Was denkt Ihr gerade? (38)

Dieses Thema im Forum "Fortsetzung folgt ..." wurde erstellt von Sithnoppe, 15 April 2013.

  1. Bintje
    Offline

    Bintje Well-Known Member

    Registriert seit:
    5 Mai 2018
    Beiträge:
    4.524
    Zustimmungen:
    6.545
    :D:D

    Tausche Extremgriller nebenan mit würziger Landluft. Samt Familie kostenlos abzugeben.
    Der war schon vergangenes Jahr permanent dabei. Den Eintritt des Lockdowns feierte er als erstes, ratet, mit deftigem Angrillen. Große Grillparty.
    Seitdem wühlt er mit einem Minibagger seinen Garten um. Sieht enorm wichtig aus, macht aber nur Krach.
    Erdhaufen von links nach rechts und von rechts nach links. Dazwischen ein tiefes rechteckiges Loch.
    Könnte ein Swimmingpool werden.

    Aber Familie Elster in der Birke hat offenbar Nachwuchs! :) Btw, darf man die Birke noch erwähnen?
    Tatsache ist jedenfalls: sie bleibt! Zudem wurden wir hochoffiziös in Kenntnis gesetzt, dass die vormalige Wühlerei rings ums Haus einzig dem Zweck diente, eine größere Insektenwiese mit Wildblumen und Kräutern anzulegen.
    Ab sofort wird nicht mehr gemäht. Finde ich gut!
     
    sommersonne und Alubehütet gefällt das.
  2. alterali
    Offline

    alterali Well-Known Member

    Registriert seit:
    19 April 2007
    Beiträge:
    13.062
    Zustimmungen:
    3.786
    Geschlecht:
    männlich
    Burebista und Alubehütet gefällt das.
  3. sommersonne
    Offline

    sommersonne Well-Known Member

    Registriert seit:
    19 März 2017
    Beiträge:
    9.639
    Zustimmungen:
    8.806
    Geschlecht:
    weiblich
    Habe ich gestern auch gemacht, ging garnicht anders, war einfach zu viel Gestank.
     
    alterali und Alubehütet gefällt das.
  4. Zerd
    Offline

    Zerd Well-Known Member

    Registriert seit:
    12 Oktober 2005
    Beiträge:
    1.405
    Zustimmungen:
    999
    Eigentlich ist das gar nicht so lustig, weist es doch darauf hin, weshalb in der angelsächsischen Philosophie das analytische Denken so weit verbreitet und so fest verwurzelt ist.

    Denn gedanklich lässt sich nur differenzieren, was sich auch sprachlich differenzieren lässt und da scheint unsere deutsche Sprache etwas mehr Möglichkeiten zu bieten.

    Aber wenn ich die ganze Welt als eine Art undifferenzierten Einheitsbrei betrachte, dann liegt natürlich auch der Trugschluss näher, dass die Teile, aus denen das Ganze besteht, schon alles seien.

    Im Hinblick auf den Wortstamm und Ursprung der deutschen Fragewörter würde ich meinen, dass sich "weswegen" eher auf die zeitlich vorangehenden Ursachen eines Vorgangs bezieht (wegen wem oder was kommt es zu dem Ereignis?); das Gegenstück dazu wäre "wozu", das sich eher mit dem teleologischen Aspekt der zeitlich nachfolgenden Zwecke und Ziele eines Vorgangs beschäftigt. "Weshalb" konzentriert sich wohl eher auf die zeitgleichen Ursachen eines Vorgang, während also "weswegen" eher die Entstehung einer Prozesskette betrachtet, sind es bei "weshalb" die Ursachen des weiteren Wirkens. "Warum" würde ich als eine übergeordnete Frage betrachten, die den gesamten Prozess von "aus welcher Ursache" bis hin zu "zu welchem Zweck" untersucht. Und "wieso" erwartet eine eher deskriptive Antwort der sichtbaren oder offensichtlichen Glieder einer Kausalkette.

    Das sind unterschiedliche Aspekte, Eigenschaften und Gründe eines untersuchten Vorgangs und wer das alles mit einem einzigen Fragewort zu erschlagen versucht, läuft natürlich eher Gefahr, das ein oder andere zu übergehen oder zu übersehen.
     
    Alubehütet gefällt das.
  5. Alubehütet
    Online

    Alubehütet Well-Known Member

    Registriert seit:
    29 Januar 2017
    Beiträge:
    14.461
    Zustimmungen:
    7.556
    Geschlecht:
    männlich
    Im Gegenzug bietet sich die Reduktion, Vereinfachung des Angelsächsischen an, einfache wie eindeutige Programmiersprachen für Computer zu entwickeln. Im Deutschen müßte man eine solche Reduktion, Abstraktion erst künstlich bilden, und wäre dann noch weiter weg von der Alltagssprache. Und es bietet sich an als universale Wissenschaftssprache für alles, was solcher Differezierungen wie im Deutschen nicht bedarf. Insbesondere also der Naturwissenschaften. Viel einfacher zu lernen. So, wie früher Latein einfacher war als Altgriechisch, bei allen Verlusten, die das für die mittelalterliche Philosophie dann mit sich brachte.
     
