iran/israel: plötzlich entspannung

Dieses Thema im Forum "Aktuelle Ereignisse" wurde erstellt von vzd_2.1, 31 Oktober 2012.

  1. vzd_2.1
    Offline

    vzd_2.1 Well-Known Member

    Registriert seit:
    2 September 2012
    Beiträge:
    1.846
    Zustimmungen:
    705
    was ein wirbelsturm vor der ostküste amerikas alles bewegen kann: nun, da barack obama die gunst der stunde nutzt und sich als krisenmanager profiliert, ganz auf wahlkampf verzichtet und damit seinen herausforderer romney unter druck setzt, dämmert es wohl auch der politischen führung in jerusalem, dass eine wiederwahl obamas nächste woche höchst wahrscheinlich ist. also, nimmt man druck vom kessel und schlägt dem iran gegenüber versöhnliche töne an, schließlich muss man weitere vier jahre mit obama im weißen haus auskommen.

    quelle: http://www.spiegel.de/politik/ausla...egt-atomwaffen-programm-auf-eis-a-864388.html

    was bringt barak nur dazu? seine kriegsrheotrik gegenüber dem iran sollte israel vor allen dingen innenpolitisch ein wenig stablisieren, den ein gemeinsamer feind macht stark. das waffengerassel aus jerusalem spielte vor allen dingen romney zu, der sich ebenfalls – ganz in republikanischer tradition – undiplomatisch zeigte und bereitschaft zum waffengang signalisierte.
     
Die Seite wird geladen...