Türkei: Verfassungsgericht erklärt Wikipedia-Sperre für rechtswidrig

Dieses Thema im Forum "Aktuelle Ereignisse" wurde erstellt von Bintje, 26 Dezember 2019.

  1. Alubehütet
    Offline

    Alubehütet Well-Known Member

    Registriert seit:
    29 Januar 2017
    Beiträge:
    15.702
    Zustimmungen:
    8.196
    Geschlecht:
    männlich
    Hat Erdogan eine taugliche Trollfabrik aufgebaut? Die heftigst in das türkische Wikipedia hineinmischen kann? Putin hat die längst, sie hat Einfluß genommen auf die letzte US-Wahl; die AfD hat Reconquista Germania ...

    Wäre gespannt auf Berichte türkischsprachiger WP-User.
     
  2. Alubehütet
    Offline

    Alubehütet Well-Known Member

    Registriert seit:
    29 Januar 2017
    Beiträge:
    15.702
    Zustimmungen:
    8.196
    Geschlecht:
    männlich
    Bintje gefällt das.
  3. eruvaer
    Offline

    eruvaer Well-Known Member

    Registriert seit:
    7 April 2014
    Beiträge:
    19.791
    Zustimmungen:
    17.316
    Geschlecht:
    weiblich
    Nur Teile zu sperren ist eigentlich viel effektiver...
    Ist es ganz gesperrt, findet man Wege auf die Seite. Sind nur Artikel nicht gesperrt - wer sucht schon nach etwas Eichinger er nicht weiß ob es das gibt?
     
    Bintje gefällt das.
  4. eruvaer
    Offline

    eruvaer Well-Known Member

    Registriert seit:
    7 April 2014
    Beiträge:
    19.791
    Zustimmungen:
    17.316
    Geschlecht:
    weiblich
    Danke @Bintje dass du mich trotzdem verstehst.
    Eichinger ist ein merkwürdiger Typo.
    Es sollte "wovon" heißen.
     
    Alubehütet gefällt das.
  5. turkish talk
    Offline

    turkish talk Well-Known Member

    Registriert seit:
    19 Januar 2005
    Beiträge:
    9.891
    Zustimmungen:
    3.461
    Geschlecht:
    männlich
    Wikipedia, wie auch unser Forum, haben ein https vor URL, das bedeutet, dass jeglicher Trafik von diesen Domains verschlüsselt ist. Wenn wir eine https-Domain aufrufen, wird zwischen den Endgeräten, also zwischen dem Browser und der aufgerufenen Domain, ein Zertifikat ausgetauscht, das die Ver- und Entschlüsselung der Verbindung regelt, was zur Folge hat, dass Dritte nicht sehen können, welche Seiten man aufruft. Über eine DNS-Auflösung weiß man zwar, dass jemand die Wikipedia aufruft, aber nicht, welche Unterseite genau.

    Deswegen ist es technisch einfach nicht machbar, einzelne Unterseiten einer https-Domain zu sperren.
     
  6. eruvaer
    Offline

    eruvaer Well-Known Member

    Registriert seit:
    7 April 2014
    Beiträge:
    19.791
    Zustimmungen:
    17.316
    Geschlecht:
    weiblich
    Na, noch besser!

    Also gibt es gar keine gesperrten Artikel?
     
  7. turkish talk
    Offline

    turkish talk Well-Known Member

    Registriert seit:
    19 Januar 2005
    Beiträge:
    9.891
    Zustimmungen:
    3.461
    Geschlecht:
    männlich
    Doch, natürlich, aber man muss unterscheiden, ob die Domain https ist oder nicht. Bei normalen Domains (im Browser erscheint dann oft ein irreführender Hinweis: "Nicht sicher") kannst du jede Seite sperren, weil die URL des Artikels bekannt ist. Bei einer mit einem Schloss gekennzeichneten Domain ist das nicht möglich.
     
    sommersonne, Bintje und eruvaer gefällt das.
  8. Bintje
    Offline

    Bintje Well-Known Member

    Registriert seit:
    5 Mai 2018
    Beiträge:
    5.031
    Zustimmungen:
    7.309
    So weit ich das verfolgt habe, hat Wikipedia entfernt oder inhaltlich aufgehübscht, was moniert wurde und zur Sperre geführt hat.

    "Die Regierung von Recep Tayyip Erdoğan hatte Wikipedia im April 2017 beschuldigt, Teil einer "Hetzkampagne" gegen die Türkei zu sein. Dabei ging es um mehrere Artikel, in denen der Türkei unterstellt wurde, islamistische Terroristen zu unterstützen, und um einen Text, in dem Republikgründer Kemal Atatürk als "wohlwollender Diktator" beschrieben wurde. Inzwischen wurden die fraglichen Texte verändert oder entfernt. Die Sperre betraf Wikipedia-Artikel in allen Sprachen. (...)"

    https://www.sueddeutsche.de/medien/wikipedia-tuerkei-sperre-1.4759777

    Ansonsten kann ich nur wiedergeben, was der taz-Korrespondent schrieb, der aber in der Regel gut im Film ist.
    Ich nehme mal an, das Sperren einzelner Texte bezieht sich dann auf nicht verschlüsselte Seiten.

    ps Turgay war flotter und hat's inzwischen längst erklärt (Dankeschön!).
    So kommt's, wenn man zwischendrin mit unabweisbaren Anrufen eingedeckt wird. ; )
     
    Zuletzt bearbeitet: 24 Januar 2020
    sommersonne und eruvaer gefällt das.
Die Seite wird geladen...