Was hast du vor fünf Jahren gemacht?

turkish talk

Well-Known Member
19 Januar 2005
9.898
3.486
113
München
Wir saßen im Büro und haben Tennis gespielt (auf der Konsole!), offiziell haben wir Web-Design verkauft, eigentlich haben wir aber immer nur Tennis gespielt. Wir zocken gerade so, ich liege zurück, da klingelt das Telefon und mein sehr guter Freund Sergio meint, ob ich es mitbekomme hätte, dass in New York ein Flieger abgestürzt sei. Ich frage, ob er denn noch alle Tassen im Schrank hätte und dass ich hier gerade ein ziemlich verkorkstes Spiel am Start habe. Nein, im Ernst, sagt er, da ist tatsächlich ein Flugzeug abgestürzt. Okay, schau ich mir nachher an, sage ich, erst muss ich das Ding nach Hause schaukeln. Irgendwie lässt mir das keine Ruhe und wir stoppen das Spiel und schalten um, wollen sehen, ob irgendwas in den Nachrichten gekommen ist. Ob irgendwas so wichtig sein kann, dass wir unser Spiel unterbrechen müssen.

Was wir dann zu sehen bekamen, dürfte allen bekannt sein, diese Bilder haben wir alle gesehen, genausowenig werde ich folgenden Text nicht vergessen: "Das World-Trade-Center gibt es nicht mehr."

Heilige Sofia, dachten ich, das kann doch nicht wahr, die können doch das Flugzeug nicht einfach in ein Hochhaus fliegen, so verrückt können die doch nicht sein, was passiert da eigentlich?

Ich habe gleich Sergio angerufen und ihm mitgeteilt, dass das Ding nicht abgestürzt ist, nein, Mann!, die Flugzeuge fliegen in die Zwillingstürme, das ist ein Anschlag, das ist böse, ob er denn das nicht gewusst hätte?! Und warum er das nicht gleich gesagt hätte?! Fcuk, Alter, meinte er, er habe das nur auf einem Ohr gehört und nicht so richtig gecheckt, was da passiert sei, deswegen habe er mich ja angerufen, ob ich denn nicht genaueres wüsste ... und so weiter. Ich fragte ihn noch, wo er denn gerade sei und er solle sich schleunigst zu uns ins Büro begeben. Gleich darauf rief ich meine damalige Freundin an, kurze Lagebesprechung ("Scheiß auf das Meeting, komm ins Büro ...") und so saßen wir dann alle versammelt stundenlang in einem dunklen Zimmer und sahen in die Glotze. Komisch, aber ich hatte das dringende Bedürfnis, meine engsten Freunde um mich herum zu wissen, ihnen konnte nichts passieren, wir waren zusammen.

Das sind meine Erinnerung an den 11. September 2001. Was hast du vor fünf Jahren gemacht?
 
D

Delete

Guest
AW: Was hast du vor fünf Jahren gemacht?

ich hab verpennt als mich das telefon aufwegte. es war ahmet es meinte es ging los bin zum flughafen geeilt aber hab den flug nicht mehr bekoommen. die jahrelange ausbildung alles umsnst seitedem chill ich hier im keller und darf mich nicht blicken lassen bis ahmet mich wieder anruft.

ok und jetzt die wahre story
ich weiss nicht mehr wo ich war am vorabend ist bischen her aber es war gerade die zeit wo ich nicht mehr zuhause lebte
ich kam auf jedenfall von draussen und meine freundin lag noch im bett schlafend.
ich hatte damals das glueck eine zu haben die immer auf dem ruecken pennt.
also erstmal pc angemacht (bei ihr guckt man tv ueber pc) und ihren bauch als kissen benutzt, dank der funk tastatur.

morgens um die zeit ist immer bei rtl2 die serien vom vortag fullhouse und etc eine davon hab ich geguckt dann wärend der werbung umgeschaltet und ca 3mal alle kanäle durch gezappt :) bin hardcore zapper. irgendwann viel mir dann auf das sich das bild mit den beiden hochhäusern wo das eine brennt immer häufiger zu sehen war. egal hab weiter gezappt bis ich zufällig das zweite flugzeug angeflogen sah, das hielt mich ab da an natuerlich beim sender fest.

