Wie viel ist genug? - Familienbesuche

LoveNikki

New Member
28 Januar 2018
28
23
3
22
Ausziehen wäre nicht gleich mein drastischer Tip. Es geht um vier Stunden täglich. Mindestens 2x die Woche morgens um 8 frühstücken und dann raus, Spazieren, Shoppen, Bibliothek –> Zeitungen lesen.

Langfristig hätte ich Ausbildung/Schule vorgeschlagen, aber das läuft ja nächstes Jahr.

Wie wäre es, zwei Mal die Woche in ein Altenheim zu gehen und Omis mit dem Rollstuhl durch die Gegend zu fahren? Raus, was anderes machen & sehen & lernen. Du hast viel zu viel mit deinen Leuten zu tun für dein Alter.

Ich bin früher regemäßig ins Tierheim gegangen morgens bis mir das meine Mutter auch verboten hat.

Ja, warum lasse ich mir als 19 Jährige so viel verbieten?

Weil meine Mutter sonst Psychoterror schiebt. Sie kann lieb und nett sein und ich liebe sie, aber sie ist sehr schwierig. Dickköpfig, denkt, dass nur sie recht hat, hört nicht auf meine Wünsche und Bedürfnisse, weil sie es ja besser weiß und nur das Beste für mich will. Ich kann es nicht mehr hören.
Jeder Schritt, den ich mache, ist ein Fehler für sie und das macht sie mir deutlich.
Wenn ich mich ihr wiedersetze, kann ich mir (ohne zu übertreiben) stundenlang eine Standpauke anhören. Wenn ich zurück rede (egal ob ruhig oder auch mal aufgebracht) wird es nur schlimmer, es pendelt sich hoch, Sachen werden kaputt gemacht (die arme Badezimmertür, weil sie die schon eintritt, wenn ich mich da einsperre zum Heulen, meinen Zimmerschlüssel hat sie ja eingesteckt). Es ist wirklich Psychoterror und das halte ich einfach nicht mehr aus. Da bin ich lieber leise, höre mir an, was für eine schlechte Tochter ich bin, wie egoistisch ich bin und respektlos, ihr nie helfe. Ich lass es einfach über mich ergehen.
 

LoveNikki

New Member
28 Januar 2018
28
23
3
22
Arbeiten geht der gute Onkel wohl auch nicht?
Du bist 19 Jahre, also volljährig. Deine Mutter kann dir eigentlich nichts mehr verbieten, außer du läßt es zu.
Mußt ja nicht zu dem Freund ziehen, suche doch eine WG. Das ist auch nicht so teuer. Gebrauchte Möbel tun es doch für den Anfang auch.


Er geht arbeiten, aber nachts. Kommt danach eben zu uns in den Morgenstunden.

WG erlaubt sie auch nicht. Zu anderen fremden Menschen, vielleicht wohnt da sogar ein Mann oder oh nein männlicher Besuch kommt. Niemals.
 

LoveNikki

New Member
28 Januar 2018
28
23
3
22
....was denkt seine Frau denn wo ihr Mann dir ganze Zeit ist!? Auf Jobsuche!?
Ich würde ihr das brühwarm erzählen. Immerhin ist deiner Mutter ja wichtig, dass ihr keine Geheimnisse in der Familie hat.
Als Aufhänger ruhig etwas provokantes nehmen, wie dass du nicht duschen gehen magst wenn er immer da ist, weil er sich auch ohne Einladung an dein Bett sitzt und Massagen verlangt.
Was meinst wie schnell die ihm dann seine Grenzen zeigt!?

Davon weiß die Bescheid. Die hat ihn ja erst zu den Massagen gebracht, weil ich öfters den Rücken meiner Mutter massiere, weil er ihr nach der Arbeit weh tut. Ich hab der schon alles nötige erzählt.
 

LoveNikki

New Member
28 Januar 2018
28
23
3
22
Oje dann hab ich das falsch verstanden.
Was sagt denn dein Freund dazu?

Ach was, ich hatte das ja so gar nicht erwähnt, hab ich ja aber jetzt getan.

Mein Freund hat ganz andere Probleme. Der weiß, dass ich es hasse, wenn mein Onkel da ist. Der findet das auch total schräg und nicht in Ordnung und kann es nicht verstehen. So geht es ihm sowieso mit allem, was bei mir in der Familie los ist. Ich versuche ihn da aber nicht allzu sehr rein zu ziehen.
Bei ihm ist es eine andere, heile Welt, die ich mir nicht kaputt machen möchte.
 
  • Like
Reactions: Alubehütet

alteglucke

Moderator
5 Juni 2006
11.364
4.847
113
58
Bonn
Sorry, aber das klingt alles danach, als müsstest du da dringend raus, und auch, als wäre ausgestoßen werden das beste, was dir passieren kann. Und auch, wenn du das wahrscheinlich kaum nachempfinden kannst: In dem, was du schreibst, kann ich keinen vernünftigen Grund finden, warum Ausziehen nicht möglich sein sollte.
 

eruvaer

Well-Known Member
7 April 2014
19.793
17.324
113
Liebe.
Man könnte ja erstmal mit einem Ultimatum anfangen:
Wenn der Onkel nicht ausschliesslich zu Besuch kommt, wenn Mutti zu Hause ist und geht sobald sie zur Arbeit geht, dann gehst eben du. Eigene Wohnung ohne Onkel.
 

postaci

Member
21 Mai 2018
68
89
18
Eine andere Möglichkeit ist, deinen Onkel irgendwie dazu zu bringen, das Haus zu verlassen. Ihn dazu zu bringen, sich in eine Kneipe oder ein Teehaus zu setzen oder sonst was, ich kenne ihn ja nicht. Vielleicht hat er Interessen, die man auch auswärts machen kann, wo du für ihn Kontakte raussuchst. Sowas in die Richtung.

Ansonsten ist meiner Meinung nach bei strengen Eltern oft Angst der Grund für ihr Verhalten. Angst, dass das Kind was falsches macht. Dem wirkt man am besten entgegen, indem man zeigt, dass man ziemlich viel richtig macht, sodass die Eltern stolz auf das Kind sein können. Am besten etwas, was die Eltern nicht geschafft haben und vielleicht sogar auch nie schaffen würden. Hat nach meiner Erfahrung im privaten Umfeld immer wieder funktioniert. Da wird dann aus dem "Du machst, was ich sage" ganz schnell "Ich wusste immer, dass du alles allein schaffen kannst".
 

HayatGüzel

Active Member
7 Februar 2018
639
151
43
33
Erstens ; du musst wissen fast jeder Mensch hat probleme, du hast dieses problem. du kannst verschiede sachen probieren um dich besser zu fühlen.... du kannst zwischen 9 -13 Uhr raus gehen, zb Buch mitnehmen und lesen. du kannst arbeiten gehen, du kannst dich in eine maßnahme anmelden usw. und habe bei dir gemerkt, du bist vielleicht jemand wo schnell negativ denkt als schnell pozitiv. vllt liegt es daran dass du keine lösung findest und deine mutter nicht so denkt wie du..bei solchen fällen gewöhnt man sich negativ zu denken.. ich empfehle dir auf jedenfall bücher darüber zu lesen, denn irgendwann fühlst du dich psyhisch nicht so gut...und finde natürlich eine lösung.
 
  • Like
Reactions: Alubehütet

LoveNikki

New Member
28 Januar 2018
28
23
3
22
Sorry, aber das klingt alles danach, als müsstest du da dringend raus, und auch, als wäre ausgestoßen werden das beste, was dir passieren kann. Und auch, wenn du das wahrscheinlich kaum nachempfinden kannst: In dem, was du schreibst, kann ich keinen vernünftigen Grund finden, warum Ausziehen nicht möglich sein sollte.

Die eigene Familie, die man liebt, nicht verlieren zu wollen, ist kein vernünftiger Grund für dich?