Coronavirus Covid-19 ---- Sind die Maßnahmen angemessen?

Bintje

Well-Known Member
5 Mai 2018
13.002
18.115
113
Schon mitbekommen? Der allseits "beliebte" FDP-Bundestagsvize Wolfgang Kubicki fordert eine Enquete-Kommission zur "Aufarbeitung der Corona-Jahre", und wohin die Reise seiner Meinung nach idealerweise gehen soll, kann man nur vermuten, wenn man die seinen Spekulationen zufolge vielen, nahezu gigantisch hohen durch die Covid-Impfung (!) verursachten Todesfälle mit einbezieht. Wohlgemerkt: In Zusammenhang mit der Impfung, nicht durch die Erkrankung selbst!

Dabei bezieht Kubicki sich hintergründig auf eine Studie der Uni Heidelberg. Freilich ohne zu erwähnen, dass der federführende Prof. sich schon frühzeitig als Impfskeptiker positioniert und vor einer "hohen Dunkelziffer an Impftoten" gewarnt hatte. Das RKI und das Paul Ehrlich-Institut, die u.a. per App und straffen ärztlichen Dokumentationspflichten penibel mit der Erfassung etwaiger Nebenwirkungen zugange waren und sind, widersprachen dem Pathologen zwar umgehend - aber wenn so was erstmal in der Welt und in der "Welt" ist, verselbständigt es sich sowieso.
Nun, eineinhalb Jahre später, ist es so weit: Die an Covid Gestorbenen interessieren inzwischen anscheinend weniger. Weswegen Geimpfte, die binnen zwei Wochen nach der Impfung ums Leben kamen, unbedingt obduziert werden sollten. Fordert Kubicki analog zu seinem Stichwortgeber aus Heidelberg, der allerdings schon im Sommer 2021 auf dem Gaul im Kreis gehoppelt war (siehe obiger Link aus dem Ärzteblatt).

Und ich schüttele nur noch einigermaßen fassungslos den Kopf. Nichts gegen die Erfassung von Impfnebenwirkungen und etwaigen Impfschäden, weiß Gott nicht, ganz im Gegenteil; das liegt im Interesse aller. Aber so? Mit diesem Zungenschlag?? Zu diesem Zeitpunkt???

Erstens kommt der FDP-Bundestagsvize bei weitem zu spät (danach fanden und finden Petitessen wie der Ukrainekrieg statt, Energiekrise, Umsturzpläne etc.); zweitens hätte man aufrichtig begrüßt, wenn Kubickis aufopferungsvoller "Einsatz" gegen die Covidmaßnahmen weniger engagiert ausgefallen wäre: Klandestine und gleich danach öffentlich abgefeierte Kneipenbesuche einer seinerzeit im Lockdown geschlossenen Gaststätte am Heimatort wirkten jedenfalls pubertär bis befremdlich. Wovon will dieser Mann eigentlich ablenken? Interessanter noch: Was sucht er im Bundestag? Geht's der FDP echt nur noch um Populismus und Aufmerksamkeit? Offenbar ja.

Und weil die FDP momentan nicht an der Landesregierung beteiligt ist, hechelt die Nord-CDU ihrem einstigen Koalitionspartner emsig hinterher: Nicht nur, dass Kultusministerin Karin Prien (CDU) kürzlich verfügte, Covid-infizierte Kinder sollten nicht daheim bleiben, sondern munter weiter am Präsenzunterricht teilnehmen - nein, zum Jahresbeginn wird auch die Maskenpflicht im ÖPNV landesweit abgeschafft.
Wegen Eigenverantwortung und so. Bei steigenden Inzidenzen.
Zahlen erspare ich euch. Meine CWA-App leuchtet seit Tagen dunkelrot, kein Wunder; ansonsten geht es mir aber gut. Viermal geimpft.
 
Zuletzt bearbeitet:

EnRetard

Well-Known Member
19 Februar 2017
9.587
12.173
113
Erstens kommt der FDP-Bundestagsvize bei weitem zu spät (danach fanden und finden Petitessen wie der Ukrainekrieg statt, Energiekrise, Umsturzpläne etc.); zweitens hätte man aufrichtig begrüßt, wenn Kubickis aufopferungsvoller "Einsatz" gegen die Covidmaßnahmen weniger engagiert ausgefallen wäre: Klandestine und gleich danach öffentlich abgefeierte Kneipenbesuche einer seinerzeit im Lockdown geschlossenen Gaststätte am Heimatort wirkten jedenfalls pubertär bis befremdlich. Wovon will dieser Mann eigentlich ablenken? Interessanter noch: Was sucht er im Bundestag? Geht's der FDP echt nur noch um Populismus und Aufmerksamkeit? Offenbar ja.
"Siehste wohl, da kimmt er schon, der versoffene Schwiegersohn"...
 

Alubehütet

Well-Known Member
29 Januar 2017
27.692
14.659
113
Wuppertal
Schon mitbekommen? Der allseits "beliebte" FDP-Bundestagsvize Wolfgang Kubicki fordert eine Enquete-Kommission zur "Aufarbeitung der Corona-Jahre", und wohin die Reise seiner Meinung nach idealerweise gehen soll, kann man nur vermuten, wenn man die seinen Spekulationen zufolge vielen, nahezu gigantisch hohen durch die Covid-Impfung (!) verursachten Todesfälle mit einbezieht. Wohlgemerkt: In Zusammenhang mit der Impfung, nicht durch die Erkrankung selbst!
Nein. Nicht mitbekommen.
Dabei bezieht Kubicki sich hintergründig auf eine Studie der Uni Heidelberg.
Bist Du Dir sicher, daß er sich darauf bezieht? Und nicht auf eine Pressekonferenz der AfD am Montag?

Die haute nämlich folgende Zahlen raus, eine hohe Übersterblichkeit, die mit Beginn der Impfung einsetzte:
FjxHSQ-WIAM5SL8.jpg
(zum Vergrössern anklicken)

Wow. Das sind wirklich beeindruckend aus. Äh, wann genau noch mal ging das los mit den Impfungen?
Screenshot_2022-12-12-19-55-21-321~2.jpeg

Beide Kurven zusammeen ergeben dann:
FjyoqchXoAAVucC.jpg

Siehe auch
 

Bintje

Well-Known Member
5 Mai 2018
13.002
18.115
113
Bist Du Dir sicher, daß er sich darauf bezieht? Und nicht auf eine Pressekonferenz der AfD am Montag?
So steht es zumindest im oben von mir verlinkten Text in der "Welt". Von der AfD-PK ist da nicht die Rede.


Wobei AfD & Konsorten & sonstige Impf.. äh .. "kritiker" schon seit Ewigkeiten insinuieren, dass wir alle durch die Impfung sterben. Hätten sterben müssen.
Und nicht etwa an der Delta-Welle, die parallel zum Beginn der Impfkampagne massiv gewütet und viele, sehr viele Todesopfer gefordert hat.
 
  • Like
Reactions: sommersonne

Alubehütet

Well-Known Member
29 Januar 2017
27.692
14.659
113
Wuppertal
So steht es zumindest im oben von mir verlinkten Text in der "Welt". Von der AfD-PK ist da nicht die Rede.
Spannend. Ich glaube nicht, daß der Zeitpunkt zufällig ist. Allerdings muß man Kubicki bis zum Beweis des Gegenteils zugute halten, daß er nicht gewußt haben könnte, vor welchen Karren er von der WELT gespannt wurde.
Immer klarer wird, daß Reichelt nur voraus geht in die Welt der „Alternativmedien“. Der Springer-Konzern langsamer, aber stetig hinterher. Die wollen zurück in die Kulturkampf-Schützengräben von 1968.

Im Twitter-Thread sind wir ja gegenwärtig bei Michael Blume und sein Anwalt Jun. Der ist nebenbei Jurabubble-Influencer bei YouTube und Twitter. Sein Gegenspieler Rechtsanwalt Steinhöfel, der u.a. Achgut und Weinthal vertritt, ist nebenher Kolumnist bei der BILD und legt dort nahe, daß es Notwehr sein könnte, strassenblockierende Klima-Kleber von derselben zu zerren.
 

Alubehütet

Well-Known Member
29 Januar 2017
27.692
14.659
113
Wuppertal
  • Like
Reactions: Bintje

Alubehütet

Well-Known Member
29 Januar 2017
27.692
14.659
113
Wuppertal
Was ist eigentlich los mit Christian Drosten? Der hatte einst zu seiner Politik gemacht, zumindest alle allgemein wichtigen Informationen/Interviews barierrefrei, heißt kostenlos zu gänglich zu machen.

Das (auch von mir) vielzitierte Tagesspiegel-Interview: Irgend wer hat herausgekriegt, daß solche Sachen barierrefrei zugänglich sind bei den InternetArchives.