die weiteren minuten fing dann mein gewissen an zu plagen ob ich meine freundin wecken soll um ihr das zu zeigen oder ob ich sie weiter schlafen lassen soll.

hab sie nicht geweckt und hab dafuer ergeer bekommen.
 

papatya

New Member
12 Mai 2006
3.921
0
0
München
AW: Was hast du vor fünf Jahren gemacht?

wir kamen am 10.09.01 aus samos zurück, also war der 11.09.01 unser "wasch"-tag....und natürlich lief der fernseher so nebenbei...dann wurde eine talk show unterbrochen und wir sahen peter klöppel, den nachrichtensprecher von rtl...das weitere ist bekannt....live mitzubekommen, wie der 2. flieger in den turm krachte, war für mich ein schock und ich dachte immer noch, das wäre ein auszug aus einem schlechten film...., dann der 3. 4. flieger...mein mann war gerade1,5 jahre in deutschland, er schaute ebenfalls fassungslos zu, und, da er noch nicht so gut deutsch konnte, kam ich kaum mit dem übersetzen hinterher....wir saßen fast 48 stunden vor dem fernseher, mit nur wenig schlaf zwischendrin...telefoniert habe ich auch viel, mit familie, freunden und kollegen, denn ich habe beruflich mit der fliegerei zu tun...
am 13.09.01 wollten wir dann nach rom fliegen, zuerst wollten wir stornieren, dann sind wir doch los...am flughafen in münchen gab es dann die weltweite schweigeminute...
in rom konnten wir uns etwas erholen, da es keine deutschen oder englischen fernsehprogramme gab und wir uns den ganzen tag mit touren ablenkten....ein bild werde ich nicht vergessen...wir saßen auf der spanischen treppe, kauften uns ein hürriyet und eine bild , und asßen unter 1000enden von anderen menschen, die ebenfalls alle tageszeitungen in den händen hielten, alle in einer anderen sprache...aber alle mit dem selben thema...
auch als wir zurück waren, hatte ich kein gutes gefühl, denn nun kam die massenhysterie gegenüber moslems auf...und mein mann ist einer....also hatte ich angst um ihn
ganz so arabisch sieht er nicht aus, also blieben ihm anfeindungen gottseidank erspart...
bis heute tief in meinem herzen und nach einem selbstmord und dem tsunami das schlimmste, was ich je erlebt(oder mitbekommen) habe in meinem leben...und bis heute hat es auch konsequenzen in meinem beruflichen leben...

mit trauer in gedenken an die opfer und ihre letzten minuten...:cry: jetzt weine ich doch wieder
 

papatya

New Member
12 Mai 2006
3.921
0
0
München
AW: Was hast du vor fünf Jahren gemacht?

" ich hab verpennt als mich das telefon aufwegte. es war ahmet es meinte es ging los bin zum flughafen geeilt aber hab den flug nicht mehr bekoommen. die jahrelange ausbildung alles umsnst seitedem chill ich hier im keller und darf mich nicht blicken lassen bis ahmet mich wieder anruft.
"= zitat von adenito


schlechter platz für witze...
 

smeng

New Member
18 April 2006
85
0
0
Bayern
AW: Was hast du vor fünf Jahren gemacht?

Zitat von papatya:
" ich hab verpennt als mich das telefon aufwegte. es war ahmet es meinte es ging los bin zum flughafen geeilt aber hab den flug nicht mehr bekoommen. die jahrelange ausbildung alles umsnst seitedem chill ich hier im keller und darf mich nicht blicken lassen bis ahmet mich wieder anruft.
"
schlechter platz für witze...

war klar das sowas kommt...
 

dance2india

New Member
14 August 2006
113
0
0
AW: Was hast du vor fünf Jahren gemacht?

ich war zu der zeit in indien. in der nacht des 11. september ging unser flugzeug nach deutschland zurück. ca. 5 stunden vor unserem flug gingen wir in unser bescheidenes hotel und wollten packen.als wir hochkamen lief an dem empfang der tv, wo die bilder der brennenden türme zu sehen waren. wir gingen in unser zimmer und dachten nicht gross darüber nach, wir dachten es sei wieder so ein hollywoodfilm.. aber wir schalteten doch den fernseher ein.
wir wollten gerade unsere pizza essen, aber das ging nicht mehr. meiner mutter wurde fast schlecht vor angst. gerade in dieser nacht zu fliegen, das war schon ein gemischtes gefühl.
es hiess "viel kontrollen, deshalb sofort zum flughafen". das taten wir. aber es gab kaum mehr kontrollen als sonst. das war zusätzlich beunruhigend.
aber niemand konnte in diesen momenten begreifen, was da geschehen war.
 

