"Uns gehts gut"

Dieses Thema im Forum "Politik- und Geschichtsforum" wurde erstellt von noname75, 14 März 2015.

  1. Almancali
    Offline

    Almancali Well-Known Member

    Registriert seit:
    1 April 2014
    Beiträge:
    10.185
    Zustimmungen:
    9.111
    Geschlecht:
    männlich
    Beruf:
    Palyaço
    Sorry! Falsch abgelesen! :oops:
     
    Berfin1980 gefällt das.
  2. Berfin1980
    Offline

    Berfin1980 Well-Known Member

    Registriert seit:
    19 Juni 2015
    Beiträge:
    3.596
    Zustimmungen:
    3.535
    Es sei dir verziehen :)

    Maßnahme einer Erwachsenen der deutschen Sprache mächtigen Frau. Schickte mir ihre Tochter,

    Und ja das ist entwürdigend.

    [​IMG]
     
    sommersonne, Alubehütet und eruvaer gefällt das.
  3. Bintje
    Offline

    Bintje Well-Known Member

    Registriert seit:
    5 Mai 2018
    Beiträge:
    2.694
    Zustimmungen:
    3.781
    Schaue es dir mal an und schreib mal deine Eindrücke dazu.

    Leider kennt man die Ansicht des vormaligen AGs nicht, aber vielleicht hat er ja schon vorher mit anderen Kandidat*innen einschlägige Erfahrungen gemacht? Das wissen wir alles nicht. -

    Mich erinnerte der Knabe jedenfalls fatal an einen früheren Azubi, der bei einer engen Freundin von mir beschäftigt war, die als Selbständige seit mehr als 20 Jahren ausbildet und ihr Geschäft mit einer Handvoll Angestellten wuppt. Aber der brachte selbst sie an ihre Grenzen. Und ich konnte es begreifen, weil ich bei Engpässen ein paarmal eingesprungen bin und die Dramödie live und in Farbe mitbekam. Es gibt tatsächlich Leute, die einfach nicht ausbildungsfähig sind. (Die Einschätzung bestätigte sich übrigens kurz darauf, als er nach seinem unfreiwilligen Abgang bei der Konkurrenz anfing und dort wesentlich flotter rausflog.)
    Okay, ich denke dann immer, die sind nur im falschen Beruf, und wenn sie das für sich Richtige finden, läuft das schon. Aber wenn jemand steif und fest behauptet, es sei sein Traumberuf, seine Traumausbildung, alles toll - und gleichzeitig den Arbeitgeber durchgängig verarxxxt? Nee, das geht nicht.
     
  4. Berfin1980
    Offline

    Berfin1980 Well-Known Member

    Registriert seit:
    19 Juni 2015
    Beiträge:
    3.596
    Zustimmungen:
    3.535
    Ich habe es mir angeschaut und mir kommt immer noch die Galle hoch beim Gedanken an Lindner.

    Den jungen Mann habe ich auch gesehen und in Erinnerung was er sagte. Abgebrochene Ausbildung wegen Rückzug der Eltern, Traumberuf LKW Fahrer.

    In meinen Augen ist er ein Opfer des Systems und der Bürokratien. Im Moment ist er wohl obdachlos, mit 23 Jahren.

    Der braucht jemanden der ihn an der Hand nimmt und ihm Möglichkeiten aufzeigt und dabei sollte es immer die gleiche Person sein. In den Job Centern werden ja auch ständig die Sachbearbeiter gewechselt, was soll das denn?

    Es ist in dem Zusammenhang nun mal wichtig eine Person vor sich zu haben der man Vertrauen entgegen bringt.

    Es gibt überall Menschen die bestimmte Systeme ausnutzen das macht man aber nicht an deren sozialen Stand fest.

    Und vor allem sollen sie mal von dem Niedriglohn wegkommen, Ein Menschen muss in der Lage sein mit seinem Einkommen sein Leben zu unterhalten, unabhängig von staatlicher Hilfe.

    Sanktionen habe ich schon als Kind gehasst und mich immer wieder getraut da meine Grenzen auszutesten, übrigens. Das bringt in meinen Augen gar nichts.
     
    sommersonne und alterali gefällt das.
  5. Bintje
    Offline

    Bintje Well-Known Member

    Registriert seit:
    5 Mai 2018
    Beiträge:
    2.694
    Zustimmungen:
    3.781
    Teilweise d'accord in dem, was du später schreibst und ich nicht ziert habe: aber er ist nicht obdachlos, sondern wohnt mit seinem Bruder zusammen. Das entspricht nicht der Definition von Obdachlosigkeit, auch wenn es gelegentlich so ausgelegt wird. Dann aber wären auch alle Studierenden obdachlos, die keinen eigenen Haushalt haben, sondern in einer WG leben, bei der sie nicht im Mietvertrag stehen und ergo keine Hauptmieter sind. ;- )

    Ansonsten hat der junge Mann an einem späteren Arbeitsplatz nach 14 Tagen einen Urlaubsantrag eingereicht und, als der nicht bewilligt wurde, sich krankschreiben lassen. Das nannte sich Arbeitsverweigerung und führte zur fristlosen Kündigung, was er, wie er sagte, nicht begreifen kann. Ihm zu sagen, dass er vielleicht erstmal zeigen soll, dass er in der Lage ist, irgendetwas durchzuhalten, fand ich in Ordnung.
    Es geht ja nicht um Pillepalle, sondern um seine berufliche Entwicklung.

