Coronavirus Covid-19 ---- Sind die Maßnahmen angemessen?

Dieses Thema im Forum "Aktuelle Ereignisse" wurde erstellt von EnRetard, 23 Februar 2020.

  1. EnRetard
    Offline

    EnRetard Well-Known Member

    Registriert seit:
    19 Februar 2017
    Beiträge:
    4.475
    Zustimmungen:
    5.734
    Geschlecht:
    männlich
    Die italienische Regierung lässt wegen der Covid-19- Infektionen zahlreiche Gemeinden abriegeln. In Südkorea wurde die Millionenmetropole Daegu abgeriegelt. Die Bewohner stehen praktisch unter Hausarrest. In den lombardischen Ortschaften wurden sogar die Lebensmittelläden geschlossen. Niemand darf mehr von außen in die Orte hinein, niemand mehr raus.

    Sind solche Maßnahmen angemessen? Wären sie auch in Deutschland durchsetzbar? Gäbe es Alternativen wie etwa den gezielten Schutz alter Menschen? Während Kinder und Jugendliche selten erkranken und praktisch nie an der Krankheit sterben, ist sie für >70s sehr oft tödlich. Wäre es da nicht sinnvoller, die Alten systematisch abzuschirmen und in der restlichen Bevölkerung einfach abzuwarten, bis jeder die Infektion, die in 80% der Fälle kaum bemerkt wird, überstanden hat und immun dagegen ist?
     
  2. Msane
    Offline

    Msane Well-Known Member

    Registriert seit:
    25 März 2010
    Beiträge:
    5.429
    Zustimmungen:
    4.863
    Die Todesrate soll 2% betragen, bei 82 Mio Menschen in Deutschland, wären das grob geschätzt etwa 1,6 Millionen Tote bis die Bevölkerung sich immunisiert hat.
    Von daher halte ich die Maßnahmen für richtig.
    Es dauert noch eine Weile bis ein Impfstoff zur Verfügung steht, bis dahin sollten weitere Infektionen bei Möglichkeit verhindert werden.
    Vorsorge ist besser als Nachsorge.


    .
     
  3. EnRetard
    Offline

    EnRetard Well-Known Member

    Registriert seit:
    19 Februar 2017
    Beiträge:
    4.475
    Zustimmungen:
    5.734
    Geschlecht:
    männlich
    Die 2% fußen auf den Angaben aus China, wo zwar die Todesfälle zuverlässig registriert werden, nicht aber die asymptomatischen Fälle. Unbestritten ist aber, dass Kinder und Jugendliche selten schwer erkranken, alte Menschen aber sehr oft. Deshalb stelle ich mir ernsthaft die Frage, ob es nicht effizienter wäre, die Alten gezielt zu schützen. Stell dir mal ein Vorgehen wie in Italien in Berlin oder im Ruhrgebiet vor. Die komplette Abriegelung würde immensen Schaden verursachen. Vermutlich würden viele Menschen mit anderen Krankheiten verspätet oder gar keine medizinische Hilfe erhalten.
     
    Bintje gefällt das.
  4. Bintje
    Offline

    Bintje Well-Known Member

    Registriert seit:
    5 Mai 2018
    Beiträge:
    4.405
    Zustimmungen:
    6.378
    Alles richtig, aber wie willst Du das machen? Alte Menschen gezielt schützen? Erstens sterben mitunter auch weitaus Jüngere an Corona, zweitens las ich dieser Tage, die Viren könnten auch von ansonsten Gesunden übertragen werden, die keinerlei Symptome aufweisen. Was bedeuten würde, dass jede/r Kontaktperson von Alten erst einmal prophylaktisch getestet und ggf. in Quarantäne gesteckt werden müsste. Und schon hast Du eine Ausweitung möglicher Verdachtsfälle, die weitaus mehr Menschen umfasst als "nur" Alte und besonders Schutzbedürftige mit Vorerkrankungen.
     
