"Der Traum vom Umsturz - Neonazis und die Wende" - u.a. Di, 1.9.2020, 21.15 Uhr, N3

Bintje

Well-Known Member
5 Mai 2018
6.615
9.797
113
Passend zum 1. September (Jahrestag des deutschen Überfalls auf Polen u. Beginn des 2. Weltkrieges 1939) sendet das NDR-Fernsehen um 21.15 Uhr eine sehenswerte Doku von Birgit Wärnke und Julian Feldmann:

"Der Traum vom Umsturz - Neonazis und die Wende".

Die Filmemacher haben mit ehemaligen ostdeutschen Führungskadern gesprochen wie Ingo Hasselbach, der nach dem Anschlag von Mölln als Einziger ausgestiegen ist, mit dem Historiker Harry Waibel, der Tausende Stasi-Akten ausgewertet hat, dem früheren DDR-Kripomann Bernd Wagner, der in der ostdeutschen Szene ermittelte, aber seine Erkenntnisse bis nach dem Mauerfall unterm Deckel halten musste - aber auch mit Figuren wie Arnulf Priem, der in den 1990'er Jahren nationalsozialistische und neoheidnische Schulungen in der von Rechten besetzten Berliner Weitlingstraße abhielt. Und mit Christian Worch: einem gelernten Notargehilfen und politischen Ziehsohn des mittlerweile verblichenen Rechtsaußen-Anwalts Jürgen Rieger.

Der umtriebige Neonazi Worch, der lange als einer der organisatorischen Köpfe der Szene galt, ist vor längerem von Hamburg nach Parchim/Mecklenburg-Vorpommern gezogen und kandidiert derzeit - absehbar aussichtslos - bei den Kommunalwahlen als OB in Hamm/NRW. Die von ihm mit vorangetriebene bundesweite Strategie der Rechten, die Rathäuser mit Strohleuten und angeblich lokalen Wählerbündnissen zu erobern, blieb zwar weitgehend erfolglos. Aber inzwischen gibt es mit der AfD und ihrem Flügel einen parlamentarischen Arm, der es mit dezidiert rechtsradikalen Positionen bis in den Bundestag geschafft hat.

Die 30-minütige Doku wird unter anderem morgen auf tagesschau24 wiederholt.
Wer sie verpasst, kann sie auch in der ARD-Mediathek anschauen:
https://www.ardmediathek.de/ard/vid...2MGExYS01NGU5LTQ0NjItODQ4MS0yNDI4OWVjZTgwZWY/
 

Mendelssohn

Well-Known Member
17 Januar 2016
6.530
6.641
113
Wir hatten ja gedacht, dass der AfD die Themen nach der insgesamt erfolgreichen Integration der Flüchtlinge ausgehen. Nun hat sie sich, nachdem die Systempolitiker die erste Corona-Welle gemeistert und die zweite bisher abgewendet haben, doch noch verschwörungstheoretisch der Sache angenommen. Dass der Sturm auf den Reichstag auch die Alternative für Deutschland bedroht, hat, soweit ich das verfolgt habe, nur Weidel gesehen. Entweder verlieren die Neonazis ihren parlamentarischen Arm oder der parlamentarische Arm seine Neonazis. Im zweiten Fall wären stabile 5% möglich.
 

sommersonne

Well-Known Member
19 März 2017
12.438
11.468
113
Leipzig
Ich habe es angesehen, aber nicht ganz bis zum Schluß. Das ist alles an mir vorbei gegangen. Wahrscheinlich waren sie doch irgendwie versteckt. Ich kannte keinen einzigen mit Nazi-Meinung. Allerdings kann ich das nur von Leipzig und Jena behaupten, in anderen Städten hatte ich keinen Einblick, vielleicht noch Rudolstadt. Aber da auch niemand.
Es wird mir jetzt erst so richtig klar das es sie doch gegeben hat und das die Stasi Kenntnis davon hatte und so auch Partei und Regierung. Offensichtlich haben sie sich aber nicht getraut etwas zu unternehmen weil es dann wahrscheinlich doch öffentlich bekannt geworden wäre. Das durfte in einem sozialistischen Staat nicht sein. Sie wußten dann wohl auch das es einen nicht unerheblichen Teil Altnazis oder mindestens Sympatisanten im Staat gab.

Scheinbar nutzt es nichts die Meinung der Menschen von oben herab ändern zu wollen. Radikalisiert wurden die jugendlichen Nazis ja von Altnazis in ihrer Verwandschaft oder im Gefängnis. Wahrscheinlich gab es mehr heimliche Anhänger des Dritten Reiches als allen bewußt war. Die sterben langsam aus, konnten aber leider ihre Nachkommen infizieren.
 

Berfin1980

Well-Known Member
19 Juni 2015
7.372
7.625
113
Da wäre ich mir keineswegs sicher...

Hast Du die Doku mal angeschaut? Oder sonst jemand?
Stimme ich dir zu und zwar nicht nur keineswegs.

Ja ich habe sie gesehen, es war aber nicht neu für mich was dort geschildert wurde, deswegen habe ich ja schon oft die Entnazifizierung in Frage gestellt und behauptet das diese nie stattfand. Man muss sich nur den Sicherheitsapparat und die Gerichte im Westen anschauen was dort an ehemaligen Nazis tätig war/ist!

Das musst du doch verstehen schließlich hat die 18 Menschen in Arbeit gebracht und Autobahnen gebaut. Ich wurde so wütend, wenn das einer als Erklärung von sich gab wo es um Verbrechen ging die begangen wurden. Auch den Satz wir haben ja von nichts gewusst empfand ich als Lüge, vor allem nachdem ich mich mit den Lagern auseinandergesetzt und Literatur darüber verschlungen hatte.

Das im Osten genauso ehemalige Nazis in den Staatsapparat berufen und gedeckt wurden wie im Westen war auch nichts neues.

Ich habe es schon oft geschrieben, schade das es den Beitrag von Kontraste nicht mehr gibt in dem es um eine Unterwanderung der Kinder - und Jugendeinrichtungen der ehemaligen DDR ging, durch Rechte.
 

sommersonne

Well-Known Member
19 März 2017
12.438
11.468
113
Leipzig
Das im Osten genauso ehemalige Nazis in den Staatsapparat berufen und gedeckt wurden wie im Westen war auch nichts neues.

Ich habe es schon oft geschrieben, schade das es den Beitrag von Kontraste nicht mehr gibt in dem es um eine Unterwanderung der Kinder - und Jugendeinrichtungen der ehemaligen DDR ging, durch Rechte.
Will ich ja gerne glauben und garnicht abstreiten. Aber offensichtlich ist das weitgehend im Geheimen passiert. Die Medien wurden ja vom Staat und Partei kontrolliert. Vielleicht hätte ich mal die Aktuelle Kamera schauen sollen statt der Tagesschau.
Es gab mal einen Eiskunstlauftrainer, der wurde als ehemaliger Nazi enttarnt und bekam keinen Fuß mehr auf die Erde. Das wurde bekannt gemacht. Sollte aber sicher dazu dienen zu beweisen das keine Nazis geduldet wurden.
 
  • Like
Reactions: Berfin1980

Berfin1980

Well-Known Member
19 Juni 2015
7.372
7.625
113