    Natürlich ist wünschenswert, dass jemand ihn an die Hand nimmt und da durchlotst - im Idealfall passiert das im Ausbildungsbetrieb. Aber viele (Klein-)Betriebe sind aus unterschiedlichen Gründen gar nicht in der Lage zur Intensivbetreuung eines problematischeren Azubis. Und die Berufsschulen bekommen ja auch immer nur einen kleineren Ausschnitt mit. Es gibt auch notorische Schwänzer, zum Beispiel.
    Für solche und andere Fälle gibt es eine sog. "assistierte Ausbildung", da muss sich aber ggf. der AG dahinter klemmen.

    PS Mir hat mal ein 19-Jähriger aus Berlin gesagt, der während der Ausbildung 3x hintereinander gefeuert worden war, ja, also, wo die Berufsschule sei, wisse er gar nicht. Er sei noch nie da gewesen. Wo die sei, habe ihm ja niemand gesagt, mimimi. Nachgefragt habe er auch nicht. Mimimi. Da war ich platt. Spontan völlig sprachlos. Wohlgemerkt: kein Schwachintelligenzler. Er verfügte über ein schniekes Smartphone, einen ansonsten geschmeidigen Umgang mit Google Maps und allen möglichen anderen Apps, gute Umgangsformen, aber anscheinend null über Motivation.
    Tscha ... ohne Eltern, die ihn finanziell auffangen, wäre er wohl längst bei H4.
     
    Zuletzt bearbeitet: 17 Januar 2019
  6. Berfin1980
    Offline

    Berfin1980 Well-Known Member

    Registriert seit:
    19 Juni 2015
    Beiträge:
    3.596
    Zustimmungen:
    3.535
    Gut das er den Bruder hat!
    Die sind aber mit Zweitwohnsitz dort gemeldet. Zumindest die mir bekannten.

    Wenn er krank war, was ja auch kurzzeitig geschehen kann dann ist das eben so. Desweiteren hätte die Möglichkeit bestanden dagegen zu klagen. Aber genau hier finde ich die Sanktionen trotzdem absolut unangebracht.
    Hier müssten aber auch deutlich mehr Stellen besetzt werden mit kompetenten Mitarbeitern die mit gerade den jungen Menschen umgehen können.
    Meines Wissens hat der Ausbildungsbetrieb dafür zu sorgen das der Azubi ind die Berufsschule geht. Schon allein der Sachverhalt das er nicht weiß wo die Schule ist sagt doch so einiges. Und hier kann man auch die Eltern in die Pflicht nehmen.

    Auch wurden in der Sendung von Habeck war es, die vielen allein erziehenden Mütter erwähnt die diese Leistungen erhalten.

    Da kenne ich einen Fall das Kind wurde schwer krank am nächsten Tag war Termin beim Jobcenter. Die Mutter wurde sofort sanktioniert obwohl sie abgesagt hatte unter Nennung des Grundes.

    Aber dafür gibt es ja die Sozialgerichte die haben ja auch nichts anderes zu tun. Diese ganze System ist einfach krank und ummenschlich. Wie war der Satz für die Dusche nochmal?

    Das Existenzminimum zu kürzen ist einfach schlicht und ergreifend abartig.

    Was ich aber auch sagen muss ich kenne auch Jobcenter in kleineren Städten die haben wirklich engagierte Mitarbeiter....aber leider auch nur ein Teil.

    In den Jahren, seit diese Gesetzeslage gilt haben sich soziale Brennpunkte und Ghettos gebildet und in den fallen die Kinder dann mit 1,08 Euro für Bildung ganz durch.
     
    sommersonne gefällt das.
  7. alterali
    Offline

    alterali Well-Known Member

    Registriert seit:
    19 April 2007
    Beiträge:
    12.396
    Zustimmungen:
    3.384
    Geschlecht:
    männlich
    Keine Veraussetzungen, Keine Berufsschule, Kein Deutsch.
    Deutschland ist nicht fähig diesen Menschen den Führerschein zu bezahlen, obwohl dies per Ermessensentscheidung möglich ist.
    Man grast lieber die neuen EU-Staaten ab, bzw. lässt Spediteure aus deren Ländern fahren.
    Außerdem ist Deutschland nicht fähig den LKW-Verkehr zu reduzieren und auch nicht einmal fähig den Fahrern genügend Parkplätze zu bieten. Deutschland ist ein armseliges Land
     
  8. Mendelssohn
    Offline

    Mendelssohn Well-Known Member

    Registriert seit:
    17 Januar 2016
    Beiträge:
    4.499
    Zustimmungen:
    4.297
    Deutschland steht so ungefähr auf der Stufe mit Bangladesh.
     
    lilyofthevalley gefällt das.
  9. postaci
    Offline

    postaci Member

    Registriert seit:
    21 Mai 2018
    Beiträge:
    68
    Zustimmungen:
    89
    Geschlecht:
    männlich
    Gute provokante Frage :) . So lange bis man die Auswirkungen der obigen Grafik zu spüren bekommt. :)

    Ich habe selbst ne 24 qm-Wohnung, bin eigentlich nur abends und am Wochenende zu Hause. Trotzdem zahle ich mehr für Strom als 37,60 €. Bei Nahrungsmitteln liege ich auch deutlich drüber, obwohl ich den ganzen Tag Leitungswasser trinke oder den Kaffee bzw. Tee von der Arbeit, viel selbst koche etc.
     
Die Seite wird geladen...