Zukunft für Deutsch-Türkische Beziehung?

jeno183

New Member
10 April 2018
1
1
3
Hallo liebe Community,

ich bin per Zufall aufgrund meines Anliegens auf diese Website gestoßen und habe mir bereits einige Beiträge durchgelesen und hoffe, dass ich hier einige Ratschläge/Tipps bekommen kann.

Ich (deutsche) bin seit einigen Monaten mit meinem türkischen Freund zusammen. Er ist 21, ich 20 und wir sind sehr verliebt, haben viele Zukunftspläne und malen uns da die schönsten Dinge aus. Wir waren vorher schon lange befreundet und kennen uns daher sehr gut. Anfangs lehnte er das Ganze mit mir irgendwie noch ab und ich wusste keinen wirklichen Grund, dachte es liegt an mir. Aber da er mir auch oft zeigte, dass Interesse besteht, bin ich da drangeblieben. Im Laufe, als wir uns besser kennengelernt haben, hat er mir dann viel von der türkischen Kultur erzählt, von der ich eigentlich bis dahin kaum Ahnung hatte. Die anfängliche Abneigung kam daher, weil er wusste, dass wir im Prinzip nicht zusammen sein können. Mittlerweile ist er wie gesagt fast jeden Tag an meiner Seite und zeigt mir, wie sehr er mich liebt. Er meinte, dass sein Vater das Ganze eher locker betrachtet, aber die Mutter unsere Beziehung extrem ablehnen würde. Sie kann sich keine Deutsche an seiner Seite vorstellen und er weiß, dass sie mich nicht akzeptieren würde oder es beim Versuch schon scheitern würde. Mich macht der Gedanke sehr traurig, da ich meinem Freund am liebsten die ganze Welt schenken würde, ich bin ja auch lieb und kann ihm viel bieten. Zudem möchte ich die Eltern meines Freundes ja auch öfters mal sehen, dass man was unternimmt und sich einfach versteht. Dass man dann wahrscheinlich komplett abgelehnt wird, verletzt mich sehr. Mein Freund hat auch sehr Angst, von zu Hause verstoßen zu werden, sobald er es den Eltern, bzw. der Mutter sagt. Er wird ab diesem Moment sehr wahrscheinlich im Streit mit der Familie sein und das ist etwas, das ich auf keinen Fall möchte. Weil ich sehe mich da irgendwo auch als Schuldige in dem Moment. Vor allem wüsste er nichtmal, wo er dann hinkönnte, da er noch kein geregeltes Einkommen hat.

Ich weiß nicht, ob diese Beziehung je eine Zukunft haben wird. Ich habe noch nie so viel für einen Menschen empfunden wir für ihn und ich will es auf jeden Fall versuchen. Aber es kommen von außen so viele Schwierigkeiten auf einen zu und das ist sehr belastend. Es kommen Fragen auf wie „Wie verhalte ich mich seinen Eltern gegenüber wenn ich weiß, dass sie mich nicht akzeptieren?“ „Können wir jemals heiraten so, wie wir es uns beide vorstellen?“ Ich z.B möchte nicht zum Islam konvertieren, was er auch absolut akzeptiert. Aber wie sieht es vielleicht mal mit Kindern aus?

Vielleicht habt ihr ja ein paar Ratschläge für mich, eventuell auch aus eigener Erfahrung, wie man mit dieser Situation am besten umgeht.

Liebe Grüße
 
  • Like
Reactions: Alubehütet

sommersonne

Well-Known Member
19 März 2017
16.072
15.025
113
Leipzig
Mir kam auch der Gedanke - hört das denn nie auf? Wie lange soll es noch dauern bis die beiden Völker sich wirklich akzeptieren. Das läßt nichts Gutes für und von den neuen Zuwanderern erwarten.

Ratschläge habe ich keine. Es gab ja auch schon viele ähnliche Threats. Lies die doch mal.
Eure Beziehung ist ja noch am Anfang. Auf jeden Fall werdet ihr jede Menge Geduld brauchen.
 
  • Like
Reactions: Alubehütet

Alubehütet

Well-Known Member
29 Januar 2017
24.654
12.484
113
Wuppertal
Das war auch mein Gedanke. Gibt schon viele Threads zu dem Thema. Wird sehr schwierig werden, so viel ist schon mal klar. Ansonsten frag mal konkreter.
 

Alubehütet

Well-Known Member
29 Januar 2017
24.654
12.484
113
Wuppertal
Hier wirst Du eine Menge finden. Auch schöne, auch Erfolgsgeschichten! :) Aber natürlich schlagen hier mehr die Problemfälle auf.
 

Almancali

Well-Known Member
1 April 2014
10.238
9.207
113
Ja so war das damals im Urlaub!

Ich ging am Strand entlang und dann traf ich sie... Bleiche Haut und ein beige-braunes T-Shirt mit der Aufschrift "Tobaccoland". Wir unterhielten und. Ich steckte ihr gelegentlich ein paar Lira zu. Sie gab mir darauf kleine in Folie und Aluminium eingepackte Geschenke...

Dann war der Urlaub zu Ende und ich war wieder in Deutschland... Ich konnte Tage und Wochen nicht mehr schlafen und klar denken, da mir die kleinen in Folie und Aluminium eingepackten Geschenke fehlten... Nachts hatte ich kalten und heissen Schweiß... Kopf- und Bauchschmerzen...

Ich notierte mir damals ihre Telefonnummer und gab ihr meine. Allerdings rief sie nie an... Als ich mehrfach versuchte sie anzurufen, meldete sich immer ein Mann am anderen Ende und stellte sich als "Tobaccoland Service" vor. Ich denke, es war ihr Vater oder Onkel. Sie bekam ich leider nie an die Leine.

Doch dann ging der Schmerz eines Tages wech und mein Kopf schaute wieder nach vorne...

Vor einigen Jahren trafen wir uns hier in Deutschland wieder. Sie hatte eine Standortversetzung hinnehmen müssen und arbeitet nun in meiner Nähe an einem Eck-Gebäude. Wir trafen uns gelegentlich und sprachen über die Guten alten Zeiten. Wie sie mir vermittelte, ist sie in der Tabakbranche tätig und hat viel Kundenverkehr. Betreibt Warm- und Kaltaquise.

Im Dezember habe ich ihr einen Schal und paar Handschuhe (von Marlboro und HB) geschenkt, da die Ärmste weiterhin mit ihrem Tobaccoland T-Shirt zur Arbeit geht.

Naja die Zeiten werden immer härter. Ich denke gelegentlich an sie und würde gerne nochmal zu Hause bei Ihr anrufen. Mir ist jedoch unwohl, ob wieder ihr Vater oder Onkel ans Telefon geht und mir die Leviten liest.

Aber was solls. An der Käsetheke beim REWE habe ich die Antje kennengelernt. sie ist Holländerin und sieht recht nett aus. Wir sprachen über veganen Käse und Lab aus Mikrobakterien. Allerdings habe ich da wohl einen wunden Punkt getroffen, da die Antje nur im Marketing und Verkauf tätig ist. Wir wechselten das Thema und gelangte bei den Holz-Kloggs an und fragte sie, ob sie mit diesen Dinger auch Auto fährt, da wir ja in der BRD eigentlich festes Schuhwerk beim Fahrne tragen müssten.

Ich war dennoch so frei und lobte sie für ihre vegane Haltung bei der Wahl ihrer Schuhe. Wir treffen uns demnächst in Groningen bei Gebäck de Oranjes und Tee mit Spezialmischung. Sie sagte noch: "Almancali, das macht locker. Du siehst die Welt viel bunter!".

Ich bin gespannt auf den Versuch. Die Eltern sollen wohl auch wesentlich offener und lockerer sein. Mal sehen, ob ich ihre Telefonnummer bekomme.

So! Erstmal Geschirr spülen, die Tilly wartet gerade in der Küche... Also bis später :)
 

Sabine

Well-Known Member
28 September 2005
6.741
2.250
113
51
bei Uelzen mitten in der Lüneburger Heide
...Ich z.B möchte nicht zum Islam konvertieren, was er auch absolut akzeptiert. Aber wie sieht es vielleicht mal mit Kindern aus? ...

Die Kinder müssen gar nicht konvertieren ;) Die sind per Geburt Moslem, wenn auch der Papa Moslem ist.

Ohne Quatsch. Lasst mal erstmal alles auf euch zukommen. Und wie andere schon schrieben: Lesen, lesen, lesen. Hier sind schon soviel gleiche Geschichten.

Mein Mann hat seiner Mutter damals gesagt, dass er sofort auszieht und sich nie mehr zu Hause wird blicken lassen, wenn Mama der Beziehung mit „einer Deutschen“ nicht zustimmt.

Und unsere nicht getaufte 10 jährige Tochter überlegt gerade, ob sie sich später konfirmieren lässt.

Alles ist möglich :)
 

eruvaer

Well-Known Member
7 April 2014
19.793
17.324
113
Liebe.
Schuld sind einzig und ausschließlich die ausländerfeindlichen Eltern, die ihren Sohn offenbar im Feindgebiet aufwachsen lesen, aber erwarten, dass er sich von dem Land das natürlich seine Heimat wurde, emotional völlig distanziert.