Touristenvisum - ABGELEHNT? Remonstration, Widerspruch, Klage?

Dieses Thema im Forum "Urlaubsbekanntschaften" wurde erstellt von DumB4zz, 3 Juni 2019.

  1. DumB4zz
    Offline

    DumB4zz New Member

    Registriert seit:
    12 Juli 2017
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    6
    Geschlecht:
    männlich
    Beruf:
    IT-Sicherheitsberater
    Hallo zusammen,

    ich wende mich mit einer Geschichte an euch, vielleicht hatte der/die ein oder andere schon Mal so ein Visa Problem wie ich und kann mir den ein oder anderen Tipp geben. Ich freue mich auf euer Feedback.

    Ich (22) habe vor über 2 Jahren meine Freundin (19) über ein Sprach-/Austausch Tandem-Programm kennengelernt. Sie studiert derzeit an der Uludag Universität in Bursa Deutsch und Englisch auf Lehramt und Ich möchte sie gerne für den Sommer 2019 (Juli-August) nach Deutschland zu mir und meiner Familie einladen, um Ihr die deutsche Kultur, das Land und die Mentalität näher zu bringen und ihr die Möglichkeit geben ihre Deutschkenntnisse zu verbessern. Ziel war es außerdem, dass Sie einen Deutschkurs besucht, um Ihre Deutschkenntnisse für Ihr Studium weiter zu verbessern. Allerdings wurde Ihr Antrag auf ein Touristenvisum abgelehnt.

    Am 14 März 2019 beantragte ich die Verpflichtungserklärung bei meiner zuständigen Ausländerbehörde. Wir fertigten alle Unterlagen an. Nach Rücksprache mit dem Bürgerservice des Auswärtigen Amtes in Berlin rat mir die Sachbearbeiterin zusätzlich zur Verpflichtungserklärung einen formlosen Brief zu formulieren, in dem wir die Reiseabsichten und die Einladung und Einreise nach Deutschland begründen. Wir haben einen Brief aufgesetzt in dem wir erklärt haben wie wir uns kennengelernt haben (Sprachaustausch etc.) Meine Eltern (Beamtin und Bundespolizist) unterschieben zusätzlich einer Erklärung zur Bürgschaft/Kostenübernahme. Wir hoben hervor, dass wir für alle entstehenden Kosten + Flüge + Lebensunterhalt während des Urlaubs aufkommen und wir für die Rückreise in die Türkei garantieren.

    Wir haben alle erforderlichen Dokumente die iDATA und das Auswärtige Amt voraussetzen vervollständigt und anschließend bei iDATA abgegeben. Am Anfang hatten wir noch Probleme bei der Abgabe. Weil iDATA wollte zusätzlich einen türkischen Sponsor (Bürgen 1. Grades) und noch weitere Unterlagen + neue Passbilder. 7 Tage später konnten wir dann das Visum endlich beantragen, mit folgenden Unterlagen:

    + Neuer Reisepass
    + Biometrische Passfotos nach Vorgaben
    + Reisekrankenversicherung (türkische Versicherung/Sigorta) + ADAC Versicherung für Ausländische Gäste
    + Visumsgebühren 60 € in Bar
    + iDATA Gebühren 180 TL in Bar
    + Flugreservierungen (10.07.2019 Einreise und 27.08.2019 Ausreise)
    + Nachweis über Unterkunft (In Brief formuliert und in Verpflichtungserklärung)
    + Auszug aus dem Personenstandsregister
    + Schulbescheinigung der Uludag Universität in Bursa
    + Formloses Schreiben in dem Ich und meine Eltern (Bundespolizist und Beamtin) dem Deutschen Konsulat versichern, für alle Kosten, Flug, Lebensunterhalt und Unterhaltskosten aufkommen und dafür garantieren, dass sie die Rückreise antritt. Dazu noch Gehaltsmitteilungen und Auszüge der letzten 6 Monate von mir.
    + Auszug aus dem Personenregister vom Sponsor (Opa)
    + Bank Auszüge und Gehaltsnachweise
    + Steuernummer und Steuer-Dokumente
    + Formloses Schreiben über Reiseunterstützung/Finanzierung

    Nun zu dem Problem. Das Visum wurde letzte Woche abgelehnt mit dem Grund: Ihre sonstigen Angaben reichten nicht aus, um eine positive Rückkehrprognose zu erstellen.
    Die Familiäre wirtschaftliche Situation wäre nicht ausreichend erläutert, so habe ich das der Formulierung entnommen. Das Problem ist, die Mutter ist nicht berufstätig. Da sie auf ihren 3-jährigen Bruder aufpasst und der Vater kommt als Sponsor/Unterstützer nicht in Frage, er arbeitet bei dem Opa in der Firma und sorgt somit zusammen mit dem Opa für die Familien. Ihr Opa Unterstützt sie komplett und bürgt für sie und bereitete alle Dokumente vor. Er ist Selbstständig und besitzt eine Firma. Ebenfalls schrieb er einen Brief (formlos) in dem er der Botschaft erläutert, dass die Eltern als Sponsoren nicht in Frage kommen und er für alle entstehenden Kosten für Sie aufkommt und bürgt + er zusammen mit dem Vater den Lebensunterhalt für die Familien erwirtschaftet.

    Wir haben sowohl eine Verpflichtungserklärung aus Deutschland von mir (somit sollten alle wirtschaftlichen Voraussetzungen für die Erteilung eines Aufenthaltstitels im Hinblick auf §5 Abs. 1 AufenthG erfüllt sein), dazu ein formloses Schreiben in dem wir meine Familie der Botschaft garantieren die Kosten zu übernehmen und der Opa von Ihr, der als Sponsor für den Urlaub aufkommt und das Visum wurde trotzdem abgelehnt.

    Der Grund für die Ablehnung ist folgender: Die von Ihnen vorgelegten Unterlagen bzw. Ihre sonstigen Angaben reichten nicht aus, um eine positive Rückkehrprognose zu erstellen.

    Also ich verstehe ehrlich gesagt nicht, wie das sein kann. Nach Rücksprache mit unserer Ausländerbehörde sagten die zwei netten Damen, mit den ich schon seit Wochen in Kontakt bin und die mich wirklich gut unterstützen bei dem ganzen Prozess. O-Ton: „Es wäre einfacher für Sie, wenn Sie als Flüchtling einreist und Asyl beantragt oder Sie direkt heiraten“.

    Also ich bin tatsächlich Fassungslos nach all den ganzen Dokumenten ist die Rückkehrprognose negativ? Wir haben direkt nach dem wir den Bescheid bekommen ein Remonstrationsschreiben aufgesetzt und Widerspruch eingereicht. Wir sammeln grade weitere Unterlagen (Grundstücke, Eigentum, Liquide-Mittel) die wir mit dem Widerspruch nachreichen, damit das Konsulat nun zu einem positiven Ergebnis kommen kann.

    Wir können die Ablehnungsgründe wirklich komplett nicht nachvollziehen. Das schlimmste an der Geschichte finde ich, meine Eltern Beamtin und Bundespolizist + türkischer Sponsor und Verpflichtungserklärung und es kommt zu einer negativen Rückkehrprognose. Sie lernt momentan unsere Sprache, möchte unsere Kultur und unser Land kennenlernen um das zukünftig Ihren Schülern zu vermitteln und Deutschland sagt „NEIN“?

    Also ich verstehe ehrlich gesagt die Welt nicht mehr. Wie die Damen in der Ausländerbehörde sagten, es ist wohl wirklich einfacher Asyl zu beantragen als ein Touristenvisum.

    Ich freue mich auf euer Feedback, Ideen oder eure Erfahrungen.

    Liebe Grüße,

    Yannic/DumB4zz
     
    sommersonne und Alubehütet gefällt das.
  2. Leo_69
    Offline

    Leo_69 Well-Known Member

    Registriert seit:
    29 Juni 2008
    Beiträge:
    13.407
    Zustimmungen:
    10.075
    Geschlecht:
    männlich
    glaub mir auch damit bekommst du sie noch lange nicht rüber.


    Und auch direkt nach unserer Hochzeit(Sie türkisch, ich deutsch)
    wurde uns das Tourivisum aus dem gleichen Grund dreimal abgesagt.
    "Es bestehe der Verdacht das sie die Rückreise in die Türkei nicht antreten werde."

    Lächerlich da wir zu dem Zeitpunkt beide in der Türkei arbeiteten und Sie dazu noch eine Tochter in der Türkei hat.

    Erst als ich einen Beschwerdebrief an den Haufen von Selbsternannten Halbgöttern( Deutsches Konsulat) schickte
    erniedrigte man sich und gab mir das sogenannte "begehrte Visum".

    übrigens sind wir heute 11 Jahre verheiratet ..ich lebe wieder in Deutschland...sie in Izmir.
    Familienzusammenführung abgelehnt.
    Im Moment basteln wir grad wieder am Tourivisum.

    Gruß
    Leo
     
    Sabine, Bintje und sommersonne gefällt das.
  3. Alubehütet
    Offline

    Alubehütet Well-Known Member

    Registriert seit:
    29 Januar 2017
    Beiträge:
    11.864
    Zustimmungen:
    6.075
    Geschlecht:
    männlich
    Oh Mann :(
     
  4. Bintje
    Offline

    Bintje Well-Known Member

    Registriert seit:
    5 Mai 2018
    Beiträge:
    3.437
    Zustimmungen:
    4.785
    Hallo Yannic, das klingt echt mistig, passiert bei Drittstaatlern aber leider nicht selten. So weit ich es einschätzen kann, seid Ihr aber schon auf dem richtigen Weg.

    Gut, das ist schon mal sehr gut! Theoretisch hättet Ihr (glaube ich..) auch schon gegen den ersten Ablehnungsbescheid klagen können, aber anhand der jetzt von Euch eingereichten oder nachzureichenden Unterlagen entsteht bei der Botschaft ein klareres Bild über die tatsächliche Bindung an die Türkei. Wenn Deine Freundin z.B. Wohneigentum hat, eine Wohnung, die sie vermietet oder einen Laden, könnten sie davon ausgehen, dass sie wieder in die TR zurückkehrt, um ihren Verpflichtungen nachzukommen. Mit 19 Jahren wird das bei ihr vermutlich nicht der Fall sein, aber in dieser Richtung könnte man m.E. bei der Konsularabteilung argumentieren. Und so weiter. Ein fester und möglichst langfristiger Arbeitsvertrag in der Türkei würde vermutlich auch helfen. Hat sie vielleicht einen Nebenjob? Wie auch immer, wenn Ihr aufgrund der Nachprüfung wieder einen Ablehnungsbescheid bekommt, könnt Ihr dagegen vorm Verwaltungsgericht klagen. Das ist an Fristen gebunden (Klage muss binnen eines Monats nach dem Ablehnungsbescheid erfolgen, glaube ich). Sonst erkundige Dich mal im Forum von info4alien.de, das sind ausländerrechtlich sehr beschlagene Leute, Praktiker, die permanent mit solchen und anderen Problemen zu tun haben. Viel Glück!!
     
    Alubehütet gefällt das.
  5. eruvaer
    Offline

    eruvaer Well-Known Member

    Registriert seit:
    7 April 2014
    Beiträge:
    19.242
    Zustimmungen:
    16.741
    Geschlecht:
    weiblich
    Ich übersetze deine Erklärungen mal in deren Sichtweise:

    In der Türkei lebt sie auf Kosten ihres Onkels - genau wie der Rest ihrer mittellosen Verwandtschaft. Sie lernt die Sprache eines fremden Landes, in dem sie gönnerhaftes Heiratsmaterial findet, das offenbar alles für diese liebe gibt - sogar inklusive der Schwiegereltern.
    Der Reisegrund ist sicher der, herauszufinden wie wohl sie sich in Deutschland fühlt, wie gut sie mir ihrem aktuellen Bildungsstand auskommt und eventuell zu checken wie ihre berufliche Zukunft dort aussehen könnte.

    Er hat keinerlei Ambitionen geäussert Türkisch zu können, zu sein oder Absichten in die Türkei zu ziehen, also will er das nicht.

    Der Onkel wird froh sein ein Maul weniger stopfen zu müssen.

    Unterm Strich will also wieder ein Bildungsbürger die momentan wundervolle Türkei verlassen.

    Da nur sagen "aber nein, wirklich nicht..." genügt denen eben nicht.

    Eventuell wäre ein weniger persönlicher Grund schlauer gewesen. Alles mehr Richtung Buildingsurlaub aufziehen, alles auf die Dauer des Sprachkurses fixieren plus eventuell zusätzliche Städtereisen zu kulturell wichtigen Stätten mit einem Empfehlungsschreiben der Schule an der sie die Ausbildung in Deutschland macht und einem unterstützenden Schreiben ihres Dozenten usw.
    Und dich und deine Familie eher als gelangweilte Airbnb-Unterkunft darstellen, die sich aufgrund einer Bürgschaft des Onkels bereiterklärt hat diese auch für die deutschen Behörden zu übernehmen.


    Klingt schei... ist es auch.
    Aber unser Leo bekommt nach einem Jahrzehnt glücklicher Ehe in der Türkei, seine Frau nicht ins Land. Behörden sind xxxxxx
     
    sommersonne, Sabine, EnRetard und 3 anderen gefällt das.
  6. Alubehütet
    Offline

    Alubehütet Well-Known Member

    Registriert seit:
    29 Januar 2017
    Beiträge:
    11.864
    Zustimmungen:
    6.075
    Geschlecht:
    männlich
    @eruvaer Sehr gut „übersetzt“! So bösartig lesen die das bei Behördens! :mad:
     
    eruvaer gefällt das.
  7. Bintje
    Offline

    Bintje Well-Known Member

    Registriert seit:
    5 Mai 2018
    Beiträge:
    3.437
    Zustimmungen:
    4.785
    Dachte auch schon, dass das unter Umständen eher ziehen könnte als eine enge persönliche Bindung. ;)
     
    EnRetard und eruvaer gefällt das.
  8. eruvaer
    Offline

    eruvaer Well-Known Member

    Registriert seit:
    7 April 2014
    Beiträge:
    19.242
    Zustimmungen:
    16.741
    Geschlecht:
    weiblich
    Behörden sind verzwickt, da muss man aufpassen wir ein Luchs auf welche zehntausend schlechten Möglichkeiten die etwas verstehen könnten, um möglichst alle davon zu eliminieren...
     
  9. DumB4zz
    Offline

    DumB4zz New Member

    Registriert seit:
    12 Juli 2017
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    6
    Geschlecht:
    männlich
    Beruf:
    IT-Sicherheitsberater
    Man meint grade, als würde unser offenes Europa internationale Ehe oder internationale Beziehungen verbieten wollen. Unsere Politikt wirbt immer mit dem offenen solidarischen Europa, in der jeder vom Tellerwäscher zum gut verdienenden Ingenieur werden kann. Ich möchte das Fass "Flüchtlingsthematik" jetzt nicht aufmachen, aber wenn man die Vergleiche zieht, steht das wirklich nicht in relation.

    @eruvaer Danke für deine offenen Worte. Ich habe darüber auch schon sehr lange nachgedacht. Zwar sind eine Puntke etwas überspitzt dargestellt, aber man weiß nicht was der/die Visa-Sachbearbeiter/in in dem Moment denkt.

    Ich bin die Sache leider schon ganz falsch angegangen. Denn ich hätte die Verpfichtungserklärung über meine Eltern/Bekannte/Oma/Opa oder Türkischen Bekannte laufen lassen sollen. Denn ein 22. Jähriger mit überdurchschittlich deutschem Einkommen, der eine "mittellose" türkische Studentin einlädt, kann schon Zweifel erwecken.

    Ich komme aus der Geschichte allerdings nicht mehr raus. Wir haben überlegt, den Widerruf zu canceln und anschließend ein neues Visa zu beantragen, dann mit neuer Verpflichtungserklärung von Mama/Papa oder Bekannten. Allerdings wird der alte Antrag sowieso wieder überprüft und wir stehen vor dem selben Problem.

    Ich muss mir eine Lösung einfallen lassen, wie wir die Geschichte ergänzen und Rund erzählen. Unser Plan war es, zu der von uns eingereichten Remonstration/Widerruf einige Dokumente nachzuliefern. Dazu dann Grundstücke, Fahrzeuge, Wohnung bzw. Eigentum und Liquide Mittel nachzuweisen. Außerdem möchten wir die familäre Situation erneut erklären. Darüber hinaus war meine Idee, den Sprachaustausch gedanken den ich genannt habe weiter zu erläutern, wir machen einen Sprachaustausch. Sie besucht meine Familie und ich fliege in die Türkei um in ihrer Familie türkisch zu lernen.

    Darüber hinaus haben wir überlegt, ein formloses Einladungsschreiben einer Schule o.ä. beizulegen (Bekannte von uns Lehrer) woraus die Botschaft erkennt, okay, sie macht eine Art "Praktikum" in einer Schule. Allerdings müssen wir mit den anderem Geschichten aufpassen, da wir sonst unterschiedliche Visa beantragen müssen. Sprachkursvisa/Visum zum Absolvieren eines Praktika o.ä.

    Habt Ihr Ideen oder Tipps für mich, wie wir aus der Nummer wieder rauskommen und wir sie doch noch nach Deutschland bekommen (Für Urlaub natürlich)?

    Danke euch für euer Feedback
     
    Zuletzt bearbeitet: 3 Juni 2019
    eruvaer und Alubehütet gefällt das.
  10. eruvaer
    Offline

    eruvaer Well-Known Member

    Registriert seit:
    7 April 2014
    Beiträge:
    19.242
    Zustimmungen:
    16.741
    Geschlecht:
    weiblich
    Es ist einfach wichtig, dass ihr die vielen Gründe warum sie ganz sicher nur in der Türkei leben kann und will :rolleyes: ganz dick unterstreicht. in dem Sinne:

    Sie ist ihrem dreijährigen Bruder wie eine Mutter, da sich diese aus ganz belastenden persönlichen Gründen nicht um ihn kümmern kann, wie er es braucht. Und selbst Unterstützung von der Tochter braucht, ja auf sie angewiesen ist!
    Dass sie unheimlich verwurzelt in ihrer familiären und sozialen Umgebung ist (es wird ich Ehrenamt oder freiwillige Feuerwehr wäre gut oder Hilfe bei der Suppenküche, Coach im Minikickerteam vom kleinen Bruder irgendwas!?)

    Den Aspekt der Sprachreise deutlich hervorheben, weil ihr sehnlichster Wunsch ist an der Uni/Schule xy (so nah bei ihr wie geht, wegen der unfassbar festen Verwurzelung) Lehrerin/Dozentin zu werden uswusf

    einfach alles was KLEEEEEBT ;)

    bessere Tipps hab ich dann auch nicht mehr. leider.
    falls ihr es schafft, gib doch bitte Bescheid für die anderen Verzweifelten - auch, wie ihr weiter vorgeht usw.

    Viel Erfolg!
     
Die Seite wird geladen...