  5. EnRetard
    Offline

    EnRetard Well-Known Member

    Registriert seit:
    19 Februar 2017
    Beiträge:
    4.475
    Zustimmungen:
    5.734
    Geschlecht:
    männlich
    Das wird unvermeidlich sein. Die Alternative wäre Hausarrest für Millionen. Wie willst du die Versorgung aufrecht erhalten? Nicht durchfürbar. Wenn es tatsächlich so ist, dass 15% der über 80jährigen an Covid-19 sterben und 8% der 70-80jährigen, dann muss diese Altersgruppe extra geschützt werden. https://www.nzz.ch/panorama/wer-sti...aelter-der-mann-desto-gefaehrdeter-ld.1541686
    Die Statistik ist ganz eindeutig.
     
  6. sommersonne
    Offline

    sommersonne Well-Known Member

    Registriert seit:
    19 März 2017
    Beiträge:
    9.313
    Zustimmungen:
    8.458
    Geschlecht:
    weiblich
    Ganze Städte abzuriegeln scheint doch auch nicht zu gewährleisten das sich keiner ansteckt, siehe die Pest in London im 17. Jhd.
    Der Gedanke die Älteren gezielt zu schützen ist gut. Aber wie durchführen. Es scheint ja so zu sein das ein geschwächtes Immunsystem anfälliger ist für die Ansteckung. Das müßte gestärkt werden. Aber wie und wie erreicht man die alten Leutchen.

    Der Statistik würde ich nicht so viel Vertrauen schenken. In China werden doch jeden Tag neue Zählmethoden eingeführt, die Wahrheit wird weit daneben liegen.
     
    Bintje und lilyofthevalley gefällt das.
  7. Msane
    Offline

    Msane Well-Known Member

    Registriert seit:
    25 März 2010
    Beiträge:
    5.429
    Zustimmungen:
    4.863
    Irgendwer muss sich auch um die Alten kümmern, und wenn auf der Straße alles weiter seinen gewohnten Gang geht, dann breitet sich das Virus ungehindert unter den Jüngeren aus, diese wiederum stecken dann zuhause die Alten an.


    .
     
    Burebista gefällt das.
  8. sommersonne
    Offline

    sommersonne Well-Known Member

    Registriert seit:
    19 März 2017
    Beiträge:
    9.313
    Zustimmungen:
    8.458
    Geschlecht:
    weiblich
    Das ist auch wahr. Aber so lange es keinen Impfstoff gibt, kann man kaum einen flächendeckenden Schutz herstellen. Man muß darauf vertrauen das sich die Leute selbst schützen. Menschenansammlungen vermeiden, Hände waschen und was es sonst noch so an privaten Möglichkeiten gibt.
     
    Bintje und lilyofthevalley gefällt das.
  9. Alubehütet
    Offline

    Alubehütet Well-Known Member

    Registriert seit:
    29 Januar 2017
    Beiträge:
    13.967
    Zustimmungen:
    7.329
    Geschlecht:
    männlich
    In Venedig haben sie den Karneval abgesagt.
     
  10. Burebista
    Offline

    Burebista Well-Known Member

    Registriert seit:
    4 November 2015
    Beiträge:
    850
    Zustimmungen:
    1.176
    Geschlecht:
    männlich
    Puh. Habe gerade Videos aus Italien in den rum. Medien gesehen. Die Lebensmittelläden werden leer gekauft (es gibt Schlangen vor den Supermärkten). Und das nicht in den Ortschaften, die gesperrt sind.
    Heute ist eine Frau mit dem Bus aus der Lombardei nach Rumänien gekommen. Auf dem Bus erfuhr sie, dass eine Kollegin von ihr in Italien diagnostiziert wurde. Trat in Panik und ruf die Nummer 112, um das mitzuteilen.
    Es entsteht auch in RO eine Panik, da Italien die zweite Heimat der Rumänen geworden ist und der Verkehr dazwischen sehr rege ist.