Spiegelgate

alterali

Well-Known Member
19 April 2007
13.469
4.040
113
mittenmang
Wenn man mit dem Argument der Lügenpresse die Pressefreiheit in Frage stellt, ist man dabei den ersten Sargnagel für die Beerdigung der Demokratie zu schlagen!
Die Pressefreiheit ist nicht in Frage gestellt. Und die Demokratie dadurch schon gar nicht.

Wir haben hier auch schon allesamt darüber diskutiert, dass es Berichte gab, in denen die Fotos nicht passten.
Es ist auch ein Ding, dass Presse, eigentlich jeder frei und offen seine Meinung vertreten kann und etwas anderes, einfach, nein nicht einfach, sondern raffiniert den Leuten einen Bären aufzubinden.
http://www.spiegel.de/kultur/gesell...-betrug-beim-spiegel-betroffen-a-1244806.html

Ein Sargnagel wird allenfalls, wenn Presse sich selbst nicht mehr ernst nimmt. Aber das ist auch noch gar nicht zu befüchten.
 

santiago

Well-Known Member
2 September 2008
1.870
635
113
Schweiz & Türkei
Und so braucht man sich nicht zu wundern, dass Trump die Medien ausser Acht lässt und selber seinen Blödsinn über Twitter verbreitet.
Sein Vorgänger und seine First Lady sind so mediengeil, dass jeder Blödsinn von denen in den Medien verbreitet wird, auch als verkleideter Weihnachtsmann im Kindergarten.
 

Skeptiker

Well-Known Member
26 Januar 2008
13.531
7.679
113
Die Pressefreiheit ist nicht in Frage gestellt. Und die Demokratie dadurch schon gar nicht.

Wir haben hier auch schon allesamt darüber diskutiert, dass es Berichte gab, in denen die Fotos nicht passten.
Es ist auch ein Ding, dass Presse, eigentlich jeder frei und offen seine Meinung vertreten kann und etwas anderes, einfach, nein nicht einfach, sondern raffiniert den Leuten einen Bären aufzubinden.
http://www.spiegel.de/kultur/gesell...-betrug-beim-spiegel-betroffen-a-1244806.html

Ein Sargnagel wird allenfalls, wenn Presse sich selbst nicht mehr ernst nimmt. Aber das ist auch noch gar nicht zu befüchten.
Ich sehe das anders und hättest du eine andere Überschrift gewählt, wäre auch meine Antwort eine Andere gewesen, denn der von dir geschilderte Vorfall hat nichts, aber auch gar nichts, mit dem Unwort Lügenpresse zu tun! Im Gegenteil, indem du jenes als Beispiel für Lügenpresse verkaufst springst du Jenen beiseite, welche die gesamte Presse, außer ihren eigenen alternativen Fakten, als Lügenpresse bezeichnen.
 

alterali

Well-Known Member
19 April 2007
13.469
4.040
113
mittenmang
Ich sehe das anders und hättest du eine andere Überschrift gewählt, wäre auch meine Antwort eine Andere gewesen, denn der von dir geschilderte Vorfall hat nichts, aber auch gar nichts, mit dem Unwort Lügenpresse zu tun! Im Gegenteil, indem du jenes als Beispiel für Lügenpresse verkaufst springst du Jenen beiseite, welche die gesamte Presse, außer ihren eigenen alternativen Fakten, als Lügenpresse bezeichnen.
Ich hab mich erklärt und springe keinem bei.
Lügenpresse hat es zum Unwort, ja zum Schimpfwort geschafft.
Zeit der Sache Substanz zu verleihen. Was ist dran an dem Wort.
Die Medien haben auch schon vieles aufgezeigt: mangelnde Recherche, Voreingenommenheit, Schere im Kopf.

Deine andere Antwort wäre sicher interessanter.

Das Thema hat viele Facetten, lass uns sie ausleuchten.
 

sommersonne

Well-Known Member
19 März 2017
12.438
11.468
113
Leipzig
Ist es nicht egal unter welchem Titel das diskutiert wird?
Es ist doch unbestritten das es den Fall des unehrlichen Journalisten gegeben hat. Unbestritten ist auch das Journalisten gefakte Bilder verwendet haben, nicht nur in Deutschland. Unbestritten ist doch auch das Fakten "erweitert" wurden um Auflage zu generieren.
In meinen Augen sind das schon Lügen, die mißtrauisch gegenüber dem Journalismus machen können. Machen wir doch auch, wir sehen nach wer etwas veröffentlicht und ob es die Wahrheit sein kann.
 

Bintje

Well-Known Member
5 Mai 2018
6.615
9.797
113
Ist es nicht egal unter welchem Titel das diskutiert wird?

Nein, ist es nicht.

Der Begriff "Lügenpresse" wurde dann nach der Märzrevolution 1848 in konservativen Kreisen populär. Als deren Agentinnen und Agenten machte man nun vor allem die Jüdinnen und Juden aus. Die vermeintlichen Übel der gesamten modernen Welt, Liberalismus, Sozialismus, Demokratie: alles jüdische Erfindungen, die mit Hilfe der "Lügenpresse" verbreitet worden seien. Diese antisemitische Strippenzieher-Theorie fand 1903 in den gefälschten "Protokollen der Weisen von Zion" seine maßgebliche Form und wurde später zum Glutkern der Nationalsozialistischen Ideologie.

Seit 2001 wird der Kampfbegriff "Lügenpresse“ von Neonazis wiederentdeckt. Einmal mehr passt man dabei die dahinter stehende Verschwörungstheorie der neuen Zeit an. Neben den traditionellen Feindbildern sollen nun auch der israelische Geheimdienst Mossad und eine jüdisch unterwanderte CIA die Presse kaufen und lenken.

http://www.bpb.de/lernen/projekte/270428/verschwoerungstheorie-luegenpresse

Ferda Ataman hat kürzlich ebenfalls darauf und auf einiges Weitere hingewiesen, was erklärt, weswegen dieser Begriff völlig krude ist: http://www.spiegel.de/kultur/gesell...nn-nennt-uns-doch-luegenpresse-a-1231818.html

Über diesem Thread steht noch nicht mal ein Fragezeichen; das ist eine Aussage!

Natürlich kann man den Fall des betrügerischen Spiegel-Schreibers diskutieren. Oder auch nicht, denn das Thema ist ja eigentlich schon wieder durch: nach Weihnachten kräht vermutlich kein Hahn mehr danach außer dem Spiegel, Spiegel Online, Fachkreisen und verschiedenen Portalen, die stark interessiert sein dürften, RT Deutsch, irgendwelche Nichtdenkseiten und sich selbst zu puschen.
Theoretisch hätte man auch #Spiegelgate, "Sagen, was ist?" oder anderes darüber schreiben können. Unter einem einschlägig belasteten politischen Kampfbegriff, der bereits die Diagnose stellt und keinerlei Fragen zulässt, lehne ich persönlich das ab.
 
Zuletzt bearbeitet: