Wie lange bleibt Trump Präsident?

Trump, nur für wielange?

  • Klarer Fall, Trump wird vor Ablauf der Amtszeit aus seinem Amt entfernt

    Votes: 13 50,0%
  • Trump wird 4 Jahre Präsident der USA sein

    Votes: 7 26,9%
  • Trump wird wiedergewählt, und sogar 8 Jahre im Weißen Haus regieren

    Votes: 6 23,1%

  • Total voters
    26

alterali

Well-Known Member
19 April 2007
13.491
4.066
113
mittenmang
Trump hat Deutschland den Krieg erklärt.
Im Verteidigungshaushalt und auf Militärgelände das "Gesetz zum Schutz von Europas Energiesicherheit" verhöhnt Deutschland.
Scholz, die rote Null geht erst einmal schlafen.

Deutschland der Schoßhund der USA. (Kim)
Jämmerlich gegenüber der USA.

Deutschland muss sehen wo der Feind steht.
Schluss mit lustig, mit Sanktionen, mit Ramstein, mit Nato, …………..
 

Bintje

Well-Known Member
5 Mai 2018
7.098
10.520
113
Trump hat Deutschland den Krieg erklärt.
Im Verteidigungshaushalt und auf Militärgelände das "Gesetz zum Schutz von Europas Energiesicherheit" verhöhnt Deutschland.

Die Inszenierung spricht für sich; Du beschreibst es. Andererseits ist auch nicht neu, dass Trumps USA der Europäischen Union und insbesondere Deutschland den Handelskrieg erklärt hat. Was folgt nun daraus?

Ich denke, wenn man es handhabt, wie Du vorschlägst, reiben sich Washington und Moskau aus unterschiedlichen Gründen die Hände: einmal Trump, dessen Lebenselixier wie das von Voldemort darin besteht, Chaos anzuzetteln - und dann natürlich auch Putin, dessen Pudel er ist und der sich naturgemäß ausrechnet, von der deutsch-amerikanischen Eiszeit zu profitieren. Das hätten sie gern. Alle beide. Das sollte man durchkreuzen.
Der Punkt ist, dass Trump sein überschüssiges Fracking-Gas loswerden will. Genauer, das muss er, weil sonst die Preise in den Keller rauschen. Darum torpediert er Nordstream 2, und Altmaier kam seinen aggressiven Wünschen nach Erweiterung des US-amerikanischen Absatzmarktes offenbar auch schon weit entgegen:

https://www.spiegel.de/wirtschaft/u...llen-trumps-terminals-bezahlen-a-1258452.html

Nur wird das deutsch-amerikanische Verhältnis aber nicht in den Jahren entschieden, in denen Trump an der Macht ist. Spätestens nach der übernächsten Wahl wird er endlich zurücktreten (müssen), und wenn dann alle verbindenden Strukturen, wie es Dir vorschwebt, gründlich zerschlagen sind und als Alternativen auf einem globalisierten Markt nur Moskau oder Peking als mögliche Großpartner bleiben: gute Nacht, Marie.

Nee, nee. Es wirkt nicht angenehm; aber ich denke, da sollten "wir" nun sehenden Auges durch. Scheint mir zurzeit klüger als alles andere. Oder was schlägst Du vor? Grenell an die Luft setzen? Da wäre ich bei Dir; der Mann ist 'ne Fehlbesetzung. Alles andere wäre mir zu hoch. Nicht wegen Trump. Das ist der nicht wert.
 
Zuletzt bearbeitet:

alterali

Well-Known Member
19 April 2007
13.491
4.066
113
mittenmang
Die Inszenierung spricht für sich; Du beschreibst es. Andererseits ist auch nicht neu, dass Trumps USA der Europäischen Union und insbesondere Deutschland den Handelskrieg erklärt hat. Was folgt nun daraus?

Ich denke, wenn man es handhabt, wie Du vorschlägst, reiben sich Washington und Moskau aus unterschiedlichen Gründen die Hände: einmal Trump, dessen Lebenselixier wie das von Voldemort darin besteht, Chaos anzuzetteln - und dann natürlich auch Putin, dessen Pudel er ist und der sich naturgemäß ausrechnet, von der deutsch-amerikanischen Eiszeit zu profitieren. Das hätten sie gern. Alle beide. Das sollte man durchkreuzen.
Der Punkt ist, dass Trump sein überschüssiges Fracking-Gas loswerden will. Genauer, das muss er, weil sonst die Preise in den Keller rauschen. Darum torpediert er Nordstream 2, und Altmaier kam seinen aggressiven Wünschen nach Erweiterung des US-amerikanischen Absatzmarktes offenbar auch schon weit entgegen:

https://www.spiegel.de/wirtschaft/u...llen-trumps-terminals-bezahlen-a-1258452.html

Nur wird das deutsch-amerikanische Verhältnis aber nicht in den Jahren entschieden, in denen Trump an der Macht ist. Spätestens nach der übernächsten Wahl wird er endlich zurücktreten (müssen), und wenn dann alle verbindenden Strukturen, wie es Dir vorschwebt, gründlich zerschlagen sind und als Alternativen auf einem globalisierten Markt nur Moskau oder Peking als mögliche Großpartner bleiben: gute Nacht, Marie.

Nee, nee. Es wirkt nicht angenehm; aber ich denke, da sollten "wir" nun sehenden Auges durch. Scheint mir zurzeit klüger als alles andere. Oder was schlägst Du vor? Grenell an die Luft setzen? Da wäre ich bei Dir; der Mann ist 'ne Fehlbesetzung. Alles andere wäre mir zu hoch. Nicht wegen Trump. Das ist der nicht wert.
Es geht nicht um Trump, es geht um die USA.
Was sucht Deutschlands Her im Kosovo, in Afghanistan, in Nahost, an der Ostfront.
Alles USA-getrieben. Warum haben wir auf deutschem Boden Atomraketen?
Die könnten die USA auch gerne nach Rumänien, Polen oder Albanien verlegen. Da wären sie hoch willkommen.

Deutschland sollte sich zurücknehmen und an die Seite Österreichs und der Schweiz treten.
 

sommersonne

Well-Known Member
19 März 2017
12.943
11.971
113
Leipzig
Deutschland hat gegenüber den USA kaum Rückrad. Ich hoffe nur das AKK nicht Kanzler wird, denn sie steht voll hinter den USA, egal wie unmöglich die Forderungen sind.
 

naumburger

Well-Known Member
Es geht nicht um Trump, es geht um die USA.
Was sucht Deutschlands Her im Kosovo, in Afghanistan, in Nahost, an der Ostfront.
Alles USA-getrieben. Warum haben wir auf deutschem Boden Atomraketen?
Die könnten die USA auch gerne nach Rumänien, Polen oder Albanien verlegen. Da wären sie hoch willkommen.

Deutschland sollte sich zurücknehmen und an die Seite Österreichs und der Schweiz treten.

Das geht nicht da Deutschland noch immer ein besetztes Land ist.