Was denkt Ihr gerade? (38)

EnRetard

Well-Known Member
19 Februar 2017
6.608
8.453
113
Gutes und SCHLECHTES. Aus der Perspektive der Stalinopfer und deren Familien wird er positiv bewertet. Ob andere das wollen oder nicht...
Nicht nur Russen ehren einen Kriminellen...
Die Aussage Sandus und ihre folgende Distanzierung davon zeigt, dass ihr die Völkermorde an Juden und Roma solange am Hinterteil vorbeigingen, bis es wütende Proteste gab.
 

Burebista

Well-Known Member
4 November 2015
1.712
2.074
113
? Was meinst Du damit?

@EnRetard Ich verstehe Dich ganz gut. Habe auch geschrieben, dass Du recht hast.
Schau mal da:

Aber eine Nachricht vor Paar Wochen: https://www.hotnews.ro/stiri-esenti...nescu-fusesera-reclamati-alexandru-muraru.htm
Gegen drei Priester aus dem Kreis Vaslui wird strafrechtlich ermittelt, nachdem sie Anfang des Monats einen Gedenkgottesdienst für Marschall Ion Antonescu organisiert hatten, bei dem sie Reden hielten, in denen sie den wegen Kriegsverbrechen verurteilten General lobten.

Laut Staatsanwältin Alina Boboc wurde am 8. Juni bei der Staatsanwaltschaft des Gerichts in Vaslui eine Strafakte registriert, in der "dingliche Ermittlungen durchgeführt werden, die den Akt der öffentlichen Förderung des Kults von Personen betreffen, die sich der Begehung von Verbrechen des Völkermords gegen die Menschlichkeit, von Kriegsverbrechen schuldig gemacht haben, sowie den Akt der öffentlichen Förderung faschistischer, legionärer, rassistischer oder fremdenfeindlicher Ideen und Konzepte", so Vremea Nouă.

Alexandru Muraru gab am Freitag, den 4. Juni, bekannt, dass er die Angelegenheit an den Generalstaatsanwalt und den Innenminister weitergeleitet hat, nachdem eine Kirche in Vaslui Marschall Ion Antonescu lobte. Muraru sagt, dass das, was in der Gebetsstätte passiert ist, ein Versuch ist, einen Kriegsverbrecher zu rehabilitieren, eine illegale und unsägliche Aktion.

"Wir sind der Meinung, dass die gesamte Aktion, die in einem öffentlichen Rahmen durchgeführt wurde, in eklatanter Weise gegen die geltende Gesetzgebung verstößt und auf den ersten Blick eine kriminelle Handlung darstellt. Mitglieder des Klerus, Militärreservisten und Historiker haben einen Kriegsverbrecher verherrlicht, indem sie eine Person duldeten, die in den 1940er Jahren einen ganzen Plan zur Ausrottung der jüdischen Bevölkerung in die Wege leitete.
Ich mache darauf aufmerksam, dass das, was in dem Gotteshaus passiert ist, ein Versuch ist, einen Kriegsverbrecher zu rehabilitieren, eine illegale und unsägliche Aktion", sagt Muraru.
Er sagt, er habe die Angelegenheit an den Innenminister und den Staatsanwalt sowie an den Präfekten des Bezirks weitergeleitet.
"Obwohl bekannt ist, dass die Kirche St. Parascheva in Vaslui eine "Stiftung" von Marschall Ion Antonescu ist, ist es zwingend notwendig, das Paradigma des Gedenkens an Kriegsverbrecher oder Legionäre, die für die blutigen Massaker und Pogrome in die Geschichte eingegangen sind, aufzugeben und stattdessen ihrer Opfer zu gedenken.
Der Versuch, einen der größten Verbrecher der rumänischen Geschichte zu rehabilitieren, sollte nicht oberflächlich behandelt oder ignoriert werden. Das ist unsäglich und unvereinbar mit den Bemühungen Rumäniens in den letzten 20 Jahren, die Opfer des Holocausts zu schützen, Holocaust-Leugnung zu verhindern und zu bekämpfen oder Versuche, Kriegsverbrecher zu rehabilitieren", fügte Muraru hinzu.