Kimyager

Gesperrt
4 September 2006
1.765
1
0
AW: Was hast du vor fünf Jahren gemacht?

Ich war bis in den späten Abend allein und unwissend in meinem Kämmerlein (Labor), nahm den Zug um kurz vor 22:00 erreicht. 35 Minuten später zu Hause angekommen saßen alle vor dem Fernsehr und fragten mich, ob ich davon gehört hätte.
 

mrsbeam07

New Member
4 August 2006
45
0
0
bei Wolfsburg
AW: Was hast du vor fünf Jahren gemacht?

Ich kann mich noch ganz genau errinnern...
Ich saß im Büro am PC und das Radio dudelte so nebenbei wie jeden Tag. Mit einem Ohr habe ich was von "Flugzeugabsturz...New York...." gehört. Ich habe nur gedacht "oh, mal wieder 'nen Flieger abgestürzt..." Weiter nichts. Als kurze Zeit später die nächste Meldung vom 2. Absturz kam, bin ich hellhörig geworden. Ich dachte erst "Wie jetzt? Innerhalb so kurzer Zeit, da stimmt was nicht".
Ich bin raus zu meinem Bruder in die Werkstatt, der dort mit einem Freund dem Radionachrichten zu hörte. Was man dann hörte, konnten wir kaum glauben und haben im Haus erst einmal den Fernseher eingeschaltet. Wir standen fassungslos vorm Fernseher und sahen uns die grauenvollen Berichte an.
Nachdem uns klar wurde, was da passiert ist, bekam ich echt Angst. Ich dachte an einen 3. Weltkrieg und was weiß ich. Ich habe praktisch den ganzen Tag und die Nacht vorm Fernseher gesessen. Auch so weit entfernt von New York, es hat mich echt tief betroffen.
Als ich mir gestern die Berichte vom 5. Jahrestag angesehen habe, habe ich mich gefragt, ob und wann eine solche Tragödie auch uns in Deutschland treffen könnte.
 

Inada

New Member
30 Juni 2006
2.601
8
0
AW: Was hast du vor fünf Jahren gemacht?

Ich war den ganzen Tag in der Uni und hatte abends noch ziemlich viel zu lernen. Bin also direkt nachdem ich nach Hause kam an meinen Schreibtisch um zu pauken und dann rief auf einmal mein Mitbewohner mich in sein Zimmer um mir dieses grauenhafte Ereignis im Fernsehen zu zeigen. Von da an ging das Telefon ständig und meine Freunde und meine Familie riefen an um sich darüber auszutauschen, einander zu informieren. Ich sass weinend vor dem TV als ich die in die Tiefe springenden Menschen sah. Gestern kam eine Dokumentation auf RTL die mich wieder zurück versetzt hat. Ich verstehe nicht wie Menschen so etwas schreckliches tun können. Deswegen hatte ich letzten Monat auch meinen Thread Anschläge wieso- eingestellt.
 

Zerd

Well-Known Member
12 Oktober 2005
1.534
1.062
113
AW: Was hast du vor fünf Jahren gemacht?

"et tu, turgaius?"...

ich war bei der arbeit, hatte eigentlich viel vor, kam dann aber zu nichts, weil ich den ganzen tag zwischen den verschiedenen tickern hin und her gesprungen bin, immer wieder mal zu den kollegen, von denen die meisten zunaechst ziemlich gelassen wirkten, ins zimmer gerannt bin, um sie mit meinem entsetzen anzustecken.

