Coronavirus Covid-19 ---- Sind die Maßnahmen angemessen?

Msane

Well-Known Member
25 März 2010
6.026
5.585
113
Aktuell 132 bestätigte Infektionen und 2 Tote in den betroffenen Ortschaften Italiens.

Langsam sollte auch bei den letzten Bedenkenträgern angekommen sein, dass dies eine außergewöhnliche Situation ist die außergewöhnliche Maßnahmen erforderlich macht.


.
 

Burebista

Well-Known Member
4 November 2015
1.776
2.125
113
Schon 3 Tote...
wurden gerade hier angegeben.
 
Zuletzt bearbeitet:

Burebista

Well-Known Member
4 November 2015
1.776
2.125
113
Habe die Zahl 3 im Internet noch nicht als bestätigt gefunden. Hoffentlich werden wir auf die Bestätigung noch lange warten müssen. Auch die TV Station, die darüber berichtet hat, wiederholte die Zahl 3 nicht mehr.

Kann mir gut vorstellen, dass Coronavirus in Europa
wieder
Grenzen schaffen wird und das erringen wird, was die Migration noch nicht erwirken hat.
Hm, eigentlich ist es auch gesund mal zuhause zu bleiben. Und nicht unbedingt zu reisen.
Für die Geschäfte wird es schlimm.

Hängt es aber auch am Wetter? Stirbt der Virus im Sommer aus?
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reactions: sommersonne

Burebista

Well-Known Member
4 November 2015
1.776
2.125
113
Oh. Also doch gab es die Zahl 3, aber man kennt nicht die genauen Ursachen. Danke für die Erklärung.
 
Zuletzt bearbeitet:

Msane

Well-Known Member
25 März 2010
6.026
5.585
113
Der Arzt in China welcher als Erster auf das Virus aufmerksam gemacht hat, ist mit 34 Jahren an der Infektion gestorben.

Nur so falls wer auf die Idee kommt und hier irgendwelche "Is ja nur ne Grippe"-Vergleiche anstellen möchte.


.
 

EnRetard

Well-Known Member
19 Februar 2017
7.056
9.067
113
Der Arzt in China welcher als Erster auf das Virus aufmerksam gemacht hat, ist mit 34 Jahren an der Infektion gestorben.

Nur so falls wer auf die Idee kommt und hier irgendwelche "Is ja nur ne Grippe"-Vergleiche anstellen möchte.


.
Falls du davon träumst, mit dem Abriegeln ganzer Landstriche ein Virus auszuhungern, das in vielen, möglicherweise den meisten Fällen, gar keine Krankheitszeichen verursacht, also von den Betroffenen nicht bemerkt wird, dann wirst du dein blaues Wunder erleben. Schon jetzt zeigt sich an den Fällen in Piemont und der Emilia Romagna, dass die Eindämmung in Italien fehlgeschlagen ist. Jetzt geht es nur noch um Schadensbegrenzung: Die besonders Gefährdeten schützen. Das gilt, solange es keinen Impfstoff gibt.
 
  • Like
Reactions: Bintje

Bintje

Well-Known Member
5 Mai 2018
8.078
11.834
113
Falls du davon träumst, mit dem Abriegeln ganzer Landstriche ein Virus auszuhungern, das in vielen, möglicherweise den meisten Fällen, gar keine Krankheitszeichen verursacht, also von den Betroffenen nicht bemerkt wird, dann wirst du dein blaues Wunder erleben. Schon jetzt zeigt sich an den Fällen in Piemont und der Emilia Romagna, dass die Eindämmung in Italien fehlgeschlagen ist. (..)

Ja, logisch. Dass Abriegeln nicht funktioniert, kann man sich schon an fünf Fingern ausrechnen, wenn man die relativ lange Inkubationszeit (bis zu 14 Tage) mit einbezieht. Wer vor zwei Wochen in der Gegend war und sich eventuell angesteckt hat, kann jetzt schon sonstwo auf der Welt sein. ;) Wie auch immer. Von meiner medizinisch beschlagenen Schwester habe ich gelernt, dass ein Virus ab einer Mortalitätsrate von 2% tatsächlich als "Killervirus" gilt. Das hielt ich erst für einen ihrer berüchtigten schlechten Witze, zumal es Erkrankungen gibt, die sehr viel wahrscheinlicher tödlich ausgehen können, aber es scheint sich per definitionem tatsächlich so zu verhalten. Ich denke aber auch, dass die keineswegs neutrale Kommunikation in China und der umgekehrte Hang vieler Medien zu drastischen Darstellungen sein Übriges zur verbreiteten Unruhe beiträgt.

Menschen sind halt filigrane und fehleranfällige Tierchen, sonst wären wir unsterblich. Nie vergessen: Leben ist immer lebensgefährlich. ; ) Man kann m.E. nur auf gute Hygiene achten und ansonsten vielleicht seinen Impfschutz (Grippe, Pneumokokken) überprüfen. Wobei die GKV'en die Pneumokokken-Impfung nur bei Menschen ab 60 übernehmen; Jüngere wie ich müssen bedarfsweise selbst zahlen. Und ob das wirklich was bringt, ist auch noch die Frage, aber etliche Erreger, die Lungenentzündungen auslösen, hätte man damit schon mal in Schach. Und ich persönlich mag mich angesichts (zu Recht!) für mehr Personal streikende Pflegekräfte in der hiesigen Uni nicht darauf verlassen müssen, dass sie bei einer ernsthaften Erkrankung ggf. noch einmal mit Kühldecken, hochpotenten Antibiotika etc. um mich herumwedeln.

Der erfolgreiche Sars-Forscher Prof. Rolf Hilgenfeld, der sich seit dem Corona-Ausbruch wieder in China aufhält, berichtete unlängst von Gegenmitteln, die allerdings off label, also außerhalb ihrer eigentlichen Indikation eingesetzt werden müssten, weil sie nur zur Behandlung von HIV zugelassen sind. Aber er ist einigermaßen zuversichtlich, dass das klappen könnte.

https://www.zeit.de/wissen/gesundhe...virus-hiv-arzneien-behandlung/komplettansicht

.