TÜRkenkalender oder die Zeit zur Ruhe zu kommen...

Dieses Thema im Forum "Gedichte und Geschichten - siir ve hikaye" wurde erstellt von Hanni Heini, 1 Dezember 2015.

  1. Doris
    Offline

    Doris Well-Known Member

    Registriert seit:
    1 Januar 2015
    Beiträge:
    3.120
    Zustimmungen:
    3.664
    Geschlecht:
    weiblich
    Türchen 20

    Advent, Advent - Loriot

     

    Anhänge:

    Hanni Heini, Sithnoppe und ege35 gefällt das.
  2. Hanni Heini
    Offline

    Hanni Heini Well-Known Member

    Registriert seit:
    20 März 2015
    Beiträge:
    959
    Zustimmungen:
    995
    Türchen 21

    [​IMG]
     
    lilyofthevalley und Skeptiker gefällt das.
  3. Doris
    Offline

    Doris Well-Known Member

    Registriert seit:
    1 Januar 2015
    Beiträge:
    3.120
    Zustimmungen:
    3.664
    Geschlecht:
    weiblich
    Türchen 22

    Die Apfelsine des Waisenknaben

    von Charles Dickens

    Schon als kleiner Junge hatte ich meine Eltern verloren und kam in ein Waisenhaus in der Nähe von London. Es war mehr als ein Gefängnis. Wir mussten 14 Stunden täglich arbeiten- im Garten, in der Küche, im Stall, auf dem Felde. Kein Tag brachte eine Abwechslung, und im ganzen Jahr gab es für uns nur einen einzigen Ruhetag. Das war der Weihnachtstag. Dann bekam jeder Junge eine Apfelsine zum Christfest. Das war alles, keine Süßigkeiten, kein Spielzeug. Aber auch diese eine Apfelsine bekam nur derjenige , der sich im Laufe des Jahres nichts hatte zu Schulden kommen lassen und immer folgsam war. Die Apfelsine an Weihnachten verkörperte die Sehnsucht eines ganzen Jahres.

    So war wieder einmal das Christfest herangekommen. Aber es bedeutete für mein Knabenherz fast das Ende der Welt. Während die anderen Jungen am Waisenvater vorbeischritten und jeder seine Apfelsine in Empfang nahm, musste ich in einer Zimmerecke stehen und zusehen. Das war meine Strafe dafür, dass ich eines Tages im Sommer hatte aus dem Waisenhaus weglaufen wollen. Als die Geschenkverteilung vorüber war, durften die anderen Knaben im Hofe spielen. Ich aber musste in den Schlafraum gehen und dort den ganzen Tag über im Bett liegen bleiben. Ich war tieftraurig und beschämt. Ich weinte und wollte nicht länger leben.

    Nach einer Weile hörte ich Schritte und im Zimmer. Eine Hand zog die Bettdecke weg, unter der ich mich verkochen hatte. Ich blickte auf. Ein kleiner Junge namens William stand vor meinem Bett, hatte eine Apfelsine in der rechten Hand und hielt sie mir entgegen. Ich wusste nicht, wie mir geschah. Wo sollte eine überzählige Apfelsine hergekommen sein? Ich sah abwechselnd auf William und auf die Frucht und fühlte dumpf in mir, dass es mit der Apfelsine eine besondere Bewandtnis haben müsse. Auf einmal kam mir zu Bewusstsein, dass die Apfelsine bereits geschält war, und als ich näher hinblickte, wurde mir alles klar, und Tränen kamen in meine Augen, und als ich die Hand ausstreckte, um die Frucht entgegenzunehmen, da wusste ich, dass ich fest zupacken musste, damit sie nicht auseinander fiel.

    Was war geschehen? Zehn Knaben hatten sich im Hof zusammengetan und beschlossen, dass auch ich zu Weihnachten meine Apfelsine haben müsse. So hatte jeder die seine geschält und eine Scheibe abgetrennt, und die zehn abgetrennten Scheiben hatten sie sorgfältig zu einer neuen, schönen runden Apfelsine zusammengesetzt. Diese Apfelsine war das schönste Weihnachtsgeschenk in meinen Leben.
    Sie lehrte mich, wie trostvoll echte Kameradschaft sein kann.
     
  4. Hanni Heini
    Offline

    Hanni Heini Well-Known Member

    Registriert seit:
    20 März 2015
    Beiträge:
    959
    Zustimmungen:
    995
    Türchen 23


    Liebe Mama, lieber Papa,

    seit ich im Internat bin, war ich, was das Briefeschreiben angeht, sehr nachlässig. Ich will euch
    nun auf den neuesten Stand bringen, aber bevor ihr anfangt zu lesen, nehmt euch bitte einen
    Stuhl. Ihr lest nicht weiter, bevor ihr euch gesetzt habt! Okay?

