Bilder, die euch fröhlich machen

eruvaer

Well-Known Member
7 April 2014
19.791
17.318
113
Liebe.
Findest du nicht?
Frau darf sich scheiden lassen, wenn ihr Mann blöd ist.
Frau darf arbeiten was sie möchte.
Frau darf unverheiratet bleiben.
Frau hat vor Gericht und bei der Wahl das gleiche Stimmgewicht.
Das war alles vor kurzem noch nicht möglich.

Ja klar, wäre schöner, wenn das ganze Genitaliengedöhns überhaupt nicht mehr von öffentlichem Interesse wäre, aber dieser Weg Engstirnigkeit und Gewohnheit, "Tradition", "Kultur" und "Werte" zu überwinden ist immer steinig und lang.
 
  • Like
Reactions: sommersonne

Berfin1980

Well-Known Member
19 Juni 2015
7.332
7.578
113
Frau darf sich scheiden lassen, wenn ihr Mann blöd ist.
Seit wann genau? :(

Auch hier seit wann und dazu sie durfte arbeiten aber auch nur wenn sie ihren hausfraulichen Pflichten nachkam. Diese Hausfrauenehe wurde aber erst 1977 abgeschafft. Seit 1980 gilt übrigens gleicher Lohn für alle.....nur die Lohnabrechnungen sagen etwas anderes.

Das dürfen Nonnen doch auch.

Frau hat vor Gericht und bei der Wahl das gleiche Stimmgewicht.
Seit Januar 1919 dürfen sie wählen. Für die formale Gleichstellung haben die Mütter des Grundgesetz gekämpft und Adenauer war nicht glücklich darüber.

Auch zu Kontoeröffnung und Führerschein für Frauen könnte ich jetzt was schreiben lasse ich aber.

Bis 1997 duften sich Frauen auch in der Ehe vergewaltigen lassen, was sich dann änderte.....die Ziffer der nicht angezeigten Vergewaltigungen ist aber trotzdem noch vorhanden.
 
  • Like
Reactions: Bintje

Bintje

Well-Known Member
5 Mai 2018
6.604
9.763
113
Seit 1980 gilt übrigens gleicher Lohn für alle.....nur die Lohnabrechnungen sagen etwas anderes.

Und das schlägt auf die Renten durch.

In einer von der Fondsgesellschaft Fidelity in Auftrag gegebenen Studie über die Rentenlücke zwischen Frauen und Männern in Deutschland kommen Professorin Alexandra Niessen-Ruenzi (Universität Mannheim) und Professor Christoph Schneider (Tilburg University) zu dem Schluss, dass Frauen mehr als ein Viertel (genau 26 Prozent) weniger gesetzliche Rente erhalten als ihre männlichen Kollegen. [...]

Betroffen von dieser Rentenlücke, im Fachjargon "Gender Pension Gap“ genannt, sind vor allem Frauen ab 35. Gibt es bei den 26- bis 35-Jährigen keine Unterschiede, beginnt sich die genderspezifische Schere ab dem 35. Lebensjahr zu öffnen. Danach erwerben Männer deutlich mehr Rentenpunkte als Frauen und erhalten später entsprechend höhere Bezüge. In der Altersgruppe der 36- bis 45-jährigen Frauen liegt die Rentenlücke bei 15 Prozent, bei den 46- bis 55-Jährigen sogar bei 27 Prozent.

Für die Autoren ist der "wahrscheinlichste Grund" für diese Entwicklung, dass viele Frauen in den Dreißigern Kinder bekommen und dann häufiger als Männer weniger arbeiten - mit den bekannten Folgen für die spätere Rente.

https://www.tagesschau.de/wirtschaft/boerse/rentenluecke-frauen-101.html

Und was ist die Lösung? Gebärstreik und Aktienfonds? Haha.
 
  • Like
Reactions: Berfin1980

eruvaer

Well-Known Member
7 April 2014
19.791
17.318
113
Liebe.
Seit wann genau? :(


Auch hier seit wann und dazu sie durfte arbeiten aber auch nur wenn sie ihren hausfraulichen Pflichten nachkam. Diese Hausfrauenehe wurde aber erst 1977 abgeschafft. Seit 1980 gilt übrigens gleicher Lohn für alle.....nur die Lohnabrechnungen sagen etwas anderes.


Das dürfen Nonnen doch auch.


Seit Januar 1919 dürfen sie wählen. Für die formale Gleichstellung haben die Mütter des Grundgesetz gekämpft und Adenauer war nicht glücklich darüber.

Auch zu Kontoeröffnung und Führerschein für Frauen könnte ich jetzt was schreiben lasse ich aber.

Bis 1997 duften sich Frauen auch in der Ehe vergewaltigen lassen, was sich dann änderte.....die Ziffer der nicht angezeigten Vergewaltigungen ist aber trotzdem noch vorhanden.
Weiss nicht seit wann genau. Ich kann mir doch keine Zahlen merken.
Das mit dem Konto und Führerschein hab ich ebenso wie den Lohn auch im Hinterkopf, es gibt sicherlich noch haufenweise mehr, besonders, wenn man noch andere Themen wie Hysterie mit einbezieht.
Das könnte man endlos exerzieren.
Wir vergessen mit Blick auf den "nahen Osten" nur allzu gern, dass auch hier die Frauen "vor kurzem" noch ähnlich wenig zu sagen hatten.
Ich guck derzeit mit meinem Mann Bletchley Circle. Die Frauen arbeiteten im WW2 als Decodierinnen - wie fast alle Frauen arbeiteten sie im Krieg und nach dem Krieg sorgten sie wieder stillschweigend an der Seite ihres Mannes für Haus und Kind.
Diese Zeiten sind für uns schon so weit weg, mein Mann konnte nicht verstehen, warum die Frau ihren prügelnden Mann nicht einfach verliess und war völlig schockiert über meine Erläuterungen zu dem Thema.
Dabei hatten wir das erst kürzlich bei einem. Mordfall in den roaring 20ies, wo eine Frau von ihrem Mann halb tot geschlagen wurde und für den Auftragsmord an ihm trotzdem gehängt wurde. Er verstand auch da nicht, warum sie ihn nicht einfach verliess, aber die 50er seien ja "gerade erst gewesen, das müsse es doch schon besser für die Frauen gewesen sein!" ;)


So nah und doch so fern... es ist erschreckend wie vergesslich der Mensch in Bezug auf seine Geschichte ist.
Kein Wunder, dass sie sich immer wiederholt.
Und immer schön auf die Nachbarn schimpfen, die noch nicht so weit sind...
 

Berfin1980

Well-Known Member
19 Juni 2015
7.332
7.578
113
Und das schlägt auf die Renten durch.



https://www.tagesschau.de/wirtschaft/boerse/rentenluecke-frauen-101.html

Und was ist die Lösung? Gebärstreik und Aktienfonds? Haha.

Lohngleichheit vielleicht....träumen darf Frau ja ;)

Wir vergessen mit Blick auf den "nahen Osten" nur allzu gern, dass auch hier die Frauen "vor kurzem" noch ähnlich wenig zu sagen hatten.

Die erste Frau die in Hosen an ein Rednerpult trat war Lenelotte von Bothmer aus Hannover im Bundestag 1970. Im gleichen Jahr wurde in Bremen einer Frau gekündigt, weil sie mit einer roten Hose auf Arbeit erschien.

Ich vertrete die Meinung jeder soll das anziehen was er mag und sei es auch eine Kopfbedeckung. ;)
 

eruvaer

Well-Known Member
7 April 2014
19.791
17.318
113
Liebe.
Ich vertrete die Meinung jeder soll das anziehen was er mag und sei es auch eine Kopfbedeckung. ;)
Auch im öffentlichen Dienst? Bei der Polizei, als Lehrer usw?

Als Polizist darf man ja zB auch keine sichtbaren Tattoos haben.
Und wie stark bekleidet sollte man bei so einem Job sein? Bauchfrei mit Einblick bis zum Knie?
Einer Frau (nicht im öffentlichen Dienst, glaub in den USA) wurde mal gekündigt, weil sie mit sehr grosser Oberweite enge Rollkragenpullover trug und sich die Kollegen nicht konzentrieren könnten...
 

Berfin1980

Well-Known Member
19 Juni 2015
7.332
7.578
113
Auch im öffentlichen Dienst? Bei der Polizei, als Lehrer usw?
Mit den Cops, wären wir dann aber bei Dienstkleidung, ja?

Lehrer dürfen zivile Kleidung anziehen, und wenn die Kopftuch oder einen Hut tragen ist mir das egal. ;)

In meiner Nähe gibt es eine katholische Schule da unterrichten noch Nonnen in ihrem Habit.
Und wie stark bekleidet sollte man bei so einem Job sein?
Es gibt Berufe in denen auch eine bestimmte Kleidungsform gelten soll, Bänker z.B. ! Aber ich habe auch schon erlebt das Richter die Kleidungsform für Verhandlungen aufhoben, da es einfach zu heiß war.
Einer Frau (nicht im öffentlichen Dienst, glaub in den USA) wurde mal gekündigt, weil sie mit sehr grosser Oberweite enge Rollkragenpullover trug und sich die Kollegen nicht konzentrieren könnten...
Sollen sich auf ihre Arbeit konzentrieren diese Sexisten. :mad:

In den USA/Arizona wurde auch eine Frau aufgefordert keine Wäscheleine im Garten mehr zu nutzen, sondern den Trockner, mich wundert was die Bundesstaaten dort angeht fast nichts mehr.
 
  • Like
Reactions: eruvaer