Dieses Jahr fand das erste mal im rum. Parlament eine Spezielle Gedenk-Sitzung über das Pogrom von Iasi, Juni 1941 statt. Das Pogrom wurde von der rum. Armee organisiert. Die Wehrmacht war verblüfft, nur eine Woche nach dem Beginn des Plans Barbarossa solche Turbulenzen hinter der Front zu machen. Und die rum. Armee ging nicht systematisch vor, nach dt. bürokratischer Art, sondern chaotisch, balkanisch, barbarisch. Hier die Nachricht über die Sitzung des Parlaments:
Zum ersten Mal in seiner Geschichte wird das Plenum des Parlaments am Mittwoch in einer feierlichen Sitzung der Opfer des Iasi-Pogroms vom Juni 1941 gedenken.

"Mit der Initiative, in einer feierlichen Sitzung des 80. Jahrestages des größten Massakers auf dem Territorium Rumäniens in der Neuzeit zu gedenken, wird die oberste Vertretungskörperschaft aller rumänischen Bürger eine starke Botschaft der Anerkennung des Leidens der Opfer und Überlebenden des Pogroms aussenden, und diese historischen Ereignisse werden so eine bedeutende Aufmerksamkeit von der nationalen und internationalen öffentlichen Meinung erhalten", sagte kürzlich der PNL-Abgeordnete Alexandru Muraru, Sonderbeauftragter der Regierung für die Förderung der Erinnerungspolitik, die Bekämpfung von Antisemitismus und Fremdenfeindlichkeit.

Eingeladen zu diesem feierlichen Treffen waren der Präsident Rumäniens, Mitglieder der Regierung, ehemalige Staatsoberhäupter, Vertreter des in Bukarest akkreditierten diplomatischen Korps, das Oberhaupt des rumänischen Königshauses, der Patriarch der rumänisch-orthodoxen Kirche und Führer anderer religiöser Konfessionen, Vertreter der Föderation der jüdischen Gemeinden in Rumänien, der rumänischen Armee, der rumänischen Akademie sowie Überlebende oder Nachkommen der Opfer des Pogroms.

"Das Gedenken an diese Ereignisse vom Juni 1941 stellt für die gesamte heutige Gesellschaft, für die Gemeinde Iași und für Rumänien einen besonders wichtigen Moment aus der Perspektive der Anerkennung und Annahme der Vergangenheit dar, sowie eine authentische Reflexion der Art und Weise, wie die heutigen Behörden zur Pflege des nationalen Gedächtnisses beitragen. Das rumänische Parlament macht damit einen besonders wichtigen, ehrenvollen und imposanten Schritt, eine starke Botschaft an die ganze Nation, an Bürger und Institutionen, an internationale Partner. Rumäniens oberstes demokratisches Organ ehrt damit den heutigen europäischen Grundsatz "keine Versöhnung ohne Erinnerung", und durch diese feierliche Sitzung ehren beide Kammern des Parlaments das Gedenken an die Opfer, verurteilen die Verbrecher und tragen dazu bei, die Grundlagen für eine Versöhnung zu schaffen, die auf Wahrheit und Gedenken aufbaut", betonte Muraru.

Am 7. Juni genehmigten die gemeinsamen ständigen Vorstände den Antrag von Alexandru Muraru auf eine feierliche Sitzung des Parlaments zum Gedenken an die Opfer des Pogroms von Iasi.


Das Video hier:

Obwohl ziemlich viele Plätze leer waren... :(, bitte ich Dich, trotzdem noch Geduld mit uns zu haben. So schnell geht es nicht, wie Du oder ich möchten.

Falls Du nicht Geduld hast, dann würde ich Dir raten, den Experiment Pitesti zu verwenden, um uns so schnell wie möglich umzuerziehen.

 
Zuletzt bearbeitet:

Burebista

Well-Known Member
4 November 2015
1.712
2.074
113
Die rumänische Politik ist ein Buch mit sieben Siegeln. Kann es sein das es so gut wie keine Politiker gibt die nicht korrupt sind? Johannis hat wohl schon lange aufgegeben.
Es ist nachvollziehbar das du enttäuscht bist.
:) Ich habe anfangs gedacht, dass Johannis ein Rumänien-DEUTSCHER ist und die politischen Mentalitäten von RO nicht kennt. Die Siebenbürger haben auch lange so gedacht, dass Johannis sich vor der Bukarester politischen balkano-romanischen (romanisch als lateinisch verstanden) Mafia nicht durchsetzen könnte.

