Soll Habeck als Kanzler kandidieren?

Dieses Thema im Forum "Aktuelle Ereignisse" wurde erstellt von Mendelssohn, 13 August 2019.

  1. Mendelssohn
    Offline

    Mendelssohn Well-Known Member

    Registriert seit:
    17 Januar 2016
    Beiträge:
    4.760
    Zustimmungen:
    4.527
    Habeck wird seit Juni als möglicher Kanzlerkandidat gehandelt.
    Laut Emnid lag er im Juni vor AKK, Laschet und Merz.
    https://www.welt.de/politik/deutsch...-Habeck-in-Kanzlerfrage-deutlich-vor-AKK.html
    In Zeiten wie diesen wäre ein Philosoph im Kanzleramt vielleicht gar nicht verkehrt. Um die Lang- mit der Kurzzeitperspektive (Erhalt der geschichtlichen Welt und Lebenssinn im Hier und Jetzt) politisch miteinander zu vermitteln, braucht es schon eines geistigen Fingerspitzengefühls.
    Ist die Bundesrepublik reif für einen Habeck?
     
  2. EnRetard
    Offline

    EnRetard Well-Known Member

    Registriert seit:
    19 Februar 2017
    Beiträge:
    3.996
    Zustimmungen:
    4.982
    Geschlecht:
    männlich
    Habeck oder die Bärziege, mich kann nichts mehr schocken.
     
    Berfin1980 gefällt das.
  3. Alubehütet
    Offline

    Alubehütet Well-Known Member

    Registriert seit:
    29 Januar 2017
    Beiträge:
    11.933
    Zustimmungen:
    6.123
    Geschlecht:
    männlich
    Die Bundesrepublik ja. Die CDU noch nicht. Falls die benötigt würden: Die FDP überhaupt nicht. Und die SPD ist wiederum noch nicht reif für die LINKE. Werden sie auch nicht sein, solange Lafo noch lebt; das ist ein Generationenproblem.

    Ich frage mich, ob irgendjemand außer Merz eine schwarz-grüne Koalition führen könnte, ohne die CDU zu zerlegen. Ob also überhaupt etwas anderes geht.

    Aber würden die GRÜNEN jetzt schon stärkste Partei, dann hätten wir ein Problem.




    Wird bei den GRÜNEN eigentlich Rezo diskutiert? Wenn sie in einer Regierungsbeteiligung auch nicht das Pariser Abkommen einhalten, sind sie weg. Versenkung. Rezos Generation sieht die GRÜNEN nicht als ihr (Generationen-)Projekt, sondern als Angebot. Die haben zu liefern. Die wählen die GRÜNEN nicht aus Sentimentalität in Erinnerung an Bonner Hofgarten. Diese Generation hat endgültig keine Milieubindung mehr, so wie wir schon nicht mehr gebunden sind an das Arbeiter- oder Katholikenmilieu.
     
  4. Mendelssohn
    Offline

    Mendelssohn Well-Known Member

    Registriert seit:
    17 Januar 2016
    Beiträge:
    4.760
    Zustimmungen:
    4.527
    Was ist dein Problem mit Habeck?
     
    Bintje gefällt das.
  5. Alubehütet
    Offline

    Alubehütet Well-Known Member

    Registriert seit:
    29 Januar 2017
    Beiträge:
    11.933
    Zustimmungen:
    6.123
    Geschlecht:
    männlich
    Die Petry wirbt in Sachsen übrigens (erfolglos) mit dem Slogan

    Konservativ.
    Aber anständig.

    Da sehe ich das künftige Potential, das die FDP abräumen will. Deutsche ÖVP quasi. Mal gucken, ob sie Meuthen für sich zu gewinnen riskieren.
     
  6. Mendelssohn
    Offline

    Mendelssohn Well-Known Member

    Registriert seit:
    17 Januar 2016
    Beiträge:
    4.760
    Zustimmungen:
    4.527
    Cohn-Bendit unterstützt eine Kanzlerkadidatur von Habeck (von Philosoph zu Philosoph). Das las ich vor ein paar Tagen.
    https://www.spiegel.de/politik/deut...it-schaemet-euch-nicht-kolumne-a-1281490.html
     
  7. Alubehütet
    Offline

    Alubehütet Well-Known Member

    Registriert seit:
    29 Januar 2017
    Beiträge:
    11.933
    Zustimmungen:
    6.123
    Geschlecht:
    männlich
    Abgebrochener Soziologe. Gut, bei Habermas und Adorno Vorlesungen gehört. Philosophie machen die aber mehr im Hintergrund, in erster Linie sind das Sozialwissenschaftler; gut, Habermas mag man „Politische Philosophie“ zuordnen.
     
