"Meinungsfreiheit futsch in Spanien"

Dieses Thema im Forum "Aktuelle Ereignisse" wurde erstellt von turkish talk, 1 Juli 2015.

  1. turkish talk
    Offline

    turkish talk Well-Known Member

    Registriert seit:
    19 Januar 2005
    Beiträge:
    9.879
    Zustimmungen:
    3.406
    Geschlecht:
    männlich
    Ich habe Spanien irgendwie gar nicht auf dem Schirm, wenn es um solche Themen geht, China, Russland, Türkei, England, Ungarn, so die Kategorie halt, aber Spanien?

    Telepolis schreibt: "In Spanien trat ein Gesetz in Kraft, dass allseits als "Knebelgesetz" bezeichnet wird".

    Durch den Besuch von Internet-Seiten kann man schon zum Terroristen werden

    Die Reform wurde im Eiltempo nach den Anschlägen gegen Charlie Hebdo abgenickt. Zugestimmt haben auch die Sozialdemokraten (PSOE), auch der darin enthaltenen lebenslänglichen Haftstrafe, die sie angeblich wieder beseitigen wollen, wenn sich die Machtverhältnisse ändern. Die Formulierungen in dieser Gesetzesverschärfung haben es in sich, weshalb auch sie von UN-Sonderberichterstattern scharf kritisiert werden. "As drafted, the anti-terror law could criminalise behaviours that would not otherwise constitute terrorism and could result in disproportionate restrictions on the exercise of freedom of expression, amongst other limitations." Auch der Sonderberichterstatter David Kaye kritisiert, dass man nun durch den Besuch von Internet-Seiten zum Terroristen werden kann. "The project of law could also allow for misuse in the oversight and removal of information available online."

    Terrorismus kann nach dem Gesetz nun praktisch jedes "schwere Delikt" sein. Dabei muss man sich nicht "gegen das Leben oder die körperliche Unversehrtheit" richten, sondern das gilt auch, wer sich gegen "die moralische Integrität, die sexuelle Freiheit, den Besitz, die natürlichen Rohstoffe, die Umwelt, die öffentliche Gesundheit (…), gegen die Monarchie" richtet. Neben Waffenbesitz und Handel mit Waffen und Munition oder Sprengstoffen, kann es Terrorismus sein, irgendein öffentliches Verkehr- oder Transportmittel in Besitz zu nehmen. Ja sogar die "Störung der öffentlichen Ordnung" kann ab heute Terrorismus sein. Dazu braucht es in Zukunft nicht einmal mehr eine Vereinigung oder Organisation, der der Beschuldigte angehören muss.

    Terror kann es nun sein, wenn die "verfassungsmäßige Ordnung" angegriffen wird, das "Funktionieren der Institutionen" oder "ökonomischen Strukturen" destabilisiert werden oder der "öffentliche Frieden" schwer beeinträchtigt wird. Es ist klar, dass sich das vor allem gegen die Unabhängigkeitsbestrebungen in Katalonien und im Baskenland richtet. Wird der katalanische Regierungschef schon jetzt für die Volksbefragung zur Unabhängigkeit im vergangenen November strafrechtlich belangt, wird er demnächst wohl zum Terrorist. Schließlich hat er die Wahlen auf September vorgezogen und die will er und andere Parteien in eine plebiszitäre Abstimmung über die Unabhängigkeit verwandeln.

    Doch nicht alles so schnieke in Europa.
     
    eruvaer und (gelöschter Benutzer) gefällt das.
  2. Msane
    Offline

    Msane Well-Known Member

    Registriert seit:
    25 März 2010
    Beiträge:
    4.829
    Zustimmungen:
    4.032
    Spanien hat mehrere Regionen die ihre Unabhängigkeit anstreben, die Basken in den Regionen Baskenland und Navarra, Galicien und aktuell ganz besondern Katalonien.
    Das wird in Zukunft interessant.
     
  3. turkish talk
    Offline

    turkish talk Well-Known Member

    Registriert seit:
    19 Januar 2005
    Beiträge:
    9.879
    Zustimmungen:
    3.406
    Geschlecht:
    männlich
    Du meinst, das könnte ein Grund für den Kontrollwahn sein?
     
  4. Pit 63
    Online

    Pit 63 Guest

    Wie schon an anderer Stelle gesagt. Wenn von Terrorismus die Rede ist, winke ich mittlerweile ab. In aller Regel verbergen sich dahinter staatlich-lobbyistische Interessen.
    Demokratie? Ja aber nur formal, vordergründig.
     
    Wenzel gefällt das.
  5. Msane
    Offline

    Msane Well-Known Member

    Registriert seit:
    25 März 2010
    Beiträge:
    4.829
    Zustimmungen:
    4.032
    Aber sicher, denn einige der abtrünnigen Regionen, insbesondere Katalonien gehören zu den wirtschaftlich am besten entwickelten.
    Alleine wenn Katalonien unabhängig wird, würde Spanien endgültig zum Armenhaus Südwesteuropas.
    Eine Unabhängigkeit möchte die Regierung in Madrid natürlich verhindern.


    .
     
    turkish talk gefällt das.
  6. Pit 63
    Online

    Pit 63 Guest

    Hahaha...Und in guter westlicher Tradition macht man nun diejenigen, die sich nicht fügen wollen zu Terroristen.
     
    Maniac und turkish talk gefällt das.
  7. Alubehütet
    Offline

    Alubehütet Well-Known Member

    Registriert seit:
    29 Januar 2017
    Beiträge:
    7.945
    Zustimmungen:
    3.799
    Geschlecht:
    männlich
    Rajoy vor dem Sturz

    Ein Gerichtsurteil belastet Spaniens Premier Rajoy und seine Partei mit dem Vorwurf der Korruption. Die Sozialisten haben ein Misstrauensvotum gegen ihn angestrengt. Sein Abgang gilt als nahezu sicher.

    SPON
     
  8. Bintje
    Offline

    Bintje Well-Known Member

    Registriert seit:
    5 Mai 2018
    Beiträge:
    1.250
    Zustimmungen:
    1.822
    EnRetard, sommersonne und Alubehütet gefällt das.
  9. Berfin1980
    Offline

    Berfin1980 Well-Known Member

    Registriert seit:
    19 Juni 2015
    Beiträge:
    2.018
    Zustimmungen:
    2.026
  10. EnRetard
    Offline

    EnRetard Well-Known Member

    Registriert seit:
    19 Februar 2017
    Beiträge:
    3.145
    Zustimmungen:
    3.727
    Geschlecht:
    männlich
    Rajoy und sein diebischer Anhang sind weg, jetzt fehlt noch sein Spießgeselle im Schwarzbau.
     
    Alubehütet, sommersonne und Berfin1980 gefällt das.
Die Seite wird geladen...