Aber dann dachte ich an Frau Merkel. Du weißt schon, ich habe einen guten Bekannten, sogar Freund, aus der Lausitz, mit dem ich durch Iran reiste. Der sagte mir 2005: diese Merkel ist ausgezeichnet. Sie hat alle Männer aus der CDU durcheinander gebracht und sich selbst durchgesetzt.

Also politische Intrigen gibt es nicht nur in RO, sondern auch in D.
Man muss nur die Zügel in der Hand haben und die Zügel benutzen. Das hat Johannis nicht gemacht. In Vergleich dazu, war Maia Sandu Klasse.

Ich hoffe, Du verstehst was ich meine. Ich beziehe mich auf das politische Vorgehen und nicht auf historischen Aussagen.

PS. Ich habe mich schon von Anfang an darauf bezogen. Aber @EnRetard schlug mich ins Kopf mit der Antonescu-Keule.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reactions: sommersonne

EnRetard

Well-Known Member
19 Februar 2017
6.608
8.453
113
@sommersonne Möchte nur einige politische Fehler von Johannis hier aufzählen.
1. Als er Nov. 2014 gewann, war Ponta, der Premierminister, sein Gegenkandidat. Ponta war bereit, zurückzutreten. Johannis sagte ihm, er solle weiter Premierminister bleiben.
2. Nach der Wahl brachte Johannis in seinem Staab Leute, die nicht ganz Verdachtsfrei von Korruption waren. Die Zivilgesellschaft hat heftig protestiert.
3. In den ersten Monaten nach der Wahl verschwand Johannis aus den Medien. Machte Staatsreisen mit seiner Frau (erinnerte an Ceausescu, der immer mit der Frau Elena Staatsbesuche machte. Die anderen Präsidenten nach Ceausescu brachten die Frauen nicht in die Politik; erst Johannis hat das wieder getan). Aus der Offensive geriet er in die Defensive. Ponta nannte ihn "der Stumme". Johannis äußerte sich fast nicht mehr. Im Sommer-Herbst 2015 wurde Johannis von Ponta immer mehr wirklich verspottet.
4. Ende Oktober 2015 brach das Feuer im Colectiv-Club. Ponta ist zurückgetreten. Aber im Parlament gab es noch eine PSD Mehrheit. Anstatt eine andere Person von der PSD als Premierminister zu ernennen, ernannte er Ciolos. Die PSD behielt den Vizepremier und die Staatssekretäre, sowie auch die Regierungsrepräsentanten in den Kreisen. Ciolos hatte als Parteiloser fast keine Macht. Seine Regierung wurde aber von der PSD als "Regierung NULL" verspottet. Als Oppositionspartei (!) konnte die PSD sich erholen und die Wahlen Dezember 2016 mit 46% gewinnen.
5. Während der 3 Regierungen der PSD (Grindeanu, Tudose, Dancila) hat Johannis fast nichts gegen die "Schritt für Schritt" Antikorruptions-Gesetzgeung der PSD unternommen. Hat sich gebeugt, Kövesi entfernt und sogar passiv zugesehen, wie seine Befugnisse durch die neue Gesetzgebung immer weiter beschnitten wurden. Basescu hätte ganz anders reagiert. Bestimmt!
6. Nach 3 Jahren PSD Regierungen stellte die PNL einen Misstrauensantrag. Die Regierung Dancila fiel, nur einige Wochen vor der Präsidentenwahl von 2019. Johannis wollte Dancila vor den Wahlen demütigen. Die PSD hatte aber weiter die Mehrheit im Parlament. Johannis brachte die PNL an die Macht. Und es bildete sich eine Minderheitsregierung, mit voller Unterstützung der PSD, die wirklich nun froh war.
7. Anstatt den Sieg für das 2. Mandat zu benutzen, um vorzeitige Parlamentswahlen zu erzwingen (wie ihm alle Analytiker geraten haben), ließ er die Zeit wieder vergehen. Plante vorzeitige Wahlen erst Juni 2020!!!! So ein Schmarn!
8. Die Pandemie war aber schneller. Während der Pandemie regierte die PNL. Der Lockdown wurde nun von der PSD (mit Mehrheit im Parlament) benutzt und blockiert. Zwischen Juni 2020-Dezember 2020 verlor PNL an Stimmen. Es entstand AUR.
9. Ab Dezember regieren nun PNL und USR. Nun ist aber Wettkampf in der PNL für die Parteiführung: Cîțu gegen Orban. Anstatt den Wahlkampf für die Führung der PNL vor den Wahlen zu organisieren, organisiert man sie in Sept. 2021.
Jetzt ist die Regierung gelähmt zwischen die Minister pro Orban und die Minister ProCitzu. Als ob eine Koalition mit der USR und UDMR nicht problematisch genug gewesen wäre.
In diesem Zusammenhang des internen Kampfes in der PNL hielt Orban die berühmte und auch hier zitierte Rede über die Kirche usw.
Johannis hatte nie die Zügel in der Hand. Oder wusste sie gar nicht zu benutzen.
Kein Vergleich mit Maia, die eine pro-russische Regierung hatte, aber rechtzeitig Vorwahlen erzwang und sie auch mit 52% gewann.
Sandu hat ihre eigene Partei im Rücken, der sie mit ihrer Neuwahl-Entscheidung zur Mhrheit verhelfen konnte. Johannis hat keine Hausmacht, außerdem ist die konservative Seite in Rumänien völlig zersplittert. Es ist also wohlfeil, Sandu als die brillante Machtpolitikerin herauszustellen.
 
