Was denkt Ihr gerade? (38)

Dieses Thema im Forum "Fortsetzung folgt ..." wurde erstellt von Sithnoppe, 15 April 2013.

  1. eruvaer
    Offline

    eruvaer Well-Known Member

    Registriert seit:
    7 April 2014
    Beiträge:
    17.271
    Zustimmungen:
    14.862
    Geschlecht:
    weiblich
    Alubehütet gefällt das.
  2. Zerd
    Offline

    Zerd Well-Known Member

    Registriert seit:
    12 Oktober 2005
    Beiträge:
    1.253
    Zustimmungen:
    856
    Der moderne demokratische Rechtsstaat hat eine ganz entscheidende Grundvoraussetzung, wie das auch eindeutig aus den Verfassungen solcher Staaten hervorgeht. Diese Grundvoraussetzung ist der vernünftige moralisch-solidarische mündige Bürger. Das ist der Bürger, der in mindestens acht Jahren Schulpflicht an unseren Schulen erzogen werden soll, der Bürger, der nach bestem Wissen und Gewissen seinen Vertreter für die Parlamente wählt, derjenige, der verantwortungsvoll mit seinem Eigentum wie auch mit ihm übertragenen Befugnissen und Ermessenspielräumen umgehen soll und auch der, der ohne Rücksicht auf seine Herkunft, Religion oder sein Geschlecht weder benachteiligt noch bevorzugt werden soll.

    Diese Grundvoraussetzung wird, wie auch Piketty vor einigen Jahren sehr schön beschrieben hat, im modernen Kapitalismus in seiner neoliberalen Variante ständig untergraben und abgebaut. Die Vernunft wird darauf reduziert, den eigenen kurzfristigen Vorteil oder den maximalen Profit damit anzustreben, Moral und Solidarität werden reduziert zu einem Mittel zum Zweck, gerade noch so (unter Zuhilfenahme aller bekannten Mittel zur Manipulation) den sozialen Frieden aufrecht zu erhalten und die einzige Mündigkeit, die man vom Staatsbürger mittlerweile erwartet ist die, dass er soviel wie möglich Geld verdient, Steuern zahlt und konsumiert, was im Grunde alles miteinander zusammenhängt.

    In dem Maße, indem diese Grundvoraussetzung abgebaut wird, geht in den letzten Jahrzehnten eben auch ganz selbstverständlich der Sozialstaat und der Rechtsstaat immer mehr zurück. Wir haben schon längst wieder eine neue Aristokratie hervorgebracht, die von niemandem in Frage gestellt wird; die Ungleichverteilung des gesamtgesellschaftlich erwirtschafteten Vermögens hat mittlerweile eine Absurdität erreicht, in der die gesamten Kosten und Risiken allein von abhängig Beschaftigten getragen werden, während die Kapitalvermehrung völlig unabhängig von irgendwelchen Krisensituationen zu einem Selbstläufer geworden ist.

    Und ausnahmslos alle Parteien in unserem Parteienspektrum stehen zu dieser Entwicklung, haben mitunter sogar kräftig an ihrer Etablierung mitgewirkt. Ich meine, wenn es völlig legitim und mehrheitsfähig ist, ganze Bevölkerungsgruppen von der Teilhabe am gesamtgesellschaftlich erarbeiteten Wohlstand auszuschließen, warum sollte es dann nicht legitim sein, denselben auch ihre verfassungsmässigen Rechte streitig zu machen, solange daraus keine Nachteile entstehen und der soziale Frieden nicht gefährdet wird. Ich meine, Richter, Anwälte, Behördenmitarbeiter und Polizisten sind doch auch nur Menschen, für die kann es doch nicht verkehrt sein, bei ihrer Arbeit dieselben Prinzipien und Prioritäten anzuwenden, die schon von allen Politikern und Regierungen vorgelebt werden.

    Aber wie schon an anderer Stelle gesagt. Es ist durchaus legitim, die Menschen wollen es mehrheitlich so, sie wählen diese Parteien und diese Politiker, tragen die Konsequenzen, und solange sie in diesem Zustand der Unvernunft, der egoistischen Unmoral und der Unmündigkeit verharren, wird sich daran auch nichts ändern. Wir wählen das, wir führen das somit herbei und wir müssen auch mit den Konsequenzen leben. Zu diesen gehört eben auch, dass wir immer mehr dem Sozialstaat und dem Rechtsstaat verlustig gehen, ganz unabhängig davon, ob wir das nun so sehen wollen oder mit "wehenden Fahnen" unterzugehen vorziehen.
     
  3. Mendelssohn
    Offline

    Mendelssohn Well-Known Member

    Registriert seit:
    17 Januar 2016
    Beiträge:
    4.329
    Zustimmungen:
    4.122
    Ich denke gerade an den massenhaften sexuellen Missbrauch von Kindern auf einem Campingplatz im Lipperland. Ca. 30 Kinder sollen laut Staatsanwaltschaft betroffen sein. Als wäre dies nicht schlimm genug, geht die Staatsanwalt nach Sichtung des Materials von ca. 1000 Vergewaltigungen aus. Wenn mein Kopfrechnen funktioniert, hat jedes Kind ein unvorstellbares Martyrium hinter sich und vor sich. Wie sollen sie je wieder heil werden?
    Auch scheinen weniger die Triebe am Werk gewesen zu sein als vielmehr ein Profitdenken. Erster Zweck war der Verkauf des Materials, nicht die eigene Befriedigung.
     
    sommersonne, Bintje und Alubehütet gefällt das.
  4. Bintje
    Offline

    Bintje Well-Known Member

    Registriert seit:
    5 Mai 2018
    Beiträge:
    1.732
    Zustimmungen:
    2.388
    Hier auch.

    Jepp, aber Pass reicht auch (mit Meldebescheinigung).
    Perso ist im Grunde doppelt gemoppelt, die Kosten kann man sich sparen. Ein Ausweis genügt jedenfalls.
     
  5. EnRetard
    Offline

    EnRetard Well-Known Member

    Registriert seit:
    19 Februar 2017
    Beiträge:
    3.391
    Zustimmungen:
    4.089
    Geschlecht:
    männlich
    Nein, es gibt keine Mitführungs, sondern eine Ausweis-, also eine Besitzpflicht.
    Für Deutsche besteht nach § 1 Personalausweisgesetz (PAuswG) eine Ausweispflicht ab dem vollendeten 16. Lebensjahr. Wer gegen diese Pflicht verstößt, also weder einen gültigen Personalausweis noch einen gültigen Reisepass (als Alternative gemäß § 1 Abs. 2 Satz 3 PAuswG) besitzt, handelt ordnungswidrig und kann nach § 32Personalausweisgesetz mit einem Bußgeld bis zu 3000 Euro belegt werden. Eine gesetzliche Mitführpflicht besteht jedoch nur in Ausnahmefällen, zum Beispiel für Arbeitnehmer bestimmter Branchen während ihrer Arbeitszeit zur Verhinderung illegaler Beschäftigung[3] und für Waffenträger.[4]
    Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Ausweispflicht
     
    Burebista, eruvaer, sommersonne und 3 anderen gefällt das.
  6. Burebista
    Offline

    Burebista Well-Known Member

    Registriert seit:
    4 November 2015
    Beiträge:
    386
    Zustimmungen:
    440
    Geschlecht:
    männlich
    Habe endlich den Personalausweis heute bekommen. Mit der richtigen Adresse. Vorige Woche, als ich den gültigen aber falschen Ausweis abgeben musste, habe ich ein Bild davon gemacht. Auf Telefon.