aber um ehrlich zu sein, mein entsetzen ueber die geschlossene berichterstattung und die vielen kommentare, die in den folgenden tagen alle in die selbe kerbe schlugen, war ein noch viel groesseres, als ueber den eigentlichen anschlag. natuerlich bestuerzt es sehr, so einen flieger in ein hochhaus fliegen zu sehen, den tod von hunderten und tausenden sterbenden menschen vor augen, dann die massen, die flohen oder nur starr vor schreck dastanden, die hochhaeuser wie ein kartenhaus einstuerzen zu sehen, die angst und unsicherheit, was wo wohl sonst noch passieren mag.

aber wer verfolgt hat, wie sich die usa insbesondere nach dem zusammenbruch des ostblocks auf weltpolitischen parkett auffuehrt, konnte durchaus erwarten, dass aus irgendeiner ecke mal ein deutliches aber hallo kommen wird, ob nun von den islamisten initiiert, von irgendwelchen durchgeknallten diktatoren oder einer der uebriggebliebenen linken splittergruppen. ueberall hat es rumort, weil es einfach furchtbar war, wie sie sich auf umweltkonferenzen, wirtschaftsgipfeln, in nato, uno und allen moeglichen konfliktsituationen ueber alle konventionen hinweggesetzt und als supermacht ihre interessen ohne jegliche ruecksicht durchgesetzt haben. das konnte einfach auf die dauer nicht gut gehen, zumal es noch abermillionen menschen auf dieser welt gab, deren perspektiven fuer ihr eigenes leben alles andere als gut waren.

und was mich wirklich entsetzt hat, war die tatsache, dass diese so offensichtliche ursache ueberhaupt nicht thematisiert wurde in der politik und in den medien. im gegenteil, dieser konflikt wurde nach dem motto jetzt erst recht nur noch mehr angefacht, nicht die geringste selbstkritik, keine fragen, keine zweifel. es wurden ploetzlich meinungen und haltungen und plaene politisch korrekt und hoffaehig, die noch vor einigen wochen als "geheimsache" unter verschluss gehalten werden mussten. schon vom ersten tag an war klar, dass die usa dieses verbrechen zehn und hundertfach zurueckzahlen werden, dass dabei nicht nur ganze scharen von unschuldigen und unbeteiligten darunter zu leiden haben werden, sondern auch die eigenen buerger, weil durch die eskalation des konflikts natuerlich auch die gefahr weiterer anschlaege wuchs, die mit rigiden massnahmen verhindert werden mussten.

ja, die welt hat sich veraendert nach dem 11. september. aber nicht wegen dieser fuerchterlichen anschlaege, sondern weil die falschen schluesse daraus gezogen wurden, die anschlaege dafuer herhalten mussten, durch weitere eskalation einen kriegszustand, einen ausnahmezustand herbeizufuehren, in dem massnahmen durchgesetzt werden koennen, die unter normalen umtaenden nie durchzusetzen gewesen waeren. erst vor wochenfrist wurde wieder einmal festgestellt, dass keiner der gruende fuer einen einmarsch im irak gegeben war. ein krieg ohne jede legitimation, der selbst sehr heftig und mit unzaehligen unschuldigen opfern verlaufen ist und nun seit jahren einen buergerkrieg nach sich zieht, in dem allein in 2 monaten dieses fruehsommers dreimal so viele menschen gestorben sind wie am 11.september. es ist nichts anderes als dunkelste ironie, wenn gestern am jahrestag des 11. september wieder aus allen kanaelen zu hoeren war, wie die amerikaner den irakern geholfen haetten, sich selbst zu helfen.

natuerlich lassen sich tote nicht zahlenmaessig aufrechnen, jeder einzelne ist zuviel, wenn er auf unnatuerliche weise stirbt, zu tode gebracht wird. aber in dieser einseitigen inszenierung des 11. septembers steckt sehr viel heuchelei und verblendung. hier wird die ganz ehrlich und tief empfundene trauer und angst sehr vieler menschen instrumentalisiert und benutzt. hier lassen sich sehr viele menschen zum werkzeug einer politik und entwicklung machen, die ihnen selbst und dem grossteil der welt alles andere als gut bekommt.

das faellt mir so ein zum 11. september. und wohl wissend, dass solche ansichten nach fuenf jahren immer noch nicht politisch korrekt und nicht ohne gefahr, in irgendeinem der inzwischen sehr vielen raster haengenzubleiben, zu aeussern sind, wollte ich sie hier doch einmal gerne loswerden.