    Also, es geht mir inzwischen wieder einigermassen.
    Der Schädelbruch und die Gehirnerschütterung, die ich mir zugezogen hatte,
    als ich aus dem Fenster des Wohnheims gesprungen bin,
    nachdem dort kurz nach meiner Ankunft ein Feuer ausgebrochen war, sind ziemlich ausgeheilt.
    Ich war nur zwei Wochen im Krankenhaus und kann schon fast wieder normal sehen.

    Glücklicherweise hat der Tankwart einer Tankstelle das Feuer im Wohnheim und meinen Sprung
    aus dem Fenster gesehen und die Feuerwehr und den Krankenwagen gerufen. Er hat mich auch im Krankenhaus besucht – und da das Wohnheim abgebrannt war, und ich nicht wusste, wo ich
    unterkommen sollte, hat er mir netterweise angeboten, bei ihm zu wohnen.
    Eigentlich ist es nur ein Zimmer im ersten Stock, aber es ist doch recht gemütlich.

    Er ist ein sehr netter Junge und wir lieben uns sehr und haben vor, zu heiraten. Wir wissen noch
    nicht genau wann, aber es soll schnell gehen, damit man nicht sieht, dass ich schwanger bin.
    Ja, Mama und Papa, ich bin schwanger. Ich weiss, wie sehr ihr euch freut, bald Grosseltern zu sein
    und ich weiss, ihr werdet das Baby gern haben und ihm die gleiche Liebe, Zuneigung und Für-
    sorge zukommen lassen, die ihr mir als Kind gegeben habt.

    Ich weiss, ihr werdet ihn mit offenen Armen in unserer Familie aufnehmen. Er ist nett, wenn
    schulisch auch nicht besonders gebildet. Auch wenn er eine andere Hautfarbe und Religion hat als wir, wird euch das sicherlich nicht stören.

    Jetzt, da ich euch das Neueste mitgeteilt habe, möchte ich euch sagen, dass es im Wohnheim
    nicht gebrannt hat, ich keine Gehirnerschütterung oder Schädelbruch hatte, ich nicht im Krankenhaus war, nicht schwanger bin, nicht verlobt, und auch keinen Freund habe.

    Allerdings bekomme ich eine Sechs in Geschichte und eine
    Fünf in Chemie, und ich möchte, dass ihr diese Noten in der richtigen Relation seht!

    Eure Tochter Johanna


    aus „der andere Advent“ Verein Andere Zeiten eV
     
    ege35, lilyofthevalley und beren gefällt das.
  5. beren
    Offline

    beren Well-Known Member

    Registriert seit:
    29 März 2015
    Beiträge:
    14.145
    Zustimmungen:
    9.311
    Geschlecht:
    weiblich






    :D:D:D

    Gute Taktik.
     
    lilyofthevalley gefällt das.
  6. Doris
    Offline

    Doris Well-Known Member

    Registriert seit:
    1 Januar 2015
    Beiträge:
    3.120
    Zustimmungen:
    3.664
    Geschlecht:
    weiblich
    Türchen 24

    upload_2016-12-24_8-38-18.png

    Geseënde Kersfees (afrikaans)
    Gezur Krislinjden (albanisch)
    Etho Bricho (aramäisch)
    Честита Коледа – Tchestita Koleda (bulgarisch)
    Glædelig Jul (dänisch)
    Frohe Weihnachten (deutsch)
    Merry Christmas (englisch)
    Hyvää Joulua (finnisch)
    Joyeux Noël (französisch)
    Καλά Χριστούγεννα – Kalá Christoúgenna (griechisch)
    Mele Kalikimaka (hawaiianisch)
    Nollaig Shona Dhuit (irisch)
    Buon Natale (italienisch)
    メリークリスマス – Merii Kurisumasu (japanisch)
    聖誕節同新年快樂 – Gun Tso Sun Tan’Gung Haw Sun (kantonesisch)
    크리스마스를 축하합니다 – keuriseimaseureul chukahamnida (koreansich)
    Sretan Božić (kroatisch)
    聖誕快樂 新年快樂 – Kung His Hsin Nien bing Chu Shen Tan (mandarin)
    Zalig Kerstfeest (niederländisch)
    God Jul (norwegisch)
    Maligayan Pasko (phillipinisch)
    Wesołych Świąt Bożego Narodzenia (polnisch)
    Feliz Natal (portugiesisch)
    Crăciun fericit (rumänisch)
    Поздравляю с Новым годом и Рождеством – Pozdrevlyayu s prazddnikom Rozhdestva is Novim Godom (russisch)
    Feliz Navidad (spanisch)
    God Jul (schwedisch)
    Prejeme Vam Vesele Vanoce a stastny Novy Rok (tschechisch)
    Noeliniz kutlu olsun (türkisch)
    Kellemes karácsonyi ünnepeket kívánok nektek (ungarisch)
     
  7. beren
    Offline

    beren Well-Known Member

    Registriert seit:
    29 März 2015
    Beiträge:
    14.145
    Zustimmungen:
    9.311
    Geschlecht:
    weiblich
    Noeliniz kutlu olsun!


    :)
     
    Hanni Heini, lilyofthevalley und ege35 gefällt das.
Die Seite wird geladen...