Bulgurbällchen

Hanni Heini

Well-Known Member
20 März 2015
959
996
93
:) Ok. ich mache es weiter mit feinem Bulgur, du knetest etwas länger...:p
Probieren geht über studieren.... ändert aber auch nichts an meiner Meinung :cool:
Villeicht sollten wir uns mal gegenseitig zum Bulgurbällchen - Essen einladen....
 
  • Like
Reactions: beren

Tanrısız56

Well-Known Member
28 Februar 2015
186
268
63
65
NRW
Habe sie aus pilavlık bulgur noch nicht gemacht. Denke aber, dass sie auseinanderfallen....

Mit nur 1 EL Tomatenmark (Originalrezept) fielen sie bei mir auseinander ...

Ich habe das Rezept mal gegoogelt, überall steht Bulgur, also nichts mit feinem Bulgur.
Ich denke mal, der Trick liegt eher beim richtigen Kneten wie bei Cig Köfte.

Vor Rückgabe des Kochbuches (örtliche Stadtbücherei) habe ich ebenfalls nach dem Rezept gegoogelt und die Original-Variante mit 1 EL Tomatenmark mehrfach im Internet gefunden. Da steht in der Tat immer nur Bulgur. Ich habe den Bulgur ("Double Elephant - ein Produkt von Müller's Mühle") ganz normal im nächstgelegenen Supermarkt (nicht etwa in einem türkischen Lebensmittelgeschäft) gekauft. Ehrlich gesagt, wusste ich bisher auch gar nichts von einer "feinen-Bulgur"-Variante ...

Vielleicht hätte ich "richtiger" kneten oder "feinen Bulgur" besorgen müssen ... Werde das mit dem "feinen Bulgur" (sofern ich den irgendwo bekomme) aber bei Gelegenheit mal ausprobieren, denn für die Bulgurbällchen gab es seitens der Gäste durchaus soziale Anerkennung ... :)
 

beren

Well-Known Member
29 März 2015
14.423
9.532
113
Mit nur 1 EL Tomatenmark (Originalrezept) fielen sie bei mir auseinander ...



Vor Rückgabe des Kochbuches (örtliche Stadtbücherei) habe ich ebenfalls nach dem Rezept gegoogelt und die Original-Variante mit 1 EL Tomatenmark mehrfach im Internet gefunden. Da steht in der Tat immer nur Bulgur. Ich habe den Bulgur ("Double Elephant - ein Produkt von Müller's Mühle") ganz normal im nächstgelegenen Supermarkt (nicht etwa in einem türkischen Lebensmittelgeschäft) gekauft. Ehrlich gesagt, wusste ich bisher auch gar nichts von einer "feinen-Bulgur"-Variante ...

Vielleicht hätte ich "richtiger" kneten oder "feinen Bulgur" besorgen müssen ... Werde das mit dem "feinen Bulgur" (sofern ich den irgendwo bekomme) aber bei Gelegenheit mal ausprobieren, denn für die Bulgurbällchen gab es seitens der Gäste durchaus soziale Anerkennung ... :)


Nennt sich beim Türken köftelik Bulgur im Gegensatz zum pilavlik Bulgur. ;)
 
  • Like
Reactions: Tanrısız56
G

Gladio

Guest
Zutaten:


Für 4 Portionen:


- 125 g Bulgur

- 150 ml Gemüsebrühe

- 3 EL Zitronensaft

- 1 rote Spitzpaprika

- 1 / 2 grüne Paprikaschote

- 1 Schalotte

- 1 Knoblauchzehe

- 1 / 2 Bund Schnittlauch

- 1 / 2 Bund Petersilie

- Tomatenmark (nach Bedarf)

- 2 EL Maiskeimöl (oder anderes Pflanzenöl)

- Salz

- Pfeffer

- Paprikapulver


Zubereitung:


Den Bulgur in einer Schüssel mit der kochenden Gemüsebrühe übergießen und etwa 20 Minuten quellen lassen. Gelegentlich umrühren. Anschließend 1 EL Zitronensaft unterrühren. Die Paprikaschoten putzen, waschen, entkernen und fein würfeln. Die Schalotte und die Knoblauchzehe schälen und fein hacken. Die Kräuter waschen, trocken schütteln und fein hacken. Paprika, Schalotte, Knoblauch und Kräuter unter den abgekühlten Bulgur mischen. Öl und gerade soviel Tomatenmark (min. 3 EL) zugeben, dass die Masse zu einem geschmeidigen Teig verarbeitet werden kann. Mit Salz, Pfeffer, Paprikapulver und dem restlichen Zitronensaft abschmecken. Salatblätter und ggf. Tomatenachtel usw. auf einer Platte anrichten. Mit einem Eissausstecher aus der Bulgurmasse Halbkugeln formen und auf der salatbelegten Platte anrichten.