  6. Alubehütet
    Online

    Alubehütet Well-Known Member

    Registriert seit:
    29 Januar 2017
    Beiträge:
    14.461
    Zustimmungen:
    7.556
    Geschlecht:
    männlich
    Eigentlich ist es aber doch auch lustig :p
     
  7. Zerd
    Offline

    Zerd Well-Known Member

    Registriert seit:
    12 Oktober 2005
    Beiträge:
    1.405
    Zustimmungen:
    999
    :D ... das hat jetzt durchaus etwas lustiges! Aber natürlich hast Du recht, Naturwissenschaften sind selbstverständlich abgrundtief materialistisch, eine dunkle Grube des analytischen Denkens, gefangen im Labyrinth der unmöglichen Objektivität, dem Blick von Nirgendwo, würde Nagel wohl sagen, übrigens Sohn deutscher Juden.

    Ich denke, es gibt keinen für den Menschen relevanten Bereich, der vollständig auf Differenzierung (oder auch auf Verallgemeinerung) verzichten könnte. Beide Prinzipien gehören gleichermaßen zur Vernunft und deshalb wirkt es auch immer unvernünftig, wenn nicht gar unmenschlich, wenn das eine Prinzip das andere allzusehr dominiert und unterdrückt.

    Deshalb wirken auch die Naturwissenschaften zutiefst unmenschlich und menschenfeindlich, wenn sie wie jede andere dogmatische Ideologie die Wahrheit für sich beanspruchen. Wer es ernst meint mit Demokratie, Pluralismus oder aufgeklärtem Denken, der muss auf diesen Anspruch verzichten und einen Ausgleich, einen Umgang, ein Nebeneinander der unterschiedlichen Perspektiven und Ansätze nicht nur aushalten, sondern geradezu präferieren und priorisieren. Stichwort Übergang und Untergang.
     
  8. Alubehütet
    Online

    Alubehütet Well-Known Member

    Registriert seit:
    29 Januar 2017
    Beiträge:
    14.461
    Zustimmungen:
    7.556
    Geschlecht:
    männlich
    Hätte ich so jetzt nicht formuliert, aber ... :D
    Gibt Dinge, die nur Naturwissenschaften können. Zum Mond fliegen. Virologie. Gibt Dinge, für die sie überhaupt nicht zuständig sind. Musik, Theater, Religion. Jeder Schuster bleibe bei seinen Leisten und schaue über den Tellerrand hinaus.
     
  9. Zerd
    Offline

    Zerd Well-Known Member

    Registriert seit:
    12 Oktober 2005
    Beiträge:
    1.405
    Zustimmungen:
    999
    Und da wären wir wieder beim Differenzieren: ich würde meinen, einige auf naturwissenschaftlichen Erkenntnissen beruhende technologische Fortschritte haben dabei geholfen, "weshalb" wir es auf den Mond geschafft haben. Aber das bedeutet noch lange nicht, dass Naturwissenschaft das kann. Denn dass die USA sich in den 60er-Jahren dieses Ziel überhaupt vorgenommen und alles daran gesetzt haben, es zu erreichen, hatte sogar gänzlich unwissenschaftliche, ja sogar irrationale Gründe.

    Und zur Virologie verhält sich Naturwissenschaft ungefähr so, wie sich das einzelne Kleidungsstück zur Textilfabrik verhält: das eine ist ein Produkt oder ein Teil des anderen.

    Genau das meine ich aber mit dem fehlgeleiteten Anspruch: Naturwissenschaft kann für sich eigentlich gar nichts, sie ist immer nur ein Hilfsmittel oder Katalysator für die verschiedensten Intentionen der Menschen, für die die Naturwissenschaft selbst im Grunde blind ist, wie Du selbst ja auch andeutest.

    Deshalb kann die Naturwissenschaft gar keinen normativen Anspruch oder eine solche Wirkung haben, sondern allenfalls deskriptive Aufgaben übernehmen. Und selbst diese immer nur temporär, weil es zu den Grundprinzipien der Naturwissenschaft gehört, ihre eigenen Erkenntnisse immer wieder in Frage zu stellen.

    Ich habe im Grunde eine große Affinität zu den klassischen Wissenschaften, habe nicht ohne Grund über zwei Jahrzehnte in der Forschung gearbeitet, aber so wie in unserer Zeit die Wissenschaft dazu missbraucht wird, als imageträchtiges Argument für gänzlich irrationale Intentionen herzuhalten, kann ich jeden nur davor warnen, dem wieder einmal mit irgendwelchen wissenschaftlichen Argumenten ein Produkt angedreht werden soll.
     
  10. sommersonne
    Offline

    sommersonne Well-Known Member

    Registriert seit:
    19 März 2017
    Beiträge:
    9.639
    Zustimmungen:
    8.806
    Geschlecht:
    weiblich
    Na wie war der "Vatertag" gestern?

    Ich bin erstaunt das heute Brückentag ist. Hier sind Schule und Kindergarten geschlossen, ist ja Brückentag. Wo doch sowieso so viele Leute wegen Corona zu Hause sind, wundert mich das man da noch einen Brückentag braucht.
     
Die Seite wird geladen...