"Die Welt geht vor die Hunde" und die jungen Menschen lassen sich das nicht einfach bieten.

Dieses Thema im Forum "Aktuelle Ereignisse" wurde erstellt von Berfin1980, 5 April 2019.

  1. sommersonne
    Offline

    sommersonne Well-Known Member

    Registriert seit:
    19 März 2017
    Beiträge:
    8.171
    Zustimmungen:
    7.349
    Geschlecht:
    weiblich
    Nein, sie hat sich selbst gebrochen. Gorbatschow war leider der Totengräber. Er hatte andere Ansichten und nicht mit der Energie des anderen Lagers gerechnet.
     
  2. alterali
    Offline

    alterali Well-Known Member

    Registriert seit:
    19 April 2007
    Beiträge:
    12.766
    Zustimmungen:
    3.584
    Geschlecht:
    männlich
    Die Sowjets waren finanziell am Ende. Gorbatschows Fehler war nur, das er sich nichts vom Westen etwas hat schriftlich geben lassen. Nato im ehemaligen Ostblock: das war nicht vorgesehen.
     
    sommersonne gefällt das.
  3. sommersonne
    Offline

    sommersonne Well-Known Member

    Registriert seit:
    19 März 2017
    Beiträge:
    8.171
    Zustimmungen:
    7.349
    Geschlecht:
    weiblich
    Stimmt das sie finanziell.am Ende waren. Sie haben um den Traum vom Sozialismus zu verwirklichen, viel zu viel.Geld in die DDR, Kuba und die anderen Ostblockstaaten gesteckt. Denen ging es auch nicht rosig, aber den Russen ging es schlechter. Vor allem auf dem Land. Nicht umsonst durfte man nicht überall hin reisen in der SU.
     
  4. Msane
    Offline

    Msane Well-Known Member

    Registriert seit:
    25 März 2010
    Beiträge:
    5.206
    Zustimmungen:
    4.549
    Der Sozialismus/Kommunismus funktioniert halt nicht, da sich in ihm die Menschen nicht individuell entfalten können.
    Individualismus ist ein Grundbedürfnis des Menschen, im Kommunismus wurde das durch Gewalt unterdrückt.
    Es gab und gibt keinen kommunistischen Staat der nicht autoritär regiert wird/wurde.
    Der Kommunismus ist eine Utopie die sich auf dem Papier theoretisch gut anhört, praktisch aber nicht realisierbar ist, weil wie schon gesagt die Natur des Menschen zu individuell ist.


    .
     
    Alubehütet gefällt das.
  5. Alubehütet
    Offline

    Alubehütet Well-Known Member

    Registriert seit:
    29 Januar 2017
    Beiträge:
    12.151
    Zustimmungen:
    6.273
    Geschlecht:
    männlich
    Gefällt mir, aber ich halte trotzdem mal Scholl-Latour dagegen: „Kommunismus hat es immer gegeben und wird es immer geben. Denken Sie nur an die Franziskaner!“

    Frage ist halt, ob eine gesamte Gesellschaft so leben will oder kann; ein großer Teil gezwungen und nicht freiwillig.
     
  6. sommersonne
    Offline

    sommersonne Well-Known Member

    Registriert seit:
    19 März 2017
    Beiträge:
    8.171
    Zustimmungen:
    7.349
    Geschlecht:
    weiblich
    Wir durften uns schon individuell entfalten. Es war ja nicht China. Am besten war es wenn es irgendwie dem Sozialismus/Staat diente und solange es wenig von den Ressourcen verschlang.Wie schon mehrmals geschrieben konnte ich.selbst geschneiderte Kindesachen so wie viele andere Hobbyschneiderinnen, verkaufen. Keimer hat da Vorschriftem gemacht. Es dient ja auch dazu die Vielfalt bei der Kinderbekleidung ein wenig zu erhöhen.
     
    Alubehütet gefällt das.
  7. Msane
    Offline

    Msane Well-Known Member

    Registriert seit:
    25 März 2010
    Beiträge:
    5.206
    Zustimmungen:
    4.549
    Unter Entfaltungsmöglichkeiten verstehe ich Unternehmen zu gründen, Parteien zu gründen, Ideen umzusetzen, nützliche Produkte zu erschaffen und zu verkaufen, meine Meinung überall frei zu sagen und auch die Herrschenden kritisieren zu dürfen.


    .
     
    sommersonne und Alubehütet gefällt das.
  8. Alubehütet
    Offline

    Alubehütet Well-Known Member

    Registriert seit:
    29 Januar 2017
    Beiträge:
    12.151
    Zustimmungen:
    6.273
    Geschlecht:
    männlich
    @Msane Die Hälfte davon gibt es in China aber auch nicht. Das war so eine Illusion im Westen, daß, da Kapitalismus Kreativität erfordert, es bürgerliche Freiheiten auch im Politischen geben müsse/würde. Zuerst haben wir uns noch rausgeredet: Na, die Chinesen sind aber auch nicht kreativ, die kopieren ja bloß. Keine Innovation. Jetzt hat uns HUWAEI bei 5G abgehängt.
     
  9. Msane
    Offline

    Msane Well-Known Member

    Registriert seit:
    25 März 2010
    Beiträge:
    5.206
    Zustimmungen:
    4.549
    China betreibt einen Staatskapitalismus, kommunistisch ist da die Partei nur noch vom Namen her.
    Zudem fördert China seit Jahren gezielt Innovation und Kreativität.
    Das Land wird autoritär geführt, trotzdem sind sie extrem erfolgreich.
    Dies liegt an der chinesischen Mentalität und an der Intelligenz der Ostasiaten.
    Bildung, sozialer Aufstieg und Reichtum anhäufen sind dort das Lebenziel.
    Es ist dort im Gegensatz zu uns nicht verpönt reich zu werden.


    .
     
  10. Alubehütet
    Offline

    Alubehütet Well-Known Member

    Registriert seit:
    29 Januar 2017
    Beiträge:
    12.151
    Zustimmungen:
    6.273
    Geschlecht:
    männlich
    Nur, wie gesagt. Politische Individualität entwickelst Du in China besser nicht. Scheinbar reicht den Menschen, wenn sie sich materiell kreativ austoben können.
     
Die Seite wird geladen...