  • Like
Reactions: sommersonne

Burebista

Well-Known Member
4 November 2015
1.712
2.074
113
Sandu hat ihre eigene Partei im Rücken, der sie mit ihrer Neuwahl-Entscheidung zur Mhrheit verhelfen konnte. Johannis hat keine Hausmacht, außerdem ist die konservative Seite in Rumänien völlig zersplittert. Es ist also wohlfeil, Sandu als die brillante Machtpolitikerin herauszustellen.
Und wer hat diese Rückenpartei gebildet? Nicht Maia Sandu?
Was hat Johannis vertan?

PS. Sie wird hier als Machtpolitikerin angesehen. Und das ist sie auch. "Winzige Frau. Unverheiratet, ohne Kinder. Durcheinandersetzerin des alten politischen Systems" wird sie in den Foren beschrieben. Nicht in den Medien, sondern in den Foren, von Leuten, die auch den Medien nicht mehr glauben.
Die korrupten Parteien aus Rumänien (PSD und PNL) haben die Korrupten aus der Rep. Moldau unterstützt. Und haben verloren. Maia Sandu hat gesiegt.

PPS. eines bin ich aber wirklich froh. Dass jetzt das "rumänische Vereinigung mit Bessarabien" Slogan in der rum. Politik verschwinden wird. Die Bessarabier haben gewählt. Nicht pro-russisch, aber auch nicht pro-rumänisch. Das gefällt den rum. Politiker aus Bukarest nicht.
Mir doch.
Bin gespannt. Bei dem nächsten Johannis-Sandu Treffen, wird Johannis von unten nach oben schauen müssen.
So eine Blamage hätte sich Johannis nie vorstellen können.

Edit. Noch was. Maia Sandu ist rum. Staatsbürgerin. Wie mehr als die Hälfte der Wähler aus der Rep. Moldau.
Fast 200.000 Bürger aus der Rep. Moldau haben gestern in der EU gewählt (also die "Diaspora-Wähler"). Aber alle sind und leben dort, dank der rum. Staatsbürgerschaft und des rum. Passes.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reactions: sommersonne

Burebista

Well-Known Member
4 November 2015
1.712
2.074
113
Finde sehr gut die Übersetzung von DeepL.
Kann jetzt hier schnell Übersetzungen von Artikeln aus der rum. Presse posten.
Die stimmen auch. Auch Konjunktive und schwerere gram. Konstruktionen :)
 

Burebista

Well-Known Member
4 November 2015
1.712
2.074
113
Ich bitte um Entschuldigung, dass ich hier müde mache.
Aber dieser Artikel muss hier gepostet werden. Und dann noch ein anderes Kommentar. Nachher werde ich darüber nichts mehr schreiben :)

1. Artikel von PressOne, eine unabhängige Onlinezeitschrift, die nur aus den Spenden der Lesern existiert.
Der Grand Slam von Maia Sandu: der letzte Schritt.
Maia Sandu hat die vorgezogenen Parlamentswahlen in Moldawien gewonnen.

