Wie Volksparteien sich selbst demontieren - mit und ohne Rezo

Dieses Thema im Forum "Politik- und Geschichtsforum" wurde erstellt von Bintje, 27 Mai 2019.

  1. Msane
    Offline

    Msane Well-Known Member

    Registriert seit:
    25 März 2010
    Beiträge:
    5.248
    Zustimmungen:
    4.598
    Hab ich mir kurz durchgelesen und bewerte es positiv, ein paar Pluspunkte für Norbert Walter-Borjans.


    .
     
    Alubehütet gefällt das.
  2. Bintje
    Offline

    Bintje Well-Known Member

    Registriert seit:
    5 Mai 2018
    Beiträge:
    3.724
    Zustimmungen:
    5.241
  3. Msane
    Offline

    Msane Well-Known Member

    Registriert seit:
    25 März 2010
    Beiträge:
    5.248
    Zustimmungen:
    4.598
    Das große Problem der SPD ist das sie aktuell keine Politiker mit Charisma haben.

    Da kannst du noch so ein guter Sachpolitiker sein und die besten Absichten vertreten, wenn man die Volksmassen nicht emotional mitreißen kann, steht man auf verlorenem Posten.


    .
     
    sommersonne und Alubehütet gefällt das.
  4. Alubehütet
    Online

    Alubehütet Well-Known Member

    Registriert seit:
    29 Januar 2017
    Beiträge:
    12.402
    Zustimmungen:
    6.425
    Geschlecht:
    männlich
    Scholz wie Merz stehen für mich für vergangene Zeiten. Wie immer man die bewertet, aber die sind vorbei. Darum verstehe ich nicht, daß die überhaupt diskutabel sind.

    Leider hat @Msane wohl Recht. Die SPD bräuchte jetzt einen Charismatiker.

    Das gegenwärtige Duo sehe ich auch nur als Übergangslösung, aber wenigstens als eine, die Zukunft eröffnet. Scholz wäre weiteres Dahinsiechen gewesen, todbringender Stillstand.
     
    sommersonne und Bintje gefällt das.
  5. Bintje
    Offline

    Bintje Well-Known Member

    Registriert seit:
    5 Mai 2018
    Beiträge:
    3.724
    Zustimmungen:
    5.241
    Heute Abend um 21. 45 h im Ersten werde ich ausnahmsweise mal wieder Anne Will schauen.
    Aufgeregter Titel: "Die SPD wählt linke Spitze - zerbricht jetzt die GroKo?"

    Angekündigte Gäste:
    • Saskia Esken (SPD) und Norbert Walter-Borjans (SPD), designierte SPD-Vorsitzende
    • Armin Laschet (CDU), MP von Nordrhein-Westfalen und stellvertretender Parteivorsitzender
    • Katja Kipping (Die Linke), Parteivorsitzende
    • Christoph Schwennicke, Chefredakteur des "Cicero"
    • Ursula Münch, Politikwissenschaftlerin
    https://www.presseportal.de/pm/6694/4455188

    Lasst mich raten: Schwennicke gibt den Quoten-Konservativen. Laschet wird alle begöschern, Kipping wird sich freuen, auf Rot-Rot-Grün hoffen und Ursula Münch darf das alles einordnen. ^^
     
    Alubehütet gefällt das.
  6. Alubehütet
    Online

    Alubehütet Well-Known Member

    Registriert seit:
    29 Januar 2017
    Beiträge:
    12.402
    Zustimmungen:
    6.425
    Geschlecht:
    männlich
    hat sich schon im WDR-Radio geäußert: Den Koalitionsvertrag haben wir mit Schulz ausgehandelt und mit Nahles nicht wieder aufgewickelt, warum sollten wir jetzt nachverhandeln, nur weil die SPD eine neue Spitze hat?
     
  7. Alubehütet
    Online

    Alubehütet Well-Known Member

    Registriert seit:
    29 Januar 2017
    Beiträge:
    12.402
    Zustimmungen:
    6.425
    Geschlecht:
    männlich
    So weit zu Nowabo.
    Und wer ist diese Saskia Esken?

    Ein erster Eindruck.
     
    Zuletzt bearbeitet: 3 Dezember 2019 um 00:03 Uhr
    sommersonne und Bintje gefällt das.
  8. Bintje
    Offline

    Bintje Well-Known Member

    Registriert seit:
    5 Mai 2018
    Beiträge:
    3.724
    Zustimmungen:
    5.241
    Gut, okay. Das klingt wesentlich besser, als sie gestern Abend rüberkam.
    Gemein, aber mein Eindruck war: jetzt hat auch die SPD ihre AKK.
     
    sommersonne und Alubehütet gefällt das.
  9. Alubehütet
    Online

    Alubehütet Well-Known Member

    Registriert seit:
    29 Januar 2017
    Beiträge:
    12.402
    Zustimmungen:
    6.425
    Geschlecht:
    männlich
    Wie und ob die sich auf so großer Bühne bewähren, ist ja noch eine andere Frage. Wie fernsehtauglich sie sind. Ob sie auf Parteitagen reden können. Ich kannte die bis letzte Woche kaum (Walter-Borjans) bis gar nicht, und dafür erscheinen sie mir gar nicht so uninteressant.

    Ob sie die SPD retten können – Sie haben eine Notbremse gezogen. Der Zug fährt erst mal, steilbremsend, aber weiter mit der GroKo. Kanzlerkandidaten werden sie kaum, eher schon dann Kühnert. Um dann auch nur Oppositionsführer zu werden. In welchem Bahnhof die SPD mal landet ... wie sie da hin kommt ...

    Die nächste Regierung ist schwarz-grün. Wenn die FDP mit in den Bundestag reinkommt, darf sie auch mitspielen / muß. Die wird nicht gewählt zur Fundamentalopposition wie die LINKE oder AfD, für starke Reden im Bundestag, sondern zum mitregieren. Der SPD bleibt nur eine Option auf rgr. Wie sich die LINKE nach Lafo, Gysi, Wagenknecht entwickelt, ist die nächste Frage. Unwägbarkeiten.

    Der Scholz-Zug hätte in den Abgrund geführt. Die Notbremse ist gezogen. Mehr nicht.
     
  10. Alubehütet
    Online

    Alubehütet Well-Known Member

    Registriert seit:
    29 Januar 2017
    Beiträge:
    12.402
    Zustimmungen:
    6.425
    Geschlecht:
    männlich
Die Seite wird geladen...