  8. Alubehütet
    Offline

    Alubehütet Well-Known Member

    Registriert seit:
    29 Januar 2017
    Beiträge:
    11.933
    Zustimmungen:
    6.123
    Geschlecht:
    männlich
    Das ist auch mehr so ein Medienhype, so wie die PIRATEN mal gehyped wurden. Hat den GRÜNEN, und sicherlich Habeck genutzt, muß man aber nicht allzu ernst nehmen.
     
    sommersonne und Bintje gefällt das.
  9. Bintje
    Offline

    Bintje Well-Known Member

    Registriert seit:
    5 Mai 2018
    Beiträge:
    3.458
    Zustimmungen:
    4.830
    Pech für Habeck. Nix gegen Cohn-Bendit, aber dessen Unterstützung schadet ihm außerhalb der Grünen m.E. eher als dass sie ihm nützt.

    Das sehe ich ähnlich. Mal ab davon dürfte die K-Frage nach den Landtagswahlen Ost ziemlich abkühlen. Kann sein, dass ich mich täusche, das wäre schön; aber Habeck wäre nicht der Erste, der medial hochgejubelt und alsbald fallen gelassen wird wie eine heiße Kartoffel.

    @EnRetard , wie kommst Du darauf, Baerbock als Ziege zu verunglimpfen? Weil sie Frau ist?
    Oder liegt das an überschießender Vorliebe für (eine) andere Partei(en)? o_O
     
    Mendelssohn und Alubehütet gefällt das.
  10. Alubehütet
    Offline

    Alubehütet Well-Known Member

    Registriert seit:
    29 Januar 2017
    Beiträge:
    11.933
    Zustimmungen:
    6.123
    Geschlecht:
    männlich
    Merkel hat einen tollen Prozeß in Gang gesetzt, wo sie nicht ihren Nachfolger ernennt, was zugleich ein Parteiurteil erforderte, eine Bilanz ihrer Ära, sondern wo sich ihr/e Nachfolger/in herausmendelt. Sie hat ihre Favoritin gesetzt, aber ob die sich halten wird durch die kommenden Landtagswahlen, das muß sich erst noch zeigen. Wenn es dann doch Laschet oder Merz würden, müssten die sich erst einmal bundesweit als Kanzlerkandidat profilieren.

    Wobei sich Merkel hinter jedem Kandidaten stellen wird, so nebenbei. Sie wird zu ihrer Partei loyal sein.


    Die SPD kann sowieso nur hoffen, sich bis 2021 irgendwie durchzuwürgen. Gegenwärtig haben die nicht einmal einen Parteivorsitz. Es wird also nicht zu Neuwahlen kommen, sondern 2021 wird gewählt.




    Aber die fetten Jahre sind vorbei. Kurzarbeit ist wieder Thema. Läuft schon. Großflächig.
    • Die Handelskriege der USA
    • Die weltpolitische Lage, Trump will Krieg gegen den Iran
    • Nullzins
    • Der Brexit
    • Das Elektroauto, das zehntausende Arbeitsplätze vernichten wird
    sind die Ängste, die Investoren zögerlich und zurückhaltend machen. Nicht wenige sprechen von einem neuen 2008/2009.


    Grüne Themen aber, Plastiktütenverbot, Dieselfeinstaubproblematik werden subjektiv, zu Unrecht, aber als Luxusthemen angesehen. 2021 wird der starke Mann gefragt sein, der uns durch die nächste Wirtschaftskrise schifft. (Zu Unrecht: Der Klimawandel ist DAS Jahrtausend-Thema. Drängender als im vergangenen Jahrtausend das Hitler-Regime. Eigentlich wäre das Beste, der westliche Kapitalismus würde zusammenbrechen. Der Zusammenbruch des Sozialismus hat uns mehrere Jahre Aufschub gewährt, die wir nicht genutzt haben.)

    Der Wahlkampf 2021 wird bestimmt werden von der (Welt-)Wirtschaftskrise. Das läuft mehr raus auf Merz als auf Laschet. Habeck sehe ich da gar nicht.








    EDIT: Und Höcke schon mal überhaupt nicht. :)
     
    Zuletzt bearbeitet: 14 August 2019
Die Seite wird geladen...