    Das letzte Mal, als ich aufgefordert wurde, mich auf der Straße auszuweisen, war ich 17. Es war 23.30 und war auf der Straße. Die Militz (so nannte sich damals die Polizei) hat meine Akten verlangt (war Minderjährig, aber hatte Ausweis seit dem 14. Jahr) und mich gefragt, was ich so spät auf der Straße suchte. Ich war alleine. Musste erklären, dass im Haus Streit zwischen Mutter und Vater war und ich nicht mehr aushalten konnte (was auch wahr war). Die Militz hat geforscht und ich erfuhr nächste Wochen, dass auch an deren Arbeitsstellen erforscht wurde. Ich wurde aber bei diesen Forschungen nicht erwähnt, was gut war.

    Seit 1990 musste ich den Personalausweis nur bei Fahrkontrollen zeigen. Ich wurde nie mehr aufgefordert, auf der Straße, den Personalausweis zu zeigen.
    Aber es ist im Blut geblieben, sich um die Gültigkeit des Ausweises zu interessieren. Auch 30 Jahre nach der Diktatur.

    Ich habe auch einen Pass. Aber den kann ich nicht immer in der Handtasche haben. Auch nach 30 Jahren nach der Wende ist es so, dass die Möglichkeit sich auszuweisen vital ist. Man ist verunsichert, wenn man keinen Ausweis hat. Deswegen habe ich auch ein Bild vom falschen ungültigen Ausweis gemacht, auf Handy.

    PS. Vor der Wende (und noch Jahre nach der Wende) war es so: der Personalausweis war nur für Inland. Der Reisepass war nur für Ausland. Man durfte den Personalausweis nicht ins Ausland führen.
    War 1993 in Österreich und habe einen Slowaken getroffen. Habe ihm meinen Personalausweis gezeigt. Der sagte mir: bei uns ist es nicht erlaubt, den Personalausweis ins Ausland zu bringen. Der muss zuhause bleiben. Ich antwortete: so auch bei uns. Aber bei uns interessiert uns das gar nicht mehr.
     
    Zuletzt bearbeitet: 7 Februar 2019
    sommersonne und eruvaer gefällt das.
  7. Skeptiker
    Offline

    Skeptiker Well-Known Member

    Registriert seit:
    26 Januar 2008
    Beiträge:
    12.282
    Zustimmungen:
    6.292
    Das war mir bewußt......habe 3 Jahre so die Kosten für nen neuen Perso gespart....nur das mit der Meldebescheinigung war mir neu....

    Danke für die Info! Das wußte ich ehrlich gesagt nicht.........und läßt mich nun mein Portemonnaie anders ausstatten^^
     
    Bintje und eruvaer gefällt das.
  8. Bintje
    Offline

    Bintje Well-Known Member

    Registriert seit:
    5 Mai 2018
    Beiträge:
    1.732
    Zustimmungen:
    2.388
    Ich hab das auch nie gemacht, bis mir irgendjemand mit mehr Ahnung erzählte, die Meldebescheinigung (Kopie) solle oder müsse man ebenfalls dazulegen. Geht natürlich auch ohne, aber manchmal muss man ja seine Adresse nachweisen. Einen Perso habe ich auch noch nicht so lange, Pass reicht ja völlig. Aber der Perso hat immerhin den Vorteil des wesentlich kleineren Formats.
     
  9. eruvaer
    Offline

    eruvaer Well-Known Member

    Registriert seit:
    7 April 2014
    Beiträge:
    17.271
    Zustimmungen:
    14.862
    Geschlecht:
    weiblich
    Ist mit Pass der Reisepass gemeint!?
    Den hatte ich erst viiiiiel später als einen Perso :confused:
     
  10. Bintje
    Offline

    Bintje Well-Known Member

    Registriert seit:
    5 Mai 2018
    Beiträge:
    1.732
    Zustimmungen:
    2.388
    Ja, aber für die DDR brauchte man einen.
    Die haben den Perso ja nicht anerkannt, auch nicht bei Transit nach Westberlin. Guckstu hier.
     

    Anhänge:

    sommersonne gefällt das.
Die Seite wird geladen...