Untaten der Muslime verschweigen?

Dieses Thema im Forum "Small-Talk" wurde erstellt von Sedatbey, 18 Juli 2015.

  1. Sedatbey
    Offline

    Sedatbey Well-Known Member

    Registriert seit:
    28 April 2014
    Beiträge:
    969
    Zustimmungen:
    623
    Geschlecht:
    männlich
    Aiman Mazyek hat sich unlängst dafür ausgesprochen, den IS nicht mehr Islamischer Staat zu nennen. Auch meinte er, dass die Berichterstattung über den islamisch motivierten Terror dazu beiträgt, den Ruf des Islams nachhaltig zu beeinträchtigen. Am besten ist es also, über die Untaten einfach zu schweigen.
     
  2. Pit 63
    Offline

    Pit 63 Guest

    Es vergeht doch kein Tag, an dem nicht über die Untaten islamistischen Terrors berichtet wird. Hintergründe und Bedeutung werden dagegen unter den Tisch gekehrt. Vor allem die verhängnisvolle Rolle der USA im Orient beim geostrategisch und wirtschaftlich motivierten Kampf gegen den Terror. Dazu habe ich aber schon soviel gesagt, dass ich das hier nicht nochmal wiederhole. Ggf. zitiere ich mich dann einfach noch mal selbst.
     
  3. naumburger
    Offline

    naumburger Well-Known Member

    Registriert seit:
    7 Juli 2011
    Beiträge:
    2.159
    Zustimmungen:
    665
    Geschlecht:
    männlich
    Ich wünsche mir das alle friedlichen Muslime dieser Welt , ich gehe davon aus das es 90% sind, gegen diese Mörderbanden ihr Haupt erheben. Dazu zähle ich auch die Taliban. Das würde das Ansehen des Islam in der Welt erheblich steigern.
     
  4. eruvaer
    Offline

    eruvaer Well-Known Member

    Registriert seit:
    7 April 2014
    Beiträge:
    19.786
    Zustimmungen:
    17.302
    Geschlecht:
    weiblich
    Wie macht man das? :)
     
  5. naumburger
    Offline

    naumburger Well-Known Member

    Registriert seit:
    7 Juli 2011
    Beiträge:
    2.159
    Zustimmungen:
    665
    Geschlecht:
    männlich
    Das ist ein Wunschgedanke von mir . Daher meine Antwort : Genau das macht man nicht und das verstehe ich nicht !
     
  6. YALOVALI
    Offline

    YALOVALI Gesperrt

    Registriert seit:
    1 Januar 2015
    Beiträge:
    1.272
    Zustimmungen:
    515
    Geschlecht:
    männlich
    Wann immer in Talk-Shows ein Vertreter der islamischen Gemeinde diesen Weg geht, bekommt er von der Gegenseite vorgehalten, dass sei alles "Takiya", also eine islamische Täuschung.
    Deswegen verstehe ich, warum man nicht Stellung bezieht. Gedankt und geglaubt bekommt man es eh nicht. Im Gegenteil: Man bekommt selbst eins drüber.
     
  7. naumburger
    Offline

    naumburger Well-Known Member

    Registriert seit:
    7 Juli 2011
    Beiträge:
    2.159
    Zustimmungen:
    665
    Geschlecht:
    männlich

    Talk-Shows ist Kasperletheater das Thema ist austauschbar. Der Moderator ist der Kasper und die Teilnehmer sind die Figuren. In diesen Sendungen wird viel Unsinn geredet. Durch diese Sendungen erfolgt keine Änderung der jeweiligen Situation.
    Ich spreche davon das friedliche Muslime organisiert gegen diese Mörderbanden aufstehen und Flagge zeigen. Das kann zB an der Freitagsgebeten bekundet werden. Das kann zB auf Massendemonstrationen gemacht werden.Wenn es um Islam-Karikaturen geht dann gehen die Muslime doch auch auf die Straßen und werden aufgeputscht das wird doch auch organisiert. Diese im TV gezeigten Beiträge habe ich immer noch in meinem Kopf und genau das sollte jetzt auch gegen den IS und Taliban gemacht werden und das vermisse und verstehe ich nicht.
     
  8. Zerd
    Offline

    Zerd Well-Known Member

    Registriert seit:
    12 Oktober 2005
    Beiträge:
    1.327
    Zustimmungen:
    930
    Aber das sind doch zwei ganz unterschiedliche Themen Pit, und im gewissen Sinne tust Du beiden einen Gefallen, indem Du sie auf diese Weise vermischst. Natürlich wird die islamische Welt als Feindbild aufgebaut, allein schon, weil man ein solches benötigt, um all die unangenehmen Maßnahmen gegen die eigene Bevölkerung zu rechtfertigen. Aber andererseits muss etwas schon zum Feindbild taugen, damit es derart kultiviert werden kann. Und das ist nun einmal nicht zu leugnen!

    Nach meinem Dafürhalten gab es bis heute nur eine moderne Ausprägung des Islams, die mit modernen rechtsstaatlichen Gesellschaften vereinbar gewesen wäre. Und die wird seit anderthalb Jahrzehnten von der AKP plattgewalzt. Alle anderen islamischen und islamistischen Ausprägungen sind doch sehr mittelalteralterlich und feudal geprägt. Gerade darum können sie auch so gut in einem neoliberalen Umfeld gedeihen.
     
  9. YALOVALI
    Offline

    YALOVALI Gesperrt

    Registriert seit:
    1 Januar 2015
    Beiträge:
    1.272
    Zustimmungen:
    515
    Geschlecht:
    männlich
    Nützt nichts. Die Vertreter der anderen Seite würden das als Lüge auffassen und fordern, man solle dem Islam abschwören. Das ganze Gerede von Religionsfreiheit ist eine Farce. Unter Religionsfreiheit verstehen diese Leute, dass man die Auswahl hat zwischen
    • Christentum
    • Agnostizismus
    • Atheismus
     
  10. nordish 2.0
    Offline

    nordish 2.0 Well-Known Member

    Registriert seit:
    11 April 2015
    Beiträge:
    1.413
    Zustimmungen:
    1.079
    Geschlecht:
    weiblich
    Religionsfreiheit=frei von Religion
    Ach, wär das schön.
     
Die Seite wird geladen...