Wo heiraten für möglichst wenig Bürokratie?

Bintje

Well-Known Member
5 Mai 2018
9.536
13.554
113
Schaffen werden wir es bestimmt, aber es zehrt so unfassbar an den Nerven, weil auch absolut keine Transparenz herrscht und selbst die offziellen Stellen mal so völlig ahnungslos oder gar nicht erst erreichbar sind o_O
Ja, das kann ich mir vorstellen, wie nervig das ist. Aber es wird werden. Der Weg ist das Ziel. :)

Btw, da in der Türkei geschlossene Ehen hier problemlos anerkannt sind und m.W. nicht nachbeurkundet werden müssen, was nach meiner Lesart bedeutet, dass man nichts weiter zu unternehmen braucht, sollte das doch eigentlich auch umgekehrt so sein? Normalerweise gibt es doch für jedes Fitzelchen bilaterale Verträge zwischen Deutschland und der Türkei. Oder bin ich da komplett auf dem Holzweg?
 

Lumiukko

Well-Known Member
7 Juli 2011
1.761
1.578
113
Berlin
Btw, da in der Türkei geschlossene Ehen hier problemlos anerkannt sind und m.W. nicht nachbeurkundet werden müssen, was nach meiner Lesart bedeutet, dass man nichts weiter zu unternehmen braucht, sollte das doch eigentlich auch umgekehrt so sein? Normalerweise gibt es doch für jedes Fitzelchen bilaterale Verträge zwischen Deutschland und der Türkei. Oder bin ich da komplett auf dem Holzweg?

Da hast du absolut Recht. Normalerweise sendet das Standesamt das wohl auch irgendwie in die Türkei, aber uns wurde gesagt, dass das manchmal nicht registriert wird und wir unbedingt selbst die internationale Heiratsurkunde vorbeibringen sollen. Das wurde aber auch nur am Tag der Eheschließung so beiläufig und recht unpräzise (z.B. wohin schicken die das, gibt's ne Rücerwähnt. Auf der Konsulatswebseite steht auch das muss innerhalb der ersten 30 Tage nach Eheschließung passieren, sonst gibt's Strafzahlungen. Da man ja keinerlei Rückmeldung von irgendjemandem bekommt sitzen wir jetzt hier in zwei Ländern und versuchen irgendwie Licht ins Dunkel zu bringen.
 

Bintje

Well-Known Member
5 Mai 2018
9.536
13.554
113
Normalerweise sendet das Standesamt das wohl auch irgendwie in die Türkei, aber uns wurde gesagt, dass das manchmal nicht registriert wird und wir unbedingt selbst die internationale Heiratsurkunde vorbeibringen sollen.
Muss man da wirklich persönlich antanzen? Oder ginge es auch per Einschreiben oder internationalem Einschreiben?
Normalerweise würde ich darauf vertrauen, dass so was sich faktisch erledigt, weil es doch irgendwie gut gegangen ist und das "manchmal" in dem an Euch gerichteten Hinweis die Ausnahme und nicht die Regel ist. ;) Aber bei solchen Nummern ...

Auf der Konsulatswebseite steht auch das muss innerhalb der ersten 30 Tage nach Eheschließung passieren, sonst gibt's Strafzahlungen.
... würde ich es auch nicht darauf ankommen lassen. Notfalls hast Du ja die Mail, mit der Du beim Konsulat gefragt hast. Damit könntet Ihr nachweisen, dass Ihr Euch innerhalb der gesetzten Frist aufrichtig bemüht habt. Aber möglicherweise ist ihnen das wurscht.

Vielleicht meldet sich das Konsulat ja noch. Oder Du fragst mal bei info4alien.de oder beim Verband Binationaler nach. Vielleicht gibt es Erfahrungswerte.
Ihr seid ja bestimmt nicht die Einzigen, die sich mit so was herumschlagen. Oder Ihr fragt einen mit türkischem und deutschem Recht vertrauten Anwalt, aber das wäre natürlich kostenpflichtig und wahrscheinlich zu viel Engagement, da es immerhin auch sein kann, dass das Konsulat doch noch antwortet.
 
  • Like
Reactions: Lumiukko

Lumiukko

Well-Known Member
7 Juli 2011
1.761
1.578
113
Berlin
Um nochmal die Infos nachzuliefern. Ja, man muss beim Konsulat persönlich antanzen. Der Ehepartner aus der Türkei kann einen Termin machen (da Kimlik Nummer notwendig ist), mit dem dann auch der deutsche Partner zum Konsulat kann. Im Konsulat sprach man jetzt nur zum Teil Deutsch - im besten Falle beherrscht man ein wenig Türkisch, sollte aber sonst auch gehen, irgendwer kann dort bestimmt übersetzen.

Möchte die türkische Frau ihren Mädchennamen weiterführen, muss sie jedoch entweder persönlich antreten und dies bezeugen, oder kann dies auch im Nachgang beim Nüfus Müdürlüğü nachholen, nachdem die Ehe beim Konsulat registriert wurde.

Auch beim Nüfus Müdürlüğü erhält man das "Familienbuch" (Aile Cüzdanı), was vielleicht mancherorts noch benötigt werden könnte, wenn man sich als Paar in ein Hotel einbucht.

Der Prozess lief dann relativ einfach, man bekommt ne Nummer, die wird aufgerufen und man bringt Heiratsurkunde, Kopien der Pässe etc. mit. Die Informationen werden dann ins System eingegeben. Zwischenzeitlich wird man kurz zum bezahlen geschickt. Am Ende ist alles auch sofort in den System in der Türkei einsehbar (e-Nabız/e-Sağlık).

Was mit den Daten passiert, die das Standesamt an das Konsulat übermittelt, weiss wohl niemand. Die verschwinden im Äther.

Ich hoffe das hilft vielleicht mal wem :)
 

Lumiukko

Well-Known Member
7 Juli 2011
1.761
1.578
113
Berlin
Schon richtig. Ich bin nur gerne vorbereitet und habe die Informationen, die ich benötige, bereits im Vorfeld, damit alles reibungslos verläuft. Gerade wenn es um den direkten Kontakt mit Behörden geht, wo man relativ weit vorher den Termin bucht.

Ich glaube ich kann auch froh sein derzeit in einer Stadt mit konsularischer Vertretung der Türkei zu leben, somit war die Anreisezeit jetzt auch nicht ganz so dramatisch :)
 

Bintje

Well-Known Member
5 Mai 2018
9.536
13.554
113
Ich bin nur gerne vorbereitet und habe die Informationen, die ich benötige, bereits im Vorfeld, damit alles reibungslos verläuft. Gerade wenn es um den direkten Kontakt mit Behörden geht, wo man relativ weit vorher den Termin bucht.
Das kann ich gut verstehen. ;- ) Das Thema Heirat mit möglichst wenig Bürokratie stand bei uns übrigens auch seit geraumer Zeit zur Debatte: Sohni und Schwiegerprinzessin wollten eigentlich nach Dänemark ausbüxen und es dort erledigen. Trauzeugen stellen dortige Standesämter, wenn man sie zeitig davor kontaktiert. Dann die Überraschung, trara: Nun wollen sie es schneller als ursprünglich überlegt doch hier machen, rauschende Party, die Bürokratie ist natürlich eingepreist, klar, Papiere usw. existieren längst, aber das hiesige Standesamt erlebt zurzeit einen derartigen Run auf Hochzeitstermine, dass sie bis kommendes Jahr ausgebucht sind. LOL. Nun, sie haben trotzdem einen Termin bekommen, zwar nicht im Standesamt, aber egal. Die Räumlichkeiten sind schöner als das Standesamt und haben den Vorteil, die Gästeliste nochmal flexibel um Verwandte erweitern zu können, die mit der späteren Sause eher überfordert wären. Der oder die Standesbeamtin kommt einfach dahin. Geht doch. :)