Deutschland, das beste Land der Welt...

univers

Well-Known Member
24 Mai 2008
15.233
3.238
113
Bonn
habe ich wieder am falschen Platz gepostet
in diesem Thread geht's doch um Deutschland
Aber Deutschland auf den letzten Platz!!! So ein schlecher Ruf? Warum? Olaf, Merkel?
Du misst Deutschland an diesem Wettbewerb?
Lies doch die Meinungen der deutschen User hierzu, niemanden wurmt es, warum sollte es auch, gibt es doch unzähliges Gutes an diesem Land.

Recht so, vor allem die Meinungsfreiheit, die der indischen Sektenhierarchie ähnliche Zustände, wie von dir einst konstatiert, aushebelt.
 

Burebista

Well-Known Member
4 November 2015
2.237
2.500
113
Also bitte ich um Entschuldigung, dass ich mir erlaubt habe, Deutschland im Kontext dieses Wettbewerbs zu messen.
Ist immer gut, eine Belehrung zu bekommen.
 

Alubehütet

Well-Known Member
29 Januar 2017
24.313
12.264
113
Wuppertal
Hurra Deutschland, schlimmer geht immer.

Einige orthodoxe Juden, die durch ihren Kleidungsstil als solche zu erkennen waren, haben sich auf einem Lufthansa-Flug von New York nach Frankfurt geweigert, Masken zu tragen. Die Lufthansa schloss daraufhin nicht nur die Maskenmuffel, sondern gleich sämtliche 120 Fluggäste mit diesem Kleidungsstil vom Anschlussflug nach Budapest aus. Später bat das Unternehmen auf Twitter um Entschuldigung.
Nach diesem Bericht hier wäre völlig in Ordnung gewesen, was die Lufthansa hier gemacht hat. Hier hat sich eine große Gruppe insgesamt, wenn auch nicht vielleicht jeder einzelne, unter aller Kanone benommen. Nicht nur, was die Maskenpflicht angeht, das war nur der eindeutige Punkt, an dem man sie festnageln konnte.
Heftig widersprach die Passagierin Aussagen anderer Fluggäste, nur ganz wenige der rund 150 ultraorthodoxen Juden an Bord hätten die Vorschriften missachtet. »Das stimmt ganz sicher nicht; es waren nicht nur ein paar. Mein Eindruck war vielmehr, dass sich zumindest in dem Bereich, in wir saßen, fast keiner zu 100 Prozent korrekt verhalten hat.«
Im Gegensatz dazu sei die Reaktion der Lufthansa-Stewardessen sehr professionell gewesen. »Ich hätte es nicht geschafft, so ruhig zu bleiben«, so die Frau. »Nach Ankunft in Frankfurt war ich wirklich froh, dass ich endlich da raus war.«
Ausführlicher:
Eine Passagierin sagte dieser Zeitung, die meisten der in ihrem Blickfeld sitzenden Fluggäste seien der Kleidung nach zu urteilen ultraorthodoxe Juden gewesen.
»Ich habe vielleicht 50 oder 60 Leute um mich herum wahrgenommen. Von denen trugen die allermeisten ihre Maske gar nicht oder nur unterhalb der Nase. Ich habe mich nicht sehr wohlgefühlt an Bord«, berichtete die schwangere Frau, die gemeinsam mit ihrem Mann und ihrer dreijährigen Tochter an Bord war. »Ich wollte mich nicht anstecken.«
Wiederholt habe das Lufthansa-Kabinenpersonal versucht, auf die Betreffenden einzureden – »sehr freundlich und mit einer Engelsgeduld«–, jedoch ohne Erfolg. Die Mitarbeiter der Fluggesellschaft seien ausnahmslos sehr freundlich gegenüber den renitenten Passagieren gewesen. Der Pilot habe in mehreren Durchsagen auf Deutsch und auf Englisch versucht, auf die Passagiere einzuwirken, und auf die Masken- und Anschnallpflicht sowie andere Vorschriften hingewiesen.
Zudem hätten einige betende Juden die Gänge im Flugzeug blockiert und sich den Aufforderungen der Besatzung widersetzt, die Korridore freizuhalten. Insgesamt sei es oft sehr laut gewesen, sagte die Frau (ihr Name ist der Redaktion bekannt) der Jüdischen Allgemeinen.
 

EnRetard

Well-Known Member
19 Februar 2017
7.828
10.083
113
Es gibt anscheinend sehr unterschiedliche Darstellungen. Die Jüdische Allgemeine stellt sie wertfrei nebeneinander. Das ist lobenswert, aber Genaueres werden wir erst wissen, wenn Filmaufnahmen aus der Kabine auftauchen.
 

Msane

Well-Known Member
25 März 2010
6.368
6.068
113
Schlimm ist, dass diese Woke-sein-Pest das gesellschaftliche Klima mitlerweile derart vergiftet hat, dass ein Unternehmen sich genötigt sieht, sich im vorauseilenden Gehorsam zu entschuldigen obwohl laut den glaubhaften Berichten anderer Passagiere, plausible Gründe vorlagen diese eine ultraorthodoxe Personengruppe von der Weiterbeförderung auszuschließen.


.
 
  • Like
Reactions: Alubehütet

Alubehütet

Well-Known Member
29 Januar 2017
24.313
12.264
113
Wuppertal
@Msane hat leider Recht. Um so mehr, als daß es hier nicht einmal eine eindeutige Beschuldigung gab wie bei Gil Ofarim, sondern nur verschiedene wabernde Versionen. Wie immer das letztlich ausgeht, das war so zu vorauseilend.
Inzwischen höchstoffiziell. Lufthansa-Chef zu Zentralrat.
Aktienkurs hat sich aber wieder beruhigt :)
 
Zuletzt bearbeitet:

Berfin1980

Well-Known Member
19 Juni 2015
9.693
10.044
113
Es gibt wohl einige Bundesländer die wegen des 9 Euro Tickets von den Leistungsempfängern, hier wegen der Kinder, Geld zurückfordern wollen. Wie armselig.......ihr doch agiert.
Ea gibt aber auch Ausnahmen, sch... Föderalismus....:mad:

Link

Es gibt übrigens auch Studien 1 Euro Rückforderungen kostet 3 Euro.
 

Bintje

Well-Known Member
5 Mai 2018
9.854
13.969
113

EnRetard

Well-Known Member
19 Februar 2017
7.828
10.083
113

Im Gegensatz zu wilden Mythen, die in der Gegend herumgeistern und von interessierter Seite zum Schüren von Neid und Unfrieden verbreitet werden, zahlen Sozialämter und Job Center den Empfänger*innen von Grundsicherung/Hartz IV keineswegs die Heizkosten in voller Höhe, sondern nur soweit "angemessen". Was angemessen ist, entscheiden die Job Center nach dem Prinzip Rasenmäher aufgrund von Daten, die oft von 2020 stammen, also die erwartete Ver-X--fachung der Kosten nicht berücksichtigen.