Die Ukraine in der Krise

sommersonne

Well-Known Member
19 März 2017
15.672
14.598
113
Leipzig
  • Like
Reactions: Alubehütet

Msane

Well-Known Member
25 März 2010
6.368
6.068
113
Das ist die grundsätzliche Frage nach dem Tyrannenmord.
Rußland ist und war nie ein Rechtsstaat, so gesehen kann auch ein Tyrannenmord keine demokratischen-rechtstaatlichen Verhältnisse wiederherstellen.
Sollten die Russen zur Überzeugung gelangen, dass Putin untragbar geworden ist und keinen anderen Ausweg sehen
die Machtverhältnisse zu ändern, dann ist es die alleinige Sache der Russen.
Jedwede westliche Einmischung lehne ich strikt ab.


.
 
  • Like
Reactions: sommersonne

Alubehütet

Well-Known Member
29 Januar 2017
24.313
12.264
113
Wuppertal
Putin zu beseitigen wäre Sache nur der Russen oder der Ukrainer. Geheimdienste könnten Tips geben, mehr aber auch nicht. Anders als bin Ladin hat Putin dem Westen nichts getan. Wir sind ja auch nicht unmittelbar beteiligt am Ukraine-Krieg, nur über Bande.
 

EnRetard

Well-Known Member
19 Februar 2017
7.828
10.083
113
Rußland ist und war nie ein Rechtsstaat, so gesehen kann auch ein Tyrannenmord keine demokratischen-rechtstaatlichen Verhältnisse wiederherstellen.
Sollten die Russen zur Überzeugung gelangen, dass Putin untragbar geworden ist und keinen anderen Ausweg sehen
die Machtverhältnisse zu ändern, dann ist es die alleinige Sache der Russen.
Jedwede westliche Einmischung lehne ich strikt ab.


.


Es geht ja auch nicht um die Wiedererstellung demokratischer Strukturen, sondern um die Abwendung von Nuklearschlägen. Reine Notwehr.
 
  • Like
Reactions: Alubehütet

Mendelssohn

Well-Known Member
17 Januar 2016
7.564
7.753
113
Wäre es keine Option, das Problem Putin auszuschalten? Verglichen mit ihm war Osama Bin Laden ein Hinterwaldganvove und es wurde ein Riesenaufwand betrieben, um ihn um die Ecke zu bringen.
Nein, das ist keine Option, da Putin im Unterschied zu OBL ein Staatsoberhaupt ist und seine Liquidierung nicht von der russischen Regierung abgesegnet würde (die er ja selbst ist) wie die Liquidierung OBL's von der pakistanischen Regierung. Völlig unvergleichbar. OBL war ein Mann ohne Staat, Putins Staat hat Botschaften in allen registrierten Ländern dieser Welt und ist ständiger Vertreter im UN-Sicherheitsrat.
Der Aufwand, um Putin schnell aus der Welt der Entscheidungsträger zu schaffen, dürfte riesiger sein, als alles, was gegen OBL und seine Rückzugsräume überhaupt nur angedacht war, aufzufahren. Auch ich bin der Meinung, dass die Entmachtung Putins eine russische und keine allierte Angelegenheit ist. Wie gesagt: Patriotismus hat überall seine Grenzen und ganz gewiss, wenn zuerst der Petrodollar nicht mehr ausreichend nachfließt, und dann den Menschen der Rubel ausgeht. Der Kreml wird gerade ausgehungert, warum sollte man intervenieren? Es reicht doch, die Ukraine gut auszustatten. Zürich gibt Geld, USA und UK liefern Waffen, die EU macht Ringtausch und die Putin-Propaganda versiegt im militärischen Misserfolg.
 
  • Like
Reactions: sommersonne

Alubehütet

Well-Known Member
29 Januar 2017
24.313
12.264
113
Wuppertal
Es reicht doch, die Ukraine gut auszustatten. Zürich gibt Geld, USA und UK liefern Waffen, die EU macht Ringtausch und die Putin-Propaganda versiegt im militärischen Misserfolg.
Vor allem gibt es seitens des Westens einen wirtschaftlichen Totalboykott. Abhängig von westlicher Technologie, wie Rußland nun mal ist, wird deren Industriepark in ein, zwei Jahren irreparabel vor sich hinrotten. Die kriegen ja nicht einmal ihre NordStream1-Gasturbinen selbstständig gewartet, müssen die nach Kanada schicken!


Auf lange Sicht wird das viel wirksamer werden als alles andere, egal, wie der Krieg in der Ukraine ausgeht. Die russische Wirtschaft ist laut Experten schon dieses Jahr um 5% geschrumpft, und das, obwohl die Rohstoffpreise für Monate durch Spekulationen durch die Decke gegangen waren, was sich auch schon wieder einrenkt.
 

EnRetard

Well-Known Member
19 Februar 2017
7.828
10.083
113
Nein, das ist keine Option, da Putin im Unterschied zu OBL ein Staatsoberhaupt ist und seine Liquidierung nicht von der russischen Regierung abgesegnet würde (die er ja selbst ist) wie die Liquidierung OBL's von der pakistanischen Regierung. Völlig unvergleichbar. OBL war ein Mann ohne Staat, Putins Staat hat Botschaften in allen registrierten Ländern dieser Welt und ist ständiger Vertreter im UN-Sicherheitsrat.
Der Aufwand, um Putin schnell aus der Welt der Entscheidungsträger zu schaffen, dürfte riesiger sein, als alles, was gegen OBL und seine Rückzugsräume überhaupt nur angedacht war, aufzufahren. Auch ich bin der Meinung, dass die Entmachtung Putins eine russische und keine allierte Angelegenheit ist. Wie gesagt: Patriotismus hat überall seine Grenzen und ganz gewiss, wenn zuerst der Petrodollar nicht mehr ausreichend nachfließt, und dann den Menschen der Rubel ausgeht. Der Kreml wird gerade ausgehungert, warum sollte man intervenieren? Es reicht doch, die Ukraine gut auszustatten. Zürich gibt Geld, USA und UK liefern Waffen, die EU macht Ringtausch und die Putin-Propaganda versiegt im militärischen Misserfolg.
Damit keine Missverständnisse aufkommen, ich halte die Tötung von Osama Bin Laden und weiterer Personen, die sich in seinem Haus aufhielten, für nicht gerechtfertigt. Pakistan bestreitet jede vorherige Kenntnis von der Aktion, geschweige denn Zustimmung. Die Aktion war ein Racheakt für die Bin Laden zugeschriebenen Terrorakte. --- Eine etwaige Ausschaltung Putins durch ukrainische Kräfte könnte einen Atomkrieg abwenden, also größten Schaden abwenden. Im Übrigen würde deine - und Msanes - Argumentation selbst eine Liquidierung Adolf Hitlers ausschließen.
 
  • Like
Reactions: Bintje