Ja, die Aussage ist richtig, obwohl Präsidentin Maia Sandu offensichtlich nicht kandidiert hat. Die von ihr 2015 gegründete Aktions- und Solidaritätspartei (PAS), der weitere prominente Persönlichkeiten fehlen, erhielt am Sonntag 52,80 Prozent der Stimmen. Es ist das beste Ergebnis für eine politische Partei in der 30-jährigen Parlamentsgeschichte der ehemaligen Sowjetrepublik.

Sandu triumphierte bei den Präsidentschaftswahlen im November 2020 und schlug den amtierenden Präsidenten Igor Dodon, einen Sozialisten, um 15%. Die PAS übertrifft nun mit 25 % den Wahlblock der Kommunisten und Sozialisten (BECS, 27,17 %), in dem Russland die ehemaligen Präsidenten und gestrigen Feinde Dodon und Wladimir Woronin vereint hat. Die einzige andere Partei, die in die Ein-Kammer-Legislative in Chisinau einzieht, ist die Shor-Partei (5,74%). Ilan Shor, der sich in Israel vor der Justiz versteckt, wurde 2017 in erster Instanz verurteilt, eine Milliarde Dollar von drei Banken veruntreut zu haben. Nach der Neuverteilung der Stimmen der Parteien, die die Wahlhürde nicht überschritten haben, nimmt die PAS 63 der 101 Sitze ein, nahe der verfassungsmäßigen Mehrheit, die BECS 32 und die Șor-Partei 6 (einschließlich ihres Gründers).
Maia Sandu erweist sich als ein außergewöhnlicher Stratege. Der Wahlsieg ist der letzte, entscheidende Schritt in einer Reihe von überraschenden Erfolgen. Und ihre Siege sind umso spektakulärer, weil man ihr keine großen Chancen zugetraut hat.

Zunächst einmal hat die ehemalige Premierministerin die Präsidentschaft gewonnen, ohne irgendwelche Wahlbündnisse einzugehen, die sie auf lange Sicht hätten kompromittieren können. Damals war das Erzwingen von vorgezogenen Wahlen mit einem feindlichen Parlament, in dem die PAS nur 14 Abgeordnete hatte, ein Zug, der eines internationalen Schachgroßmeisters würdig war. Wenn die PAS vorhersehbar mit der ersten Chance bei einer eventuellen Wahl begann, war die Auflösung des Parlaments, das von Dodon und den flüchtigen Oligarchen Vladimir Plahotniuc und Shor kontrolliert wurde, eine Tour de Force.

Was ist der Schlüssel zum Erfolg von Maia Sandu? Dem strengen Ökonomen gelang es, der pro-europäischen Mehrheit der Bevölkerung neue Hoffnung zu geben. Aufeinanderfolgende Regierungen seit 2009, sogar die letzte, die von den Sozialisten mit der Unterstützung der von Plahotniuc und Shor kontrollierten Abgeordneten gebildet wurde, haben die europäische Integration versprochen. Aber es war eher eine Fassade für Korruption und Geldwäschesysteme. Doch die zollfreien Exporte in die EU, mit Rumänien als Haupthandelspartner, halten die Wirtschaft des neben der Ukraine ärmsten Landes Europas bis heute am Leben. Sandu verspricht, die Korruption zu bekämpfen und das Justizsystem zu säubern. Diese Rede spricht alle Bevölkerungsschichten an und vermeidet geschickt die übliche Polarisierung der Wählerschaft zwischen denen, die eine engere Bindung an die EU befürworten (darunter eine wachsende Zahl von Befürwortern einer Union mit Rumänien) und denen, die ein Bündnis mit Russland befürworten.
Einige Beobachter haben den Aufstieg von Frau Sandu mit dem des ukrainischen Präsidenten Wolodimir Zelenski verglichen, dem ehemaligen Schauspieler, der seine politische Bewegung auf dem Publikum einer Fernsehshow aufbaute. Aber das Profil der beiden Leiter ist unterschiedlich. Maia Sandu, eher nüchtern, ist beim ersten Versuch nicht erfolgreich gewesen. Bei den Präsidentschaftswahlen 2016 verlor sie in der zweiten Runde gegen Dodon. Mit Beharrlichkeit haben PAS und Maia Sandu ihre Linie verfolgt.

Das fünfmonatige Regierungsbündnis (Juni-November 2019) zwischen PAS und der Partei der Sozialisten mit Maia Sandu als Regierungschef hat es ermöglicht, dass Plahotniuc, der Mann, der Moldawien seit etwa fünf Jahren fast vollständig kontrolliert, von der Bildfläche verschwindet. Die viel kritisierte Koalition der Umstände wurde von europäischen und US-amerikanischen Partnern sowie von Russland stark unterstützt. Ohne den "Koordinator" Plahotniuc hat die Demokratische Partei Moldawiens nur noch 1,81%. Die Partei "Plattform für Würde und Wahrheit" (PPDA) des ehemaligen Wahlbündnispartners der PAS von 2019, Andrei Nastase, scheiterte mit 2,33% endgültig. Die Pro-Union mit Rumänien Bewegungen AUR (auf dem Gerüst der Liberalen Partei des ehemaligen Bürgermeisters von Chisinau, Dorin Chirtoaca - 0,49%) und die Partei der Nationalen Einheit (nahe der Partei der Volksbewegung des ehemaligen Präsidenten von Rumänien, Traian Băsescu - 0,45%) sammelten zusammen weniger als ein Prozent.

Die Entscheidung der PAS, die wahrscheinlich von Maia Sandu getroffen wurde, keine Bündnisse für die Parlamentswahlen einzugehen, hat sich ausgezahlt. Die pro-europäische und pro-rumänische moldauische Wählerschaft, für die traditionell jede Wahl entscheidend ist, hat die ohnehin abnehmenden Parteien im Stich gelassen. Sie haben sich vernünftigerweise der Partei zugewandt, die die besten Gewinnchancen hat. Die PAS zog auch einen Teil der russischsprachigen Wähler an, vor allem die jüngeren, städtischen und sozioökonomisch gut gestellten, die erkannten, dass eine engere Bindung an die EU auch für sie gut war.
Für Russland sind diese Wahlen in Moldawien eine bittere, wenn auch nicht unerwartete Niederlage. Interessant ist, dass, obwohl Dodon der Führer der Partei der Sozialisten der Republik Moldau war, der größten politischen Partei in Bezug auf 37 Abgeordnete, wurde die Koalitionsliste von der octogenarian Voronin eröffnet, dessen Partei der Kommunisten der Republik Moldau hatte nicht einmal die Schwelle im Jahr 2019 überschritten. Moskaus Vertrauen in den (roten) Stern von Dodon ist verblasst. Und das enttäuschende BECS-Ergebnis wird wahrscheinlich zu einem Wechsel des Leiters führen.

Auch für Renato Usatii, den Bürgermeister von Balti, der zweitgrößten Stadt nach der Hauptstadt, bedeutete die Wahl das Ende des Weges. Von fast 17% in der ersten Runde der Präsidentschaftswahlen ist der Wahlblock von Renato Usatii nun auf 4,10% zusammengebrochen. Sowohl von der BECS als auch von der PAS in seinem eigenen Distrikt Balti geschlagen, hat die umstrittene Figur seinen Rücktritt und Ausstieg aus der Politik angekündigt.

Für Maia Sandu ist die Übernahme der Einparteienregierung mit einem Kabinett, das ihre reformistische Agenda unterstützt, die letzte Hürde des Grand Slams. Das Verschwinden von Plahotniuc von der politischen Bühne (obwohl er langjährige, gegenseitig vorteilhafte Beziehungen zu den Sozialisten und Kommunisten hat und versuchen wird, seinen Einfluss durch sie und Shor aufrechtzuerhalten), Usatîi, Andrei Năstase, Dorin Chirtoaca und wahrscheinlich Igor Dodon (die letzten vier Präsidentschaftskandidaten), verleiht dem Sieg triumphale Konturen.

Der beispiellose Erfolg für eine rechte Partei, vor allem aber die Welle der Hoffnung und Mobilisierung, die ihn möglich gemacht hat, weckt enorme Erwartungen an die PAS. Sie zu bewältigen, wird Maia Sandus Prüfstein sein. Sie kann auf die Unterstützung der EU zählen, die eine Erfolgsgeschichte in ihrer östlichen Nachbarschaft braucht.

Anfang Juni kündigte die Europäische Kommission ein Konjunkturprogramm von bis zu 600 Mio. € für Moldawien an. Die Investitionen (u.a. von EU-Mitgliedsstaaten, internationalen Finanzinstitutionen und dem Privatsektor) laufen bis 2024, wenn die Amtszeit von Maia Sandu als Präsidentin ausläuft. Dies ist ein spektakulärer Betrag, wenn man bedenkt, dass die Einnahmen für den Staatshaushalt der Republik Moldau im Jahr 2020 bei rund 1,8 Milliarden Euro lagen.

Maia Sandus Glaubwürdigkeit in Brüssel und vielen europäischen Hauptstädten sowie in Washington und den internationalen Finanzinstitutionen ist wahrscheinlich die höchste unter den Führern in der östlichen Nachbarschaft der EU. Gepaart mit der Unterstützung der Bevölkerung sollte sie das staatliche Reformprogramm erleichtern und helfen, die unvermeidlichen sozialen Kosten abzufedern. Für einen entvölkerten Staat ohne natürliche Ressourcen, geplagt von Korruption und ernsthaften Sicherheitsproblemen (die Anwesenheit russischer Truppen im abtrünnigen Transnistrien) könnte die PAS-Regierung die große, wundersame Chance auf einen Neuanfang sein. Möglicherweise die letzte, wenn sie ausfällt.

2. Das rum. Außenministerium hat heute veröffentlicht, dass es nicht wahr sei, dass Maia Sandu nicht unterstützt wurde. Es wurde als Argument auch die Donation von Seite der rum. Regierung von Covid-ImpfungensDosen an die Rep. Moldau. Hm. Also, Dosen, die hier nicht benutzt wurden, wurden in der Rep. Moldau verschenkt. Und das nennt das rum. Außenministerium Unterstützung. Aber als Maia in Opposition war, wurde sie gar nicht von Johannis empfangen. Der heutige Außenminister, Bogdan Aurescu, war damals Chef des Präsidentenstabs für internationale Beziehungen. Der Dekan der Bukarester Fakultät für Politische Wissenschaften hat ganz gut Aurescu als "ein Pesedist, der zum Johannismus konvertierte" beschrieben.

3. Und nun ein letzter Kommentar. @EnRetard wird sich freuen :)
Inflation von Oden und lobenden Posts über Maia Sandu auf Facebook in Rumänien. Ich frage mich, ob wir jemals von diesem Reflex loskommen werden, neue Politiker zu mythologisieren und zu heiligen, die plötzlich mit all den Eigenschaften ausgestattet sind, die anderen fehlen.
Offensichtlich sind sie, wie alle Menschen, voller Fehler und Unzulänglichkeiten, die sich eher früher als später zeigen werden. Zumal die Politik, wo auch immer sie ausgeübt wird, ein Umfeld ist, das eher Fehler wie Arroganz, Zynismus oder Oberflächlichkeit begünstigt. Und wir haben die Angewohnheit, unnachgiebiger und kompromissloser gegenüber den Politikern zu sein, die wir gestern noch mythologisiert und geheiligt haben. Und, paradoxerweise, nachsichtiger und toleranter gegenüber denen, von denen wir seit Jahren wissen, dass sie Diebe oder unfähig sind. Das ist ein fauler Reflex, der in seiner Realitätsferne jede konsequente mittel- oder langfristige Konstruktion unmöglich macht. Je höher und klebriger die Ode, desto schneller setzt die Enttäuschung ein und bringt alles zum Einsturz.
Verstehen Sie mich nicht falsch. Ich mag Maia Sandu auch sehr, wenn ich dort wäre, hätte ich für sie gewählt und ihr geholfen, wo ich konnte. Aber was das einige von uns in einem zum Dauerzustand werdenden Infantilismus zu vergessen scheinen, ist, dass ein Politiker nicht nur durch seine Siege und politischen Manöver gewogen wird, wie clever sie auch sein mögen. Aber vor allem durch das, was er in der Praxis zu verändern vermag, durch das, was er hinterlässt. Natürlich wollen Sie idealerweise beides haben...
Die Wahl von Maia Sandu und ihrer Partei ist eine große Chance für Moldawien. Aber im Moment ist es genau das: eine Gelegenheit, die darauf wartet, in die Tat umgesetzt zu werden. Maia Sandu hat es selbst gesagt (und ich war froh, es zu hören). Ich habe eine kurze Zeit in Chisinau gearbeitet und weiß, dass die Veränderungen dort viel schwieriger und komplizierter sein werden als in Bukarest selbst.
Zunächst einmal ist es ein Glücksfall, dass eine Person mit dem beruflichen Profil von Maia sich für die Politik entschieden hat und auch den Bauch für die Politik hat. Die Moldawier sahen dieses Glück und nahmen es an (gut für sie). Aber erst jetzt beginnt der schwierige Teil.
Denn in diesem Teil der Welt ist die Herausforderung zu regieren immer schwieriger als Wahlen zu gewinnen. Es ist wie der Unterschied zwischen einem One-Night-Stand und einer erfolgreichen Ehe. Andere Regeln, andere Zeit, andere Einsätze.
Und die Oden und das Mythologisieren... Sie nützen wirklich niemandem etwas. Nicht für die Leute, die sie aussprechen (weil sie umso saurer werden, wenn sie gezwungen sind, sich der Realität zu stellen) und ganz sicher nicht für Maia und ihr Team.

Diese Analyse vom Arzt Vlad Maxich auf FB war für mich auch notwendig. Eine Zurück-zur-Realität Warnung.
 
  • Like
Reactions: Alubehütet

Burebista

Well-Known Member
4 November 2015
1.712
2.074
113
Noch etwas muss erklärt werden, Wieso ist Maia Sandu rum. Staatsbürgerin.
Jeder Bürger der Rep. Moldau, dessen Großeltern rum. Staatsbürger waren (in der Zwischenkriegszeit), bekommt automatisch die rum. Staatsbürgerschaft. Also auch die Russen, deren Großeltern in der Zwischenkriegszeit in Groß-Rumänien gelebt haben, werden automatisch als rum. Staatsbürger anerkannt. Müssen nur die Staatsbürgerschaft beantragen und zeigen, dass die Großeltern in der Zwischenkriegszeit in Großrumänien gelebt haben.
Die Mehrheit der Bewohner (sogar die einheimischen Russen aus Bessarabien) aus der Rep. Moldau hat rum. Staatsbürgerschaft. Also sind EU Bürger. Die EU hat also ein Land mit über 50% EU Bürger, aber ohne Boden :)
Und der Boden aus der Rep. Moldau (Bessarabien) ist Klasse. Die Wehrmacht hat Hunderte Vagons mit Erde aus Bessarabien nach Deutschland geführt.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reactions: sommersonne

Bintje

Well-Known Member
5 Mai 2018
7.110
10.535
113
"Nach bisherigen Erkenntnissen hätten mehrere Erwachsene vor Grömitz den streng geschützten Wal eingekesselt und festgehalten, sagte die Pressesprecherin der Lübecker Staatsanwaltschaft. Dann sollen sie mehr als 20 Kinder ins Wasser gerufen haben, die den Meeressäuger festgehalten, umarmt und gestreichelt haben sollen. Kurz danach soll das Tier schwächer geworden und schließlich verendet sein."


Was sind das für Leute !? Was sind das nur für grottenbescheuerte, restlos verblödete Leute ?!?
1f92c.png


Solche Urlauber braucht kein Mensch - und Tiere erst recht nicht! :mad: