaigner aus St. Petersburger Trollfabriken dazu, bekannte selbst "Bild". Falls an letzterem was dran sein sollte, wofür einiges spricht, bin ich fast sicher, dass es auch diesmal nix wird.
 

Alubehütet

Well-Known Member
29 Januar 2017
19.731
10.197
113
Wuppertal
Vor der jetzigen Wahl kommen allerdings noch reihenweise geschulte Social Media-Campaigner aus St. Petersburger Trollfabriken dazu, bekannte selbst "Bild". Falls an letzterem was dran sein sollte, wofür einiges spricht
Ich denke, die angeblichen Nacktbilder könnten auf deren Konto gehen. Die Lebenslauf-Diskussionen hat allerdings rechte Schwarmintelligenz aus Deutschland angezettelt. Die Nummer mit der Büroleitung konnte ich zurückführen auf einen Leserbrief an Hartmut Danish.

Aber wer weiß, was noch kommt.