AfD - wo mag die Reise hingehen...

ist die AfD eine Alternative für Deutschland?

  • ja, unsere einzige Chance!

    Votes: 4 9,8%
  • ja, als Protestwahl.

    Votes: 7 17,1%
  • ja....was soll ich sonst wählen?

    Votes: 3 7,3%
  • ja...nein...weiss nicht...

    Votes: 1 2,4%
  • nein.

    Votes: 3 7,3%
  • nein, definitiv keine Alternative!

    Votes: 28 68,3%

  • Total voters
    41

Mendelssohn

Well-Known Member
17 Januar 2016
7.543
7.725
113
Das werden wir bald erfahren.
Wenn sie es ohne Langzeitfolgen übersteht, kann Weidel zur Ikone des Erzgebirges werden.
Eigentlich interessiert mich Weidels Gesundheitszustand nicht. Mehr interessiert mich der Gesundheitszustand derjenigen, die sie fahrlässig, wenn nicht willentlich, infiziert hat angesichts des Publikumsverkehrs, in dem sie stehen dürfte.
 

santiago

Well-Known Member
2 September 2008
1.931
690
113
Schweiz & Türkei
Bin zwar vollständig geimpft und habe auch dieses C-Zertifikat. Sind Geimpfte wie ich also freier ? Denke Nein, den viele Geimpfte auch in meinem Freundeskreis hatten und einige haben Corona. Am Besten nützen die 3 Massnahmen, Maske, Abstand und Hände desinfizieren. Aber auch so ist man nicht sicher. Ob mit oder ohne Impfung wird uns Corona noch weitere Jahre plagen. Gehe als Geimpfter nur in grosse Räume mit max. 10 Personen. Weihnachtsmärkte werde ich meiden, zu viel Rummel um einen Glühwein zu trinken.
 

Mendelssohn

Well-Known Member
17 Januar 2016
7.543
7.725
113
Bin zwar vollständig geimpft und habe auch dieses C-Zertifikat. Sind Geimpfte wie ich also freier ? Denke Nein,
Die Ungeimpften sorgen dafür, dass die Geimpften ca. 40% ihres Schutzes verlieren und Kranke und Alte mit geschwächtem Immunsystem wahrscheinlich noch mehr. Hinzu kommen, die vulnerablen Gruppen, die bisher nicht geimpft werden können, etwa Kinder unter 12 Jahren, die selbst noch kein reifes Immunsystem aufgebaut haben und vor allem als Überträger in Familien und zahlreiche Berufsgruppen fungieren. Dass dort, wo die AfD ihre Hochburgen hat, auch die Inzidenz bei 500 liegt, ist kein Zufall, sondern Resultat der AfD-Kampagnen gegen die Impfung. Ein Infektion mit dem Coronavirus wird selbst bei schwerem Verlauf (siehe Johnson, aber auch Trump) von den Populisten nicht zum Anlass genommen, die eigene Einschätzung zu revidieren. Im Gegenteil: wenn ein alter und vorgeschädigter Patient wie Trump oder ein Lebemann wie Johnson die Infektion - jedenfalls äußerlich - überstehen, werden sie als "Beweis" für ihre These der Ungefährlichkeit in Anschlag gebracht.
Vermutlich muss wirklich erst einmal einer der prominenten AfD- Funktionäre an Covid versterben, bevor der letzte AfD-Freidenker die Volksweisheit Nur die Harten kommen in den Garten auf sich selbst anwendet. Solange immer nur die anderen aussortiert werden, ist ja alles gut. Dass die AFD überhaupt auf die Tribüne des Bundestags darf, ist ein Zugeständnis, über das man bei 50 000+ an einem Tag vielleicht einmal nachdenken sollte.

Hier im Stadtrat hät sich eine grüne Rätin, die schon mehrfach als Masken- und Testverweigerin aufgefallen ist, mit ihrer Freundin (ohne Mandat, aber als sachkundiges Mitglied des Umweltausschusses) einen AfD- Anwalt (ich glaube aus Hamburg) beauftragt, gegen den Bürgermeister zu klagen, der sie ungetestet nicht in den Ratssaal lassen willen. Sie sehen durch den Test ihre Freiheitsrechte als Bürgerinnen und ihr Grundrecht als Ratsmitglied beeinträchtigt. Die grüne Jugend fordert den Parteiausschluss der Rätin und den Rücktritt vom Mandat. Warum die Parteispitze angesicht der Kooperation ihrer Mandatsträgerin mit einem AfD- und Querdenker-Anwalt zögert, ist mir ein Rätsel.
Das alles ist nur noch zum Kotzen!
 

sommersonne

Well-Known Member
19 März 2017
15.390
14.327
113
Leipzig
Die Pandemie hat so einiges ans Tageslicht gebracht. Angefangen von Egoismus bis Unbelehrbarkeit der Bürger, von der Unfähigkeit vieler Politiker ganz abgesehen.

Nach der ersten Welle konnte man sich noch sagen das auch die Regierungen überrascht wurden, erst einmal lernen mussten damit umzugehen, Pleiten, Pech und Pannen mit spielten, sie sich aber bemüht haben.
Jetzt, während der vierten Welle, stellt man mit Erstaunen fest das nichts gelernt wurde, unwillig und viel zu spät gehandelt wird, Postenhascherei wichtiger ist und Wähler und Wirtschaft nicht zu verärgern noch viel wichtiger ist.
Wir sind alle müde und der irren Massnahmen überdrüssig, aber die Politiker waren noch nie wach.
 

Bintje

Well-Known Member
5 Mai 2018
9.537
13.566
113
Kurze Werbeeinblendung:

"Unser Geld für Rechtsextreme? Die AfD-nahe Erasmus-Stiftung fordert nach der Bundestagswahl Millionen Euro an Steuergeldern für ihre Arbeit.

Die Stiftung soll rechtsextreme Bildung und Forschung fördern, die rechte Bewegung stärken und als „Think Tank“ das Sagbare in Politik und Gesellschaft noch weiter nach rechts verschieben.

Um das zu verhindern, müssen die Parteispitzen im Koalitionsvertrag festhalten: Für eine Stiftung, die die Demokratie untergräbt, darf es keine staatlichen Mittel geben.

Unterzeichnen Sie jetzt unseren Appell an die Politiker*innen von SPD, Grünen und FDP!"




.
 

Bintje

Well-Known Member
5 Mai 2018
9.537
13.566
113
(....)

Hier im Stadtrat hät sich eine grüne Rätin, die schon mehrfach als Masken- und Testverweigerin aufgefallen ist, mit ihrer Freundin (ohne Mandat, aber als sachkundiges Mitglied des Umweltausschusses) einen AfD- Anwalt (ich glaube aus Hamburg) beauftragt, gegen den Bürgermeister zu klagen, der sie ungetestet nicht in den Ratssaal lassen willen. Sie sehen durch den Test ihre Freiheitsrechte als Bürgerinnen und ihr Grundrecht als Ratsmitglied beeinträchtigt. Die grüne Jugend fordert den Parteiausschluss der Rätin und den Rücktritt vom Mandat. Warum die Parteispitze angesicht der Kooperation ihrer Mandatsträgerin mit einem AfD- und Querdenker-Anwalt zögert, ist mir ein Rätsel.
Das alles ist nur noch zum Kotzen!
In Flensburg gab's auch so einen Schwurbler bei den Grünen. Den hat die Fraktion ohne Federlesens an die Luft gesetzt.


.
 

Mendelssohn

Well-Known Member
17 Januar 2016
7.543
7.725
113
In Flensburg gab's auch so einen Schwurbler bei den Grünen. Den hat die Fraktion ohne Federlesens an die Luft gesetzt.


.
In Dortmund wäre die Rätin gar nicht in den Rat gekommen.
Nebenan in der Provinz erkläre ich es mir so: Der Fraktionsausschluss würde ja bedeuten, dass die Parteispitze selbst nicht gerade mit Geist gesegnet ist, sonst wäre die Rätin ja nicht so weit oben auf der Liste platziert worden, dass sie auf jeden Fall in den Rat rein kommt. Man will keinen Fehler eingestehen. Ganz schwaches Personal. Der eine hat mir als Studentin die Zeitung des kommunistischen Bunds Westdeutschland über Jahre und gegen meinen Willen in den Postkasten geworfen, der andere ist an irgendeiner Fachhochschule untergekommen und hat sich für die Abholzung einer Baumreihe an seiner Straße eingesetzt, weil es sich um amerikanische und keine schützenswerte einheimische Gehölze handele (ist damit aber nicht durchgekommen).
Wird Zeit, dass die grüne Jugend, das Zepter übernimmt.
Also wenn die zwei AfD-Räte geimpft, genesen oder getest sind und mit Maske rumlaufen, die grüne Rätin diese Verordnung für einen Rechtsbruch hält, dann sollte sie nicht nur aus der Fraktion, sondern aus dem Rat ausgeschlossen werden.
 

Mendelssohn

Well-Known Member
17 Januar 2016
7.543
7.725
113
Am Wochenende wurde die testverweigernde Rätin aus der grünen Fraktion ausgeschlossen. Morgen werde ich lesen können, ob sie heute als fraktionsloses Mitglied den Umweltausschuss ohne Test und Maske geleitet und wer gegebenfalls daran teilgenommen hat. Ihr AfD-Anwalt war für die Redaktion, die über den Stand des Klageverfahrens Auskunft habe wollte (das angedrohte Ultimatum ist schon fünf Tage verstrichen), nicht erreichbar.
Mal eine Frage: Kann man seine Pension auch im Ruhestand einbüßen, wenn man strafrechtlich verurteilt wurde (z. B.wegen Trunkenheit im Straßenverkehr mit Personenschaden, Einsatz von Schusswaffen gegen spielende Kinder oder fahrlässige Körperverletzung mit Todesfolge durch Missachtung von gesetzlichen Schutzverordnungen)?
Ich bin mir ziemlich sicher, dass die Liebe manches AfD-Beamten für seine Pension größer ist als zur Partei. Jedenfalls auf den Etagen des kommunalen Mandats, aus dem sich ja keine Pensionsansprüche ableiten lassen.
Man muss sie immer am Geldbeutel packen. Das verstehen alle.