„Gelbwesten“-Proteste in Paris/Frankreich

Dieses Thema im Forum "Aktuelle Ereignisse" wurde erstellt von beren, 10 Dezember 2018.

  1. Mendelssohn
    Offline

    Mendelssohn Well-Known Member

    Registriert seit:
    17 Januar 2016
    Beiträge:
    5.542
    Zustimmungen:
    5.441
    Es ist in der Tat grotesk, die Konsumverdrossenheit der Pariser mit Gezi oder Paris 68 zu vergleichen.
    Die wirtschaftliche Problemlage der Pariser ergibt sich nämlich in erster Linie durch exorbitante Mietausgaben. 1000 Euro für ein winziges Appartement mit eingebautem Minibad sind üblich und frisst mehr als die Hälfte des Gehalts eines jungen Lehrers oder der guten Rente eines Beamten.
    Dass die Proteste an Tankstellen, also an Repräsentanten der veralteten Energie, begannen und nicht etwa vor den Büros der Makler und Investmentbanken bzw. -berater, sollte den naiven Linken zu denken geben (btw. ich halte Wagenknecht nicht für naiv, aber für falsch). Woher der Wind weht auch in Frankreich weht, ist stramm rechts. Die Linken wollten Macron nicht, nun müssen sie ihn gegen den Mob verteidigen. Die deutsche Linke hat das schon hinter sich mit Merkel.
     
  2. EnRetard
    Offline

    EnRetard Well-Known Member

    Registriert seit:
    19 Februar 2017
    Beiträge:
    4.858
    Zustimmungen:
    6.269
    Geschlecht:
    männlich
    Du kennst ja Gott und die Welt! Boah ey.
     
    beren gefällt das.
  3. Msane
    Offline

    Msane Well-Known Member

    Registriert seit:
    25 März 2010
    Beiträge:
    5.515
    Zustimmungen:
    4.956
    Ich denke das es wegen den Mieten zukünftig schon bald auch ähnliche Proteste in Deutschland geben wird.

    .
     
  4. Alubehütet
    Offline

    Alubehütet Well-Known Member

    Registriert seit:
    29 Januar 2017
    Beiträge:
    15.218
    Zustimmungen:
    7.945
    Geschlecht:
    männlich
    Die Deutschen sind für sowas zu brav. Uns fehlt das Selbstbewusstsein der französischen Revolution. Trotz 1989.
     
    sommersonne und EnRetard gefällt das.
  5. eruvaer
    Offline

    eruvaer Well-Known Member

    Registriert seit:
    7 April 2014
    Beiträge:
    19.791
    Zustimmungen:
    17.314
    Geschlecht:
    weiblich
    Deutsche haben nicht diese feine Kultur auf die Strasse zu gehen. Die bleiben viel lieber auf ihrem Sofa sitzen. Vielleicht keine Miete mehr zahlen, Mietnomaden.. Mehr kommt da nicht..
     
    beren gefällt das.
  6. EnRetard
    Offline

    EnRetard Well-Known Member

    Registriert seit:
    19 Februar 2017
    Beiträge:
    4.858
    Zustimmungen:
    6.269
    Geschlecht:
    männlich
    Es hat vereinzelt schon sowas gegeben, in Köln zum Beispiel, als ausgerechnet ein Beschäftigter des Wohnungsamts per (fadenscheiniger) Eigenbedarfskündigung und Räumungsklage aus seiner Wohnung im gentrifizierten Agnesviertel geworfen wurde.
     
  7. EnRetard
    Offline

    EnRetard Well-Known Member

    Registriert seit:
    19 Februar 2017
    Beiträge:
    4.858
    Zustimmungen:
    6.269
    Geschlecht:
    männlich
    Alubehütet gefällt das.
  8. Alubehütet
    Offline

    Alubehütet Well-Known Member

    Registriert seit:
    29 Januar 2017
    Beiträge:
    15.218
    Zustimmungen:
    7.945
    Geschlecht:
    männlich
    Naja.

    Die deutschen Klowände des Internets sehen das anders.

    Horst_Voll 11. Dezember 2018 at 22:23
    Jetzt wäre eine gute Gelegenheit für die Gelben Westen, reinen Tisch zu machen!
    Dabei kann das auch Rechtsterrorismus sein. Die Polizei äußert sich bislang nur dahingehend, daß sie den Mann kennt.
     
  9. santiago
    Offline

    santiago Well-Known Member

    Registriert seit:
    2 September 2008
    Beiträge:
    1.709
    Zustimmungen:
    526
    Polizei habe angeblich keine Ahnung ? In verschiedenen Zeitungen steht, dass er schon mehrmals im Knast war...auch dass man ihn auf dem Radar hatte.
    Auch dieser Amri war damals ja auch bekannt.
     
  10. santiago
    Offline

    santiago Well-Known Member

    Registriert seit:
    2 September 2008
    Beiträge:
    1.709
    Zustimmungen:
    526
    so so , Die Polizei kannte also diesen Mann ! Das wars mal.

    Dafür werden in Frankreich grenzüberschreitende leichte Verkehrsbegehen in alle Länder akribisch verfolgt.
    1 KM zu schnell mit dem Auto unterwegs und das Knöllchen kostet 90 (neunzig) Euro.
    Der Strafzettel erreicht einem in ganz Europa und was einem alles angedroht wird bei Nicht-bezahlen wird einem seitenlang erklärt.