Komme mit Brille nicht klar...

Shalima

Well-Known Member
17 Juli 2008
3.780
721
113
Ösiland
Meine Mutter will das nicht. Sie hat eine zur Probe bekommen und kam nicht klar damit. Ihr sind Lesebrille und Brille für Weitsichtigkeit extra lieber.

kann ich verstehen, war bei mir am Anfang auch schlimm, vor allem das Stiegen steigen. Aber auf der Arbeit brauch ich sie, da kann ich nicht ständig wechseln, und das Auge gewöhnt sich wirklich daran.
 

Sabine

Well-Known Member
28 September 2005
6.739
2.243
113
51
bei Uelzen mitten in der Lüneburger Heide
Meine Mutter will das nicht. Sie hat eine zur Probe bekommen und kam nicht klar damit. Ihr sind Lesebrille und Brille für Weitsichtigkeit extra lieber.

Habe meine erste Gleitsichtbrille seit ca. 6 Monaten.

Hatte auch erst Bedenken weil ich gehört hatte, dass es Anfangs so schwierig damit sein soll und man sich erst gewöhnen muss.

War aber zum Glück überhaupt nicht so bei mir. Von Anfang an überhaupt kein Problem mit der Brille obwohl ich die günstigste Gläser-Ausführung genommen habe.
 
  • Like
Reactions: Shalima and beren

Zerd

Well-Known Member
12 Oktober 2005
1.529
1.059
113
Nach meiner Erfahrung spielen sowohl der Preis der Gläser als auch die Kompetenz des Optikers/Augenarztes eine große Rolle bei der Anschaffung einer Gleitsichtbrille.

Ich hatte da großes Glück bei der Anschaffung meiner ersten GS-Brille vor etwa 6 Jahren: der Optiker nahm sich für die Vermessung der Augen über eine halbe Stunde Zeit und benutzte dabei einigen technischen Schnickschnack. Und obwohl ich nur die mittlere der 5 angebotenen Qualitätsstufen für die Gläser ausgesucht habe, kostete mich die Brille samt Fassung fast einen Tausender.

Aber das war eine gute Investition, denn diese Brille trage ich heute noch und hatte nie Probleme damit. Als ich mir dagegen einpaar Jahre später eine Zweitbrille bei einem anderen Optiker anschaffen wollte, war die Vermessung schon nach 10 Minuten mit Uraltgeräten abgeschlossen und obwohl die ausgesuchten Gläser eigentlich wohl gensuso viel kosten würden wie meine ersten (ich erhielt sie im Rahmen eines Angebots günstiger), hat am Ende gar nichts gepasst. Ich habe mich zwar 1-2 Wochen an die neue Brille zu gewöhnen versucht, aber das hatte überhaupt keinen Sinn, denn die Sehfelder waren falsch auf meine Augen abgestimmt, ich sah die Nähe entweder mit dem einen Auge scharf oder mit dem anderen. Seitdem liegt die Brille nur herum, knapp 300 Euronen zum Fenster hinausgeworfen...
 
  • Like
Reactions: beren
J

jordan

Guest
Warum geht ihr damit nicht einfach wieder zum Optiker, wo ihr die brille gekauft habt? Die müssen das korrigieren... Alles andere ist doch Humbug.
 
  • Like
Reactions: eruvaer

Hanni Heini

Well-Known Member
20 März 2015
959
996
93
Nach meiner Erfahrung spielen sowohl der Preis der Gläser als auch die Kompetenz des Optikers/Augenarztes eine große Rolle bei der Anschaffung einer Gleitsichtbrille.
Das war alles ok, bei dem Optiker. Er hat auch lange vermessen und viele Fragen gestellt, um genau herauszufinden was mein Problem ist. Mit seiner Beratung war ich sehr zufrieden. Ich bin allerdings "Anfänger" ins Sachen Brille, wollte ja auch NIE eine haben.
Die Brille ist an sich klasse, ich sehe sehr gut mit ihr. Monitor scharf und in der unteren Zone Tastatur scharf.
Beim Lesen und schreiben blickt man auch eher schräg ein bisschen nach unten.
Auch die Position des Monitors ist klasse. Nachdem ich jetzt ein bischen recherchiert habe, denke ich fast ich benutze sie falsch. Man hatte mir gesagt, ich solle den Kopf nicht mehr so stark neigen, sondern nur nach unten gucken. Da ich aber bis jetzt diese "einfachen" Lesebrillen getragen habe, bewege ich den Kopf wahrscheinlich zu viel.
Wenn ich mir das hier so ansehe, hätte ich mir besser eine normal Gleitsichtbrille machen lassen sollen.
upload_2016-10-30_18-45-9.png
Ich (als Laie), halte diese Arbeitsplatz-Brillen nämlich für Quatsch. Eine Mode, -Name hört sich toll an/braucht ja dann fast jeder, damit sich alle Leute diese Dinger anfertigen lassen..... Nur so ein Verdacht.....
Warum geht ihr damit nicht einfach wieder zum Optiker, wo ihr die brille gekauft habt? Die müssen das korrigieren... Alles andere ist doch Humbug.
Da hast du natürlich recht, jedoch habe ich sie in Deutschland machen lassen und bin jetzt in der Türkei. Falls das aber nicht besser wird, bin ich selbsverständlich im Februar wieder bei dem Optiker.
 

alteglucke

Moderator
5 Juni 2006
11.364
4.847
113
58
Bonn
Ich hab auch eine Arbeitsplatzbrille, aber sie hat einfach nur eine andere Stärke als meine Fernbrille - sie ist auf einen Nahraum bis 1,50 m eingestellt. Ich find´s super - ist auch beim Kochen und Putzen klasse.