Ohne mageres Hackfleisch vom Rind?
 
  • Like
Reactions: Tanrısız56

Tanrısız56

Well-Known Member
28 Februar 2015
186
268
63
65
NRW
Nennt sich beim Türken köftelik Bulgur im Gegensatz zum pilavlik Bulgur.
Danke!

Ja, die müssten sogar bütün vegan sein. Allerdings: Als Hauptgericht gab es anschließend ein Fleischgericht aus der us-amerikanischen Küche. "Louisiana Sausage Stew". Die Südstaaten-Küche ist eine typische Fusionsküche und in das Stew kommen Bratwürste (wohl Einfluss deutscher Migranten). Ich nehme, obwohl ich selten Schweinefleisch esse, dafür immer die "normalen". Geht sicherlich aber auch mit Geflügelbratwürstchen, "Garden-Gourmet"-Batwürsten (vegetarisch) und ähnlich ...
 
  • Like
Reactions: beren and Gladio
G

Gladio

Guest
Danke!


Ja, die müssten sogar bütün vegan sein. Allerdings: Als Hauptgericht gab es anschließend ein Fleischgericht aus der us-amerikanischen Küche. "Louisiana Sausage Stew". Die Südstaaten-Küche ist eine typische Fusionsküche und in das Stew kommen Bratwürste (wohl Einfluss deutscher Migranten). Ich nehme, obwohl ich selten Schweinefleisch esse, dafür immer die "normalen". Geht sicherlich aber auch mit Geflügelbratwürstchen, "Garden-Gourmet"-Batwürsten (vegetarisch) und ähnlich ...

Interessant, wusste ich bis Dato nicht. Danke für die Info.
 
  • Like
Reactions: Tanrısız56

Tanrısız56

Well-Known Member
28 Februar 2015
186
268
63
65
NRW
Habe gerade im Netz einen Link zum Rezept für den "Wursteintopf mit Reis" ("Southern Sausage Stew") gefunden:

http://www.jamieoliver.com/de/recipes/pork-recipes/southern-sausage-stew/#Ighqb67Uvr4uyAz3.97

Ich schneide die Bratwürstchen nach dem Braten klein - anders als im Rezept angegeben. Man kann ggf. neben gebratenem Huhn usw. wohl auch gebratenen Fisch zugeben. Die Kombination Fleisch und Fisch ist nicht nur in den US-Südstaaten populär, sondern beispielsweise auch in der katalanisch-spanischen Küche ...
 

beren

Well-Known Member
29 März 2015
14.423
9.532
113
Zutaten:


Für 4 Portionen:


- 125 g Bulgur

- 150 ml Gemüsebrühe

- 3 EL Zitronensaft

- 1 rote Spitzpaprika

- 1 / 2 grüne Paprikaschote

- 1 Schalotte

- 1 Knoblauchzehe

- 1 / 2 Bund Schnittlauch

- 1 / 2 Bund Petersilie

- Tomatenmark (nach Bedarf)

- 2 EL Maiskeimöl (oder anderes Pflanzenöl)

- Salz

- Pfeffer

- Paprikapulver


Zubereitung:


Den Bulgur in einer Schüssel mit der kochenden Gemüsebrühe übergießen und etwa 20 Minuten quellen lassen. Gelegentlich umrühren. Anschließend 1 EL Zitronensaft unterrühren. Die Paprikaschoten putzen, waschen, entkernen und fein würfeln. Die Schalotte und die Knoblauchzehe schälen und fein hacken. Die Kräuter waschen, trocken schütteln und fein hacken. Paprika, Schalotte, Knoblauch und Kräuter unter den abgekühlten Bulgur mischen. Öl und gerade soviel Tomatenmark (min. 3 EL) zugeben, dass die Masse zu einem geschmeidigen Teig verarbeitet werden kann. Mit Salz, Pfeffer, Paprikapulver und dem restlichen Zitronensaft abschmecken. Salatblätter und ggf. Tomatenachtel usw. auf einer Platte anrichten. Mit einem Eissausstecher aus der Bulgurmasse Halbkugeln formen und auf der salatbelegten Platte anrichten.


Meine Mama hat so etwas ähnliches gemacht, nur ohne Brühe und aber dafür mit Tomaten und deren Saft.
Als Gewürze war u.a. noch Sumak drin (genauere Gewürz-Liste kommt noch).
Sie hat es mit Esmer-Bulgur (cigköftelik Bulgur) gemacht und mit einem Stabmixer verarbeitet.


pr_01_274_max.jpg