„Alkohol ist nicht dein Freund“ Türkische Verbraucher sollen mit Warnhinweisen erzogen werden

K

KiraS

Guest
Falls es dir schon mal aufgefallen ist, wenn Nikotin verbrannt wird entwickeln sich übelst stinkende Gerüche und es gibt Leute, die behaupten, die wären gesundheitsgefährlich. Alkohol wird erst ärgerlich, wenn Leute, die zuviel getrunken haben sich selbst überschätzen. Bei Zigaretten ist es die erste Zigarette die stinkt und zwar widerlichst.

Ich möchte Alkohol nicht verdammen, irgendwie gehört dieses Gesöff ja zur Gesellschaft. Mir ist heute nur die Hutschnur gerissen, als ich einen Beitrag von "weichen Drogen" las. Drogen sind Drogen, ob weich oder harrt.
Ich wünsche dir, dass du Alkis oder Drogis im Entzug erlebst! Du würdest mit Sicherheit nicht mehr so reden!
 
P

Pit 63

Guest
Ich möchte Alkohol nicht verdammen, irgendwie gehört dieses Gesöff ja zur Gesellschaft. Mir ist heute nur die Hutschnur gerissen, als ich einen Beitrag von "weichen Drogen" las. Drogen sind Drogen, ob weich oder harrt.
Ich wünsche dir, dass du Alkis oder Drogis im Entzug erlebst! Du würdest mit Sicherheit nicht mehr so reden!

Niemand verharmlost Alkohol- oder Drogensucht. Was soll der Quatsch.
Da stellt sich mir wirklich die Frage, wozu die ganzen postings.
Du liest selektiv, wie´s Dir gefällt, antwortest ohne echten Bezug, wie´s Dir gefällt und empörst Dich grundlos.

Drogen sind Drogen? Was für eine Erkenntnis!
Danke für das Gespräch.
 
N

nazdar

Guest
Beruflicher Umgang mit Alkoholkranken spricht für grössere Objektivität, wenn es um die Gefahren und den Umgang mit Alkohol geht? Besteht hier nicht eher die Gefahr von Einseitigkeit?
Nein,die Gefahr besteht ganz sicher nicht.
Ich lebe ja nicht mit den Kranken,ich arbeite mit ihnen und nach sovielen Jahren kannst du mir ruhig glauben,dass ich meinen Job professionell mache.
Ich weiss Job und Privatleben sehrwohl zu trennen und ein Verbot von Alkohol gibt es bei mir zu Hause auch nicht.
Klar schaue ich etwas kritischer darauf,wie Leute mit Alkohol umgehen aber Einseitigkeit- nee,vergiss es...
 
  • Like
Reactions: Lumiukko
P

Pit 63

Guest
Nein,die Gefahr besteht ganz sicher nicht.
Ich lebe ja nicht mit den Kranken,ich arbeite mit ihnen und nach sovielen Jahren kannst du mir ruhig glauben,dass ich meinen Job professionell mache.
Ich weiss Job und Privatleben sehrwohl zu trennen und ein Verbot von Alkohol gibt es bei mir zu Hause auch nicht.
Klar schaue ich etwas kritischer darauf,wie Leute mit Alkohol umgehen aber Einseitigkeit- nee,vergiss es...

Professionalität und ein beruflicher Tunnelblick auf ein gesellschaftliches Thema schliessen sich nicht aus. Ich unterstelle Dir damit keinen Tunnelblick, ich würde aber auch nicht annehmen, dass Du anderen usern gegenüber in dieser Diskussion zwangsläufig einen Vorsprung hast und erwachsener rüberkommst, nur weil Du Dich beruflich mit Alkoholsüchtigen beschäftigst. Bisher hat sich mir das aufgrund des von Dir gesagten jedenfalls noch nicht erschlossen.