Welche Studiengänge sind gefragt, um in der Türkei zu leben?

eruvaer

Well-Known Member
7 April 2014
19.791
17.318
113
Liebe.
Ich möchte auf jeden Fall in Deutschland studieren. Mir liegen nur Fächer nicht, bei denen man nur naturwissenschaftliches Wissen braucht. Den Rest würde ich auch erlernen, wenn ich es benötige. Ich habe mich bis jetzt für Management, Lehramt und Jura beworben, wobei Jura nur rein provisorisch war, falls die anderen beiden Studiengänge nicht klappen. Derzeit habe ich die türkische Staatsbürgerschaft, die Deutsche habe ich aber schon beantragt.
Das sind wirklich drei sehr unterschiedliche Arbeitsbereiche im späteren Beruf!

Was bist du denn für ein Mensch? Was für eine Art Arbeit macht dir Spass? Was würde dich täglich völlig nerven?
Management heisst auch ständig Leuten vor den Kopf zu stossen, sich ständig durchzusetzen und Entscheidungen treffen, die negative Auswirkungen für andere haben können.

Lehramt braucht zwar auch ein gewisses Durchsetzungsvermögen ist insgesamt aber ein eher gemütlicher Studiengang und auch später machst du mit jeder Klasse jedes Jahr genau dasselbe. Blöd gesagt.
Kannst du gut mit Kindern oder würdest du lieber nur mit den Älteren arbeiten?
Welche Fächer hast du dir ausgesucht?

Jura ist lernen lernen lernen lernen lernen lernen lernen lernen, viele sitzen jahrelang nur hinter ihren Büchern und konzentrierten sich auf nichts anderes, nur um dann doch durchzufallen... Und was würdest du danach machen wollen? Fälle recherchieren, also in Büchern leben oder Strafrecht also am Verlauf von Menschenleben direkt beteiligt sein? Oder Rechtsberatung, also die ständig Probleme von reicheren Klienten anhören? Oder eher als Notar, der Schreiben aufsetzt und prüft?

Möchtest du jeden Tag mit Menschen zusammenarbeiten?
Wie intensiv? Oder lieber nur mit Kollegen umgehen? Oder fast allein in Büchern?
Kannst du gut managen, entscheiden, mit Untergebenen umgehen, schlichten oder schwierige Inhalte vermitteln, mit Geduld und einen offenen Ohr für Probleme?

Ich konnte mich nach dem Abschluss auch erst nicht entscheiden was es nun definitiv werden soll, aber meine Ideen hatten alle gemeinsam, dass der Kontakt mit erwachsenen Menschen rein beruflicher Natur sein würde, ich keine sehr hohen Führungskompetenzen haben muss, bei einem recht routinierten Tagesablauf, der mich dennoch immer vor völlig neue Aufgaben stellt.

Den egal wofür du dich letzten Endes entscheidest, du wirst mit einem sehr erfolgreichen Abschluss in einem weniger gefragten Gebiet sicher besser aufgestellt sein als mit einem eher mässigen Schnitt in einem sehr gefragten Gebiet. Und die kontinuierliche Motivation über Jahre fällt einem unvergleichlich leichter, wenn man täglich das Gefühl hat dass richtige zu tun bei dem man sich wohl fühlt. - Auch wenn das darin besteht, seine Seele zu verkaufen um erfolgreich Freisprüche für Schwerverbrecher zu bekommen.
 

quaresma

New Member
9 Juli 2018
4
3
3
Das sind wirklich drei sehr unterschiedliche Arbeitsbereiche im späteren Beruf!

Was bist du denn für ein Mensch? Was für eine Art Arbeit macht dir Spass? Was würde dich täglich völlig nerven?
Management heisst auch ständig Leuten vor den Kopf zu stossen, sich ständig durchzusetzen und Entscheidungen treffen, die negative Auswirkungen für andere haben können.

Lehramt braucht zwar auch ein gewisses Durchsetzungsvermögen ist insgesamt aber ein eher gemütlicher Studiengang und auch später machst du mit jeder Klasse jedes Jahr genau dasselbe. Blöd gesagt.
Kannst du gut mit Kindern oder würdest du lieber nur mit den Älteren arbeiten?
Welche Fächer hast du dir ausgesucht?

Jura ist lernen lernen lernen lernen lernen lernen lernen lernen, viele sitzen jahrelang nur hinter ihren Büchern und konzentrierten sich auf nichts anderes, nur um dann doch durchzufallen... Und was würdest du danach machen wollen? Fälle recherchieren, also in Büchern leben oder Strafrecht also am Verlauf von Menschenleben direkt beteiligt sein? Oder Rechtsberatung, also die ständig Probleme von reicheren Klienten anhören? Oder eher als Notar, der Schreiben aufsetzt und prüft?

Möchtest du jeden Tag mit Menschen zusammenarbeiten?
Wie intensiv? Oder lieber nur mit Kollegen umgehen? Oder fast allein in Büchern?
Kannst du gut managen, entscheiden, mit Untergebenen umgehen, schlichten oder schwierige Inhalte vermitteln, mit Geduld und einen offenen Ohr für Probleme?

Ich konnte mich nach dem Abschluss auch erst nicht entscheiden was es nun definitiv werden soll, aber meine Ideen hatten alle gemeinsam, dass der Kontakt mit erwachsenen Menschen rein beruflicher Natur sein würde, ich keine sehr hohen Führungskompetenzen haben muss, bei einem recht routinierten Tagesablauf, der mich dennoch immer vor völlig neue Aufgaben stellt.

Den egal wofür du dich letzten Endes entscheidest, du wirst mit einem sehr erfolgreichen Abschluss in einem weniger gefragten Gebiet sicher besser aufgestellt sein als mit einem eher mässigen Schnitt in einem sehr gefragten Gebiet. Und die kontinuierliche Motivation über Jahre fällt einem unvergleichlich leichter, wenn man täglich das Gefühl hat dass richtige zu tun bei dem man sich wohl fühlt. - Auch wenn das darin besteht, seine Seele zu verkaufen um erfolgreich Freisprüche für Schwerverbrecher zu bekommen.

Erstmal danke für diesen ausführlichen Text.
Was mir liegt, weiß ich selber nicht so genau. Ich hatte bis dato keinerlei berufliche Erfahrungen, bis auf einpaar Praktiken, bei denen man nichts macht, außer zugucken und putzen. Derzeit mache ich einen Ferienjob in der Logistik. Dabei fiel es mir auf, wie unangenehm es mir war, einen bzw. mehrere Vorgesetzte zu haben. Im Lager zu arbeiten, während andere in ihren Büros sitzen. Ich würde mir eher einen Job wünschen bei dem ich Aufstiegschancen habe